Sunday, April 16, 2017

ausgebeutet

Ausgebeutet -arbeit nur auf abruf

§ 12 teilzeit -und Befristungsgesetz:
https://dejure.org/gesetzte/TzBfG/12.html
dabei  konne arbeitgeber und arbetinehmern vereinbaren ,dass eien arbeitsleistung nru entsprechend dem arbeitsanfall zu erbringen ist (arbeit auf Abruf) .dabei muss eine wöchentliche udn täglliche arbeitszeit festgelegt werden ,ansonsten gilt mindestens eine Zeitdauern von wöchentlich 10 Stunden.
sie muss wenigistens 3 aufeiendanerfolgende stunden betragen . dem arbeitnehmer ist der einsatz mindestens 4 tage in voraus mitzuteilen .
selbst dies muss nicht eingehalten werden , wenn  der tarifvertrag Regelungen über die tägliche und wöchentliche arbeitszeit und die Vorankündgungfrist vorsieht.
Dieses Gesetzt lässt den arbeitgeber solch grosse spielräume !
in solchen Arbeitsverträgen wird dabei ausdrücklich darauf hiwgesien ,dass durch die  flexibilsierung und er aufs erwachendnen varierienden Vergütung keien stabile Einkomnensgrudnlage ensteht. da heisst dabei im konrekten . die leuten werden auf abruf gezwugnen ständig zur verfügung  zu stehen , erhalten dabei aber keine ausreichend abgesischertes Einkommen, von dem sie leben können. d.h nur für nebenjobs- für studenten und Mütter ????asl wenn die nicht auch planen müssten ???
sochen prekäre arbeitsverhältnisse bilddn die Grundlage für spätere altersarmut und fehlender Rentenanprüche..sei sidn da gezeitl herbeigefphrte resultat der Politiker !
so wir die nonrla tariflohnanstellung unter Druck gesetzt....
dies wird z.B . bei H udn M ausgenutzt : so waren 2001 noch 47 % der angestellten in vollzeit beschäftigt. 22 % Abrufkräfte,
 2016: 26 % vollzeit und 41 % auf Abruf- so werden prekäre Beschäftigungsverhältnisse zur Regel !handel, gastronomie , pflege ,kurierdienste , medienunrernehmen, wohlfahrtverbände.. :überall ein ausuferndes Geschäftsmodell
Teilzeit konnten und andere arbeitszeitmodelle
DIW:Karl Brenke:  Kosteneinsprung auf seiten der arbeitgebers, höhere kapazitätenauslastung , flexibler einsatzt gemäss der akutellen nachfrage, die lasten liegen auf sieten der arbeitnehmers einseitig.."modernes Tagelöhnertum"
so auch Lufthans aservie geselschaft : wetlweit grösst anbeiter von bordverpflegung , umsatz 3 MRD Euro, jd 5 Beschäftige abreite auf Abruf, 1200 Menschen budesweit, so auch bei fast Vollzeitauslastung, kaum dei einhaltugn der 4 tagesfrist , meist kurzfrirstiger , dann auch lange anreisezeiten unter alkoholgenuss am abend zuvor unter Druck herbeigeführt , erpressung der felxibilsierung , angeblich uas freilwiligkeit, einsparung bei krankengeld  bei krankheitsfall , der lohnfrotzahlung für 6 wochen , aber eben nicht bei abrufarbeit , so auch maximal für arberit von 4  tagen dannach nur noch pauschale krankengeldvergütung , häufig auch bei  krankheit arbeitsantritt,
klagen gegenürber LSG -bestätigt RA hans -christian Hotz, fachanwalt für arbeitsrecht , arbeitnehmer scheuen sich ihr recht gerichtlich durchzusetzen:druckmittel der arbeitgeber ,dass derjenige  daraufhin gewiesen wird,  jetzt nur noch 10 stunden minium arbeiten zu dürfen: runtergesetzt, wer nicht sprurt ..und können gleich aufstocken gehen ...
auch bei abrufkräfte dürfe dei arbetiszeit nicht unbegrenzt schwanken. solche ungenauen udn weit interperetierebaren arbeitszeitregelungen  . eine unklarheit zu gunsten der arbeitnehmer die erfahrung gemäss immerr am längeren Hebel sitzen ...wei hier Druck aufgebaut werden können .
Gewerkschaten fühlen sich nicht zuständig-dei verteten nur die geregelten Taliflonharbeiter.
christina Frank , verdi ,hat sich als eine  der wenigen gewekschaftler mit Arbeit auf Abruf  befasst -es ist dabei erheblich schwierig sich mti den intransparenten arbeitspläne durchsehen udn überarbeite müssen..kleinteilig und mühsam
es handele sich dabei um asoziale Stundenlöhnerverträge.

Startegiepapier BDA  2015 des Bundes wegen weiterer ausbaus der arbeitzeit- flexibilität mit weiter verkürzung der ankündigungsfrist beabscihtigt
hans böckler stiftung ,nadine Absenger,wir nur aus sicht der witschaftslobby diskutiert und weitere Beschränkung ist nicht geplant.es steht nicht auf der Agenda...
und trotzdem das  SPD Arbeitsministerium von anderea nahles /SPD geleitet wird . eien anfrager auf interviewier abgelehnt .bei einer direktbefragung wird nicht beantwortet...auch der staat bedietn sich solcher beschäftigungsverhaltnisse- wei der post, bei dem 20% er Akteien der bund hält:
soche bemerkugn sidn zynsich ..Miriam 5 Jahre lang gearbeitet auf anküdndigung des einsastzes erst eien abend vorher oder erst am morgen slebst täglcih neueVerträge  unterschreiben musste  für den eizigen tag mit eienr Begründung von seinten des Arbeitegebers wegen krnakehit und  urlaubsvertretung- dasaber sidn zum teilregelmässig auftretende Ereignisse , die been mit iengeplant werden müssen : sie erhielt insgesamt  400 -500abreitsverträge  über 5 jarhe
Offizielle miteitteilung  der Post: "nur in spizenzeiten  und einsatzbedinggunge seien bekannt und haeb jederzeit dei mögliceit  das Beschäftigunsgsverhältniss weider zu beenden - das ist nur theoretisch der fall, aner eben nicht tatsächlich , wenn man vor or t auf eien arbeitsstelle anegweisen ist ..., .    
postgewekschatlern micheal wittig, Gewerkschaft KPVKOM  sagt.: es gäbe häufig mitarbeiter in Dauerabrufberitschaft ca 5000 Kräfte bei der post AG bundesweit.
der staat war genauso wie jeder andere investor bei d er dt. post auch an hoher dividende interessiert....
beate müller- Gemmeke/Grüne :personaslsfagen seien sache der geschäftleitung, dei bunderegierung ist nciht am operaitven Geschäft beteiligt : keien Zuständigkeit udn Verantwortungsberiech der bundesregeirung ":genau desahlbmacht man solche Geschäfts-Konstrukte ,damit man sich dann vor prekärere Arbeit wegducken kann
https://www.zdf.deIdokumentation/zdfzoom/zdfzoom-ausgebeutet---arbeit -nur- auf- abruf-100,html

und arbeit als versteckte Leiharbeit auf Dauer
ausgebeutete Leiharbeit bein DRK-Bereich - als Missbrauch von Leiharbeitsverhältnissen zur Aushebelung von Tariflohnarbeit trotz  Dauereinsatzes ...
Rotkreuzschwestern ohne Arbeitsvertrag ,Beschaftigung nur  als Vereinsmitglied , jederzeit " inaktivierbar ",  und auf  HartzIV,  allein im Uni klnik Essen damit mehr als 50 % des Pflegepersonals, keine Wahlmöglichkeit , sondern Einstellung nur über Vereinsmitgliedschaft, 3,5% Entgeldeinbehalt als Verwaltungspauschale, Mitgliedsbeitrag, Einsatz als offiziell abgesandte Schwestern , aber sie sind keine Angestellten , sondern bleiben ohne Arbeitsvertrag , damit haben sie einen Verlust der Arbeitsgerichtsbarkeit in Fall von Streitigkeiten, sie können nach Belieben überall eingesetzt werden auch inaktiv gesetzt werden, dann auch ohne Bezahlung und ohne Kündigung , zur Umgehung von tarifrechtliche Arbeitsvertragsverhältnissen, dies wird so praktiziert bei 33 DRK Schwesternschaften als gemeinnütziger Verein bundesweit,
über das Argumnet der Verfügbarkeit im Katastrophenfall, dann aber  kann man trotzdem eingesetzt werden , so wie Reservisten der Bundeswehr  : die alle auch parallell anderen Berufen nachgehen , oder  wie noch häufiger im Einsatz bei der Freiwillligen Feuerwehr..
dabei werden den Schwestern dann noch weniger Gehalt gezahlt als den Festangestellten in derselben Klinik. abzglich 1,8% Abzug von Bruttogehalt als MItglieldsbeitrag des DRK- Schwesternschaft, dann auch weniger Rente und weniger Arbeitslosengeld,
Generaloberin sieht die Verantwortung bei den Mitgliedern , wobei die Oberin schon mal 500 000  Euro Jahresgehalt bekam und der DRK Generalsekretär Christan Reuters lacht laut bei der Frage , ob er nur Mitglied sei, natürlich ist er Mitglied und hat einen festen Arbeitsvertrag zusätzlich .. "- haupt- oder ehrenamtlich ,weil man hinter den Zielen des Vereines stehe... " der gemieinnützig ist und somit keine Profite machen darf....für die Vereinsmitglieder der Rotkreuzschwestern reiche dies... Rotkreuzschwestern sind laut Gericht, aber wie Leiharbeiter zu behandeln - und somit jetzt enuerdings beschränkt auf 18 Monate , nur : hier hat Nahles eine Ausnahme für die DRK -Schwestern eingebaut ....  so werden die normalen Regeln des Arbeitsrechts ausser Kraft gesetzt, so werden auch in diensem Falle  auf Dauer die Areitnehmerüberlassungsgesetze des allgemeinen Arbeitsmarktes aufgehoben...  

https://www.zdf.de/politik/frontal-21/frontal-21-vom-28-maeerz-2017-100.html


die SPD hatte in der Groko mit Nahles das Arbeitsminsiterium , über die Luftnummer des Leiharbeitsgesetztes habe ich schon berichtet...
 und hier noch eine entscheidende Aunsnahme- eine relikt aus den Zeiten , in der Pflege für einen feuchten Hädnedruck und " Vergelts Gott" von einem Heer von Frauen asl Nonnen geleistet wurde
hier bei DRK-während tyüischerweise der mann im  Management sehrwohl Mitglied beim DRK aber gleizeitig für seine so wichtige Tättigkeit einen separten Arbeitsvertrag mit guter Honorieirugn bekommt . typisches Muster - die Frauen malochen für wenig und ohne Arbeitsrechte   und ne schlechte Rente udn die männer kassieren selbtverständlich für ihre leistung imemr gut ab ! Gendermainstream immer noch !



No comments:

Post a Comment