Monday, December 11, 2017

an die members of the Kongress

Dr. med Regina- Maria Geilich, Böckmannst . 3,  59439 Holzwickede, Germany

Dear Senators of the United States Senate  and Members of the Kongress,


Here I would like to give you an advice of further evidences and backgroundinformation to Trump investigation published on German TV:
Please give this letter to all Senators and Kongressmembers in the list, espacially to Terry Sewell of Kongress , because I cannot use the official emails of Kongress and US-Senate.


1.: Committee on Homeland Security and Govermental Affairs
    http://hsgac.senate.gov/
  whistlebowers@ronjohnson.senate.gov., whistleblowers@mccaskill.senate.gov.
Johnson, Ron, Chairman,
McCain, John; Senator_McCain@mccain.senate.gov,  Portman, Rob;   Paul, Rand;  Lankford, James;  Enzi, Michael B.: senator@enzi.senate.gov;  Hoeven, John;   Daines, Steve;   McCaskill, Claire;   Carper, THomas ;   Tester, Jon ;  Heitkamp, Heid ; Peters, Gary C;  Hassan, Margaret Wood;

 2.: Permanent Subcommittee on Investigations

Portman, Rob, Chairman,
Lankford, James ;  McCain, JOhn: Senator_McCain@mccain.senate.gov ;  Paul, Rand ; Daines, Steve ;  Johnson, Ron ;  Carper, Thomas, R. ;  Tester, Jon ;  Heitkamp, Heidi ;  Peters, Gary C. ;  McCaskill, Claire ;


 3.: FBI Headquarters
      935 Pennsylvania Avenue, NW, Washington, D.C. 20535-0001
      https://tips.fbi.gov/#googtrans(nl)

4.: Sonderermittler des FBI  : Robert Mueller of the U.S . Department of Justice
     U.S. Department of Justice
     950 Pennsylvania Aveneue, NW , Washington , DC 20 530-001
     press@usdoj.gov
     Direktor:  Sarah Isgur Flores,  Deputy- Direktors : Ian Prior,  Wyn Hornbuckle

5.: Geheimdienstausschuss des US Kongress:
     U.S. House Of Representatives, Washington, DC 20515
     C/O   Terri Sewell Kongresswoman, Demokrats,
     Vicechair  of Commission on Protecting American Democracy from the Trump Adminsitration ,
     The House Intelligence Comittee,
     Committee Russia Investigation
     Washington , DC Office ,
     2201 Rayburn HOB, Washington , DC 20515 ,    Fax. 202 226 9567

6.: Rechtsauschuss des US Senats
    to all menbers of the Committee on the Judiciary
    http://judiciary.senate.gov/
    224, Dirksen Senate Office Building Washington, DC 20510 6050

    Grassley, Chuck, Chairman
    Hatch, Orrin G.: senator_hatch@hatch.senate.gov  ;  Graham, Lindsey ;  Cornyn, John ;  Lee, Mike ;  Cruz, Ted ;  Sasse, Ben ; Flake, Feff ;  Crapo, Mike ;  Tillis, Thom ;  Kennedy, John: senator@kennedy.senate.gov ;              
    Feinstein, Dianne: senator@feinstein.senate.gov ;  Leahy, Partick: senator_leahy@leahy.senate.gov ;  Durbin, Richard J. ;  Whitehouse, Sheldon ;  Klobuchar, Amy ;  Franken , Al ;  Coons, Christopher A. ;  Blumenthal ,  Richard ;  HIrono, Mazie K.;        

 7.: Committee of Intelligence
     211 Hart Senate Office Building, Washington DC. 20510   Fax :  202 224 1772,

    Richard Burr , (R-NC)
    Chairman of Senate Select Committee On Intelligence for Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA )
    217 Russell Senate Office Building, Washington , DC 20510 , USA ,  Fax.: (202) 228-2981

    Mark Warner ( D-VA)  : senator@warner.senate.gov
    Vice-Chairman of the Senate Selcet Committee on Intelligence for Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA)
    703 Hart Senate Office Building, Washington , DC 20510, USA,

    Feintein, Dianne senator@feinstein.senate.gov ;  Wyden , Ron: wyden@teleport.com ;  Heinrich, Martin ; King, Martin ; Manchin, Joe ; Harris, Kamala ;
    Risch, James ;  Rubio, Marco ;  Collins, Susan : senator@collins.senate.gov ; Blunt, Roy ;  Lankford, James ;  Cotton, Tom ;  Corrnyn, John


Here are some advices to the TRUMP investigation:

all files,  backgroundinformation and evidences are only available at :

Johannes Hano , NY ,corresponendent of ZDF German public TV , ZDF German TV: "Media Inquiry "
Bureau Chief New York ZDF German TV, Board Member IPI (International Press Institute)
747  3rd Ave Rm 3402, New York, NY 10017 (212) 371-5638
all files are at :  Johannes Hano , NY ,corresponendent of ZDF German public TV

files and evidences are alraedy sent from  ZDF German TV "Media Inquiry " to this  emails from the government :
request@who.eop.gov ,press@who.eop.gov , press@trumporg.com
mit zwei pdf Dateien  DJT1 pdf von 1 MB and pdf -datei von 338 KB Größe !  with !! TWO attachement files !!! of 1 MB and the ohter of 338 KB

The evidences and backgroundinformation are only available at German TV . I had only seen the ZDF TV-Doku- report about it published on German TV and only want to give you the information about it further on to get this evidences which are only available at Johannes Hano, German TV , NYC
Unfortunately I cannot give you the backround - information, evidences by myself , they were already published in German TV . So please do not contact me, but Johannes Hano from German TV for it :

hiermit gebe ich folgende sachdienliche Hinweise über Inforamtionen,  Beweise und Erklärungen für die laufenden kriminellen Trump -Ermittltungen
Here I want to give you the advice about  further information from ZDF -TV to the Trump investigation:

gegen:

1. : Donald Trump et alii
President of the United States of America
White House
Washington DC
USA

wegen des dringenden Verdachtes auf

1.1.:- des systematischen, vorsätzliches und wiederholten Verschweigens des kriminellen Hintergrunds von Felix Saters gegenüber  Geschäftspartnern in Zusammenhang  mit Bayrock- Geschäften unter Bildung einer krimienllen Vereinigung und einer Verschwörung

1.2.: versuchter Erpressung von Schweigegeld bzw. finanziellen Geschäftsvorteilen im Zusammenhang mit des fortgesetzten Verschweigens der kirminellen Vergangenheit von Felix Sater bei nachfolgenden Geschäften  

1.3.: - Amtmissbrauch wegen der vorsätzlicher Amtsenthebung der Chefermittlers des FBI , Direktor James Comey, mit der Absicht der Verhinderung der Ermittlung bzgl. der Einflussnahme Russlands über eine Geheimdienstkampagne auf die US- amerikanische Präsidentschaftswahl 2016 zugunsten D.

1.4.:- auf kriminelle Umdeklarierung der Lage /Höhe der Stockwerke des Trump Towers zur Steigerung der Verkaufswertes und des Vermietungswertes der darin befindlichen Wohneinheiten

1.5.:  wegen der Entlassung von James Comey aus dem Amt des FBI- Direktors zur Vertuschung seiner eigenen kriminellen Vorgeschichte im Sinne der Bildung einer kriminellen Vereinigung und Verschwörung

1.6.: der Geldwäsche von russischen Fremdkapitals.

1.7.:  eidesstaatlicher Falschaussage vor Gericht über die Kenntnis von Felix Saters als Führungsperson bei Bayrock und dessen krimineller Vergangenheit

1.8. unzulässiger Verbindungen zu Russland zur Beeinflussung des Präsidentschaftswahlkampf 2016 zum eigenen Vorteil als Präsidentschaftskandidat

gegen

2: Donald Trump Jr , Ivanka Trump, möglicherweise auch ERic Trump
Executive in the `Trump Organisation´
headquarters: Trump Tower, 721 Fifth Avenue, New York City , NY 10022; USA

wegen des dringenden Verdachtes auf

2.1.:- des systematischen, vorsätzliches und anhaltenden Verschweigens des kriminellen Hintergrunds von Felix Saters gegenüber Geschäftspartnern in Zusammenhang  mit Bayrock- Geschäften unter Bildung einer krimienllen Vereinigung unter Verschwörung, z.. bei dem Bau des "Trump SoHo "

gegen:

3.: Felix Sater und Tevfik Arif  et alii
     Bayrock Group, LLC
     Trump Tower, 725 Fifth Avenue, NY, New York 10022

wegen des dringenden Verdachts auf , suspicion of :

3.1:  auf Bildung einer kriminellen Vereingigung durch systematisches, vorsätzliches und wiederholtes Verschweigen des kriminellen Hintergrundes von Felix Saters im Geschäaftsverkehr und seiner Beteiligungen an der Firma Bayrock- offensichtlich auch zusammen mit D. Trump gegenüber dritten Geschäftspartnern
( creating a criminal group for conspiracy/plot against businesspartners because of permanently not telling the truth about the criminal past of Felix Saters)

Begründung:

ad 1.1.:

Es seien mehrere Geschäfte zwischen Byrock und Trump durchgeführt worden .Trump Soho und Trump international Hotel und in Fort Lauderdale , ein drittes gemeinsames Projekt in Phoenix . Das "Trump SoHo " Geschäft ist gerade im Jahr 2007 während der Erstellung des u.g. NYTimes-Artikel 2007 umgesetzt worden.
Gemäss des u.g.  Zeitungsartikels der NYTimes ist Trump persoenlich durch die Zeitung in einem Interview darüber aufgeklärt worden , dass Saters eine kriminelle
Vergangenheit hatte . D.Trump Sr. hat nach Inkenntnisetzung durch die NYTimes über die kriminellen Vergangenheit Saters weder das laufende Trump SoHo Projekt mit Bayrock , ncoh witer folgenden Projekte (s.u.) mit Byock aufgekündigt , noch offensichtlich die Behörden über die bisherigen kriminellen Vorgeschichte der spätestens seit Dezember 2007 bekannten kriminellen Vorgeschichte des Geschäftsmiteigentümers und Führungsperson Saters bei Bayrock bzgl das mit Bayrock auftretenden  Immobiliengeschäft "TrumoSoHo", noch über die vorherigen Immobiliengeschäfte mit Bayrock "Trump International Hotel " in Fort Lauderdale oder weitere gemeinsame Geschäfte  aufgeklärt. Die ist offensichtlich gemäss der US -Gesetze Betrug gegenüber anderen beteiligten Geschäftspartnern und stelt zudem mit deer wisentlichen Zusammanarbeit mit kriminellen die Bildung einer Verschwörung dar .

Zumindest hat D. Trump Sr. auch in der Zukunft nach persönlicher Kenntnis, dass es sich bei Felix Sater um eine kriminelle Führungsperson handelte , weiterhin in Gegenwart seiner Familie als Anwesede beim o.g. Geschaäftsmeeting 2008 zur Vorlage der entsprechenden Unterlagen vor Gericht-Confidential- unter Organsiation von Felix Saters -dessen krimirnelle Vergangenheit bei einer Versicherungspolice nicht offiziell angegeben.

Gemäss des ZDF- Dokumentation kam es im Januar 2008 zu einem Treffen der Trump- Familie-darunter auch Donald Sr., Jr.und Ivanka mit Bayrock .
Über dieses meeting -gemäss einer internen email von Saters - wird die kriminelle Vergangenheit von Saters besprochen und auch seine Geschäftsbeteiligung.an Bayrock Seit einem Monat -Dezember 20017- nun ist Donald Trump Sr. genau bekannt , dass dieser eine Fürhungsperson ist und eine kriminelle Vergangheit hat. Zweit Tgae manachd em Interveiw hatte er uter Eid angekpdnigt , wer olle die Vergangenheit des Sater asl FPhrungsperson von Bayrock abklären.
WEdrer Trump Sr. noch ein anderer der drei Angehörigen der Trump-Familie , die mit Saters zusammen Geschäfte machen , geben diese Information über die kriminelle Vergangenheit  an offizielle Behörden weiter-in Gegentiel , die utnelragen des beidiesme Treffen abgehandleten Geschaäfte , isdnbesondere eine Verischerungspolice verneinen  "confidential" zur Vorlage  bei Gericht ausdrücklich die krieminlle Vergangenheit saters, obwohld iese Mitiegentper udn FPhrungsperson der Firma ist.
Genau dies Inhatle aber , das Miteigentumer, seine krimeinele Vorgeschicht eudn die Gefahr ,d eis könne öffentlichwerden , sind gemäss eines nachträglcihen emailo von Sater persönlcih inhatle des Gespräche dort, sodasd dasvon auszugehen ist , dass alle Anwensenden des meetings darüber informiert waren.
Deshalb gilt abzuklären, ob alle Anwesenden sich unter denselben Vorwürfen der Verschwörung und des Betruges schuldig gemacht haben.
Ob es sich dabei bei allen drei der Trump -Familie und der Bayrockführung  -insbesondere D. Trump Sr.- damit um die Bildung einer kriminellen Vereinigung unter Verschwörung handelt , gilt es abzuklären .

ad 1.2.:

Bezüglich des Treffen von u.a. D. Trump S. und Bayrock im Januar 2008 soll die kirminelle Vergangenheit und die Geschäftsbeteiligungen von Saters an Bayrock besprochen worden sein . Dabei war schon vorher , zumndest auch im Gespräch desmeetings offensichtlich insbesondere D. Trump Sr . bekannt , dass es sich bei Saters um eine kriminelle Führungsperson von Bayrock handelte .Während des Meetings soll es laut der email von Saters direkt danach selbst dabei zu folgenden Sachverhalt gekommen sein : " Donald hat dabei eine Möglichkeit gesehen , eine Gebühr (development fee ) für sich herauszuholen. " ( zdf- Dokuentaition : gefährliche Verbindungen: Minute 39:56).
Ob es ich hierbei um den Versuch einer Erpressung handelt als ` Geschäftsvorteil und quasi Schweigegeld´ in Bezug auf das weitere Verschweigen der kriminellen Vorgeschichte um Felix Saters bei Bayrock , gilt es abzuklären .

ad 1.3. ad 1.5:

Dem ZDF liegt folgendes  Interview vor :  Bei seinem Recherchen über den Einfluss russischer Energiekonzerne auf die Ukraine stösst Scott Horton , Rechtsanwalt und Antikorruptionsexperte, auch auf Saters Namen -ein ganzes Jahrzehnt vor der Wahl Trumps zum US Präsidenten -also 2006 , so sollen Leute  beauftragt worden sein in Verbindung mit dem Mogilevich -Syndikat , das amerikanische  Hotel und Glücksspielgewerbe zu unterwandern-und ganz besondners die Trump Organisation -die FBI hätte eine Liste mit Leuten , die beauftragt waren, die Trump Organsisation zu unterwandern ! Genau dies wollte das FBI untersuchen , geleitet durch James Comey als FBI Direktor , der aber am 09. Mai 2017 von Donald Trump entlassen hat, um "Druck von sich zu nehmen " in der Russenermittlung des FBI.
Da Trump eindestattlich vor Gericht 2007 versichert hat, Saters kriminelle Hintergründe abklären zu wollen und Saters laut Aussagen seines Rechtswaltes, seine Vorgeschichte  auch vor keinem Geschäftspartner verschweige, liegt nahe udn mussaangenommen werden , dass Trump von Saters genaue Kentnisse über dessen kriminelle Vorgeschichte und auch über seine Verbindungen zum Mogilevich -Syndikat , desen Mitgleid sein Vater gewesen war, bekommen hat, was auch dem FBI bekannt war . Das FBI soll dabei nciht nur die Gerichtsakten der Strafrechtsprozesse gegen Saters in Bezug auf Geldwäsche und Aktienbetruges besitzen, sondern auch über die Verbindungen Saters mit dem Mogilevich -Syndikat zur gezielten und vorsätzliche Unterwanderung der Trump-Organisation Kenntnisse haben .
Bisher swar D. Trump Sr. nicht unter Anklage gestellt worden -dies würde sich dann aber ausweiten udn hat sich schon inzwischen geändert , wenn abgeklärt werden würde , dass bei den angekündigten Abklärungen zwichen Trump und Saters herauskommen würde, dass Trump auch von den Verbindungen Saters mit dem Mogelvich- Syndikat seit jahren - schon mindestens seit 2007-Bescheid wusste und die Bekanntwerdung dieser Kenntnisse über FBI - Ermittlungen Trump durch die Entlassung des weiterhin unabhängig ermittelnden FBI Chefs Comey  mit sofortiger Wirkung verhindern wollte.
Dies wiederum könnte Saters bezeugen und gelte somit abzuklären , weil das Vorgehen von D. Trump als Präsident der USA dann offenscihtlich als Amtmissbrauch eingestuft werden müsste .
Das FBI soll dazu eine Liste über die russisch- mafiösen Verbindungen zur Unterwanderung des US-amerikanschen Business besitzen:
Diese könnte auch belegen,  ob auch weitere  Einflüsse der osteuropäischen Mafia in den USA  bestanden hat, so auch über Ivankov-genannt japoncic, welcher über Semion Mogilevich in die USA geholt wurde. Mogilevich wird als Bankier des internationalen Verbrechens als Führer des osteuropäischen, organisierten Verbrechens
( Prostitution, Waffen- Drogen , Diamanten -, Atommaterial-Handel und Geldwäsche ) , israelischer Staatsbürger , sowohl von vom FBI und vom Interpol gesucht . Ivankov wird letzendlich von FBI im Trump Tower, später in Taj Mahal in Atlantic City, Trumps Kasino , ausfindig gemacht ,  konnte erst untertauchen , wurde später verhaftet und abgeschoben , bis er in Russland erschossen wurde.
Die konkrete Unterstüzung oder Einflussnahme Russlands zugunsten D. Trumps in Präsidentschafts-Wahlkampf 2016 soll zudem darin bestanden haben,  gelöschte email-Kontakte von privaten Servern der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Clinton aufzutreiben, und dass die Russen private Emails hackten  , diese Informationen zugunsten Trumps veröffentlicht wurden, dass dieses mit Aufforderung von Trump geschah, dass die Republikaner das Parteiprogramm in Putins Sinne offensichtlich umgeschrieben haben sollen, Trump´s aufgestellte Personen im nationalen Sicherheitsrat mit verschwiegenen , unangemessenen Verbindungen zu Russland bestanden, die daraufhin abgesetzt werden mussten - das alles geschah zudem öffentlich.

Dies würde die in der ZDF Dokumentation beschriebene Vorgehensweise Russlands konkret im Falle D. Trumps Sr .belegen , wie Russland Trump bei dessen Auslandreise 1987 nach Moskau und St. Petersburg als Gast von "Intourist "-Hotelgruppe , einer Frontorganisation des KGB, versuchte ,  zu einer Präsidentschaft zu bewegen, dann ihn mit offensichtlichen Geldwäscheaktionen und gezielter mafiös-krimineller Unterwanderung seiner Geschäfte über betrügerisches Verhalten über eine Verschwörung in Abhängigkeit zu ziehen suchte und so über einen später gewählten Präsidenten der USA, konkreten Einfluss auf dessen politische Entscheidungen im Amt nehmen zu können.
In diesem Zuammenhang stehen auch offensichtliche und  konkrete Unterstützungen Russlands im US-Präsidentschafts-Wahlkampf 2016.
Es gilt zudem abzuklären , ob die versuchte Einflussnahme Russlands und die Beeinflussung von Personen als potentielle Präsidentschaftskandidaten schon Jahrzehnte zuvor begann und langfristig angelegt war und über eingewanderte Mafia-Familien aufgebaut wurde und über eine finanzielle Abhängigkeit von mafiösen Geldern und Verstrickung von Präsidentschaftskandidaten mit mafiös- russischen Strukturen und kriminellen Machenschaften bis hin zu Verschwörungen vonstatten geht.
Inwiefern eine durch konkrete Beziehungen zwischen der Trump-Organisation und Russland eine gezielte und beabsichtigte  Einflussnahme des amtierenden Präsidenten der USA Trump aufgebaut wurde , gilt es abzuklären.
Genau darüber hat James B.Comey als amtierender FBI -Chef die Ermittlungen , insbesondere über die Russlandverbindungen der US -Regierung im Wahlkmampf 2016 ermittelt.
Darüber veroeffentlichte Comey am 08.06.2017 folgendes:
Comey gibt darin zu Protkoll , dass Mike Flynn, Direktor der Geheimdienstverteidigungsabteilung als nationaler Sicherheitsberater und Schluesselfigur in der Russlandkonnektionfrage,  mehrere Russlandstelefonate geführt haben soll , und hat sich dazu folgendermassen geäusert  :
So wurde am 06.01.2017 anlässlich eines offiziellen FBI- Briefings des gewählten Präsidenten Trump  dieser darin auch  über die neuerlichen Fakten bzgl der russischen Bemühungen zur Einflussnahmen auf die US -Wahl unterrichtet . Abschliessend habe Comey ihn in einem Vier-Augen- Gespräch auch über eine persönliche,  sensible Aspekte solcher Fakten unterrrichtet , und dass bislang keine Ermittlungen gegen Trump persoenlich eröffnet worden seien , weil  diese Fakten bisher nicht bewiesen seien,  aber das Überprüfungen stattfinden würden , falls es die Umständen erfordern würden.
Trump sei darüber aufgeklärt worden, dass diese Überprüfungen unterschiedlich zu anderen juristischen Ermittlungen seien , weil in einer Geheimdienstabwehr auch sichergeslellt werden  müsse , um technische und personelle Methoden fremder Staaten zur Einflussnahme auf die USA herausfinden zu koennen, um Geheimnisverluste zu verhindern , Warnungen an eine Zielperson auszusprechen oder Computer zu hacken , Computerschutzmassnahmen oder einen Spion zum Doppelagenten umzufunktionieren oder das Verhalten von Diplomaten publik zu machen oder auch kriminelle Ermittlungen gegen einzelne Personen einzuleiten , um Geheimdienstaktivitäten zu stoppen. Falls das FBI Gründe herausfindet , eine Person könne als Agent einer fremden Macht arbeiten oder dafür angeworben werden können, würde eine offene Ermittlung gegen diese Person eingeleitet, um solchen Aktivitäten zu unterbrechen .
Dies seien keine juristischen Ermittlungen , sondern sollen lediglich schon in Vorfeld verhindern , dass solche Gefahren rechtzeitig abgewehrt werden können.
Damit war Trump umfassend über die Art und Weise der Tätigkeiten des FBI eingangs informiert worden, troztdem hat er in Folge mit der offensichtlichen Eunflussnahme auf Comey im Amt fortgefahren und die Unabhänigkeit der staatlichen Institutionen -wie dem FBI unter laufenden Ermittlungen - von Amts wegen missachtet - offensichtlich zur persoenlichen Vorteilsnahme im Amt: die Tatsache des Amtsmissbrauches von D. Trump Sr., gilt es daher abzuklären; die da waren:  

Bei einem erneuten Vier - Augen -Gespräch zwischen Trump und Comey am 27.01.2017  habe Trump als Eingangsfrage gestellt, ob Comey im FBI-Direktor Job verbleiben wollte, obwohl Trump diesen zweimal zuvor gebeten hatte, im Amt zu verbleiben. Das hat ihn ersichtlich erschüttert , bezugnehmend auf den traditionell unabhängigen Status des FBI in der Exekutive . In diesem Zusammhang soll Trump sofort weiterhin bemerkt haben "ich brauche Loyalität , ich erwarte Loyalität". Dies impliziert , dass Trump eine einseitige Unterstüzung für sienen eigenen Perosn von Comey erwartete hatte und diese Unterstützung fachlich auch " benötige " in dem Faktenzusammenhang der ERmittlungen, ein Jobverlust in verantwortlicher Position drohe und eine eine Entlassung aus dem Amt, wenn Comey die "Erwartung " Trumps nicht  im Sinne des amtierenden Präsidenten geben werde. Damit wird offensichtlich direkter Druck und Einfluss auf laufendne Ermittlungen über den Direktor des FBI Comey durch Trump unternommen , obwohl Trump über das briefing wissen musste , warum  es so wichtig ist , dass das FBI und das Justizministerium unabhänig vom Weißen Haus - d.h. der Regierung - arbeiten können muss, um als oberste Sicherheitsbehörde die Sicherheit der USA auch in Bezug auf das oberste Regierungsamt selbst, dem Präsidentenamt , sicherstellen zu können.
Während der weiteren Unterhaltung sei Trump auf die Inhalte des FBI Briefings in der Russlandfrage des letzten Treffens zurückgekommen und habe erneut seine Empörung darüber Ausdruck verliehen und Verbindungen zu Russland  vehement bestritten.
Letztendlich habe Trump auf  das Thema zurückgefunden, er wolle, dass Comey  im Amt bleibe , weil er soviel Gutes über Comey  gehört habe; abschliessend wiederholte er erneut . "ich brauche Loyalitat ". Comey habe geantwortet, Loyalität in Sinne des politischen Gebrauches dieses Wortes werde er nicht geben ,  "er bekomme immer Ehrlichkeit von mir " . Trump habe geschwiegen und antwortete dann : "das ist, was ich möchte , redliche Loyalität. " Comey antwortete , dies werden Trump  von ihm bekommen .
Angesichts der Tatsache , dass sich Comey offensichtlich nicht beeinflussen liess, eine neutrale und objektive Haltung in seiner  Ermittlungsarbeit aufzugeben , lässt die dann erfolgte Entlassung Comeys durch Trump den Rückschluss zu, dass Trump damit beabsichtigte,  eine  eindeutige Einflussnahme zur Behinderung und zum Stopp der laufenden Russland- Ermittlungstätigkeiten von Comey dadurch zu erreichen.
   
In Bezug auf Mike Flynn meinte Trump später bei einem meeting, 14 Februar 2017,  im Oval Office : "Er ist ein guter Kerl ,  ich hoffe , sie koennen dies fallen lassen ."
Dies ist offensichtlich eine direkte Beeinflussung der FBI Direktors Comey zur Beendigung dessen Ermittlungstätigkeit gegenüber Flynn: dies ist offesichtich unstatthaft, weil es eine unzulässige Behinderung der Unabhängikeit einer staatlichen Institution in der Gewaltenteilung eines demokratischen Staates darstellt . Dabei gilt es abzuklären , ob dies eine sicherheitsrelevante Behinderung der unabhängig zu arbeitenden wichtigsten Sicherheitsbehörde der USA darstellt .

Gleichsam veröffentlichte Comey eine Erinnerungsaufzeichnung über ein Telefonat am 30. Maerz , als Trump Comey beim FBI anrief.
Darin meinte Trump, nichts mit Russland zu tun zu haben,  und machte offensichtlich damit erneut Anstalten, den FBI Direktor in der laufenden Ermittlungsache bezgl. möglicher Koordinationen zwischen Russland und der Trumpwahlkampfkampagne konkret zu beeinflussen.

Zudem sind die Begründungen zur Entlassung Comeys durch Trump unglaubhaft:
Diese Entlassung sei  angeblich wegen Comeys falscher Entscheidungen während des laufenden US-Präsidentschaftswahlkampfes 2016 gewesen. Dem gegenüber stehen Trumps eigene wiederholte Äusserungen zuvor , dass  er selbst als Präsidenten -elect und als amtierender Präsident wiederholt getätigt hatte, er wolle  Comey aufgrund seiner guten Qualitäten und langh´jährigen erfolgreichen Amtsausführung beim FBI  behalten .
Comey wurde also offensichtlich einzig und allein ausschliesslich aus persoenlichen Gründen Trumps aus dem Amt genommen,  um " Druck von Trumps Person selbst " in den laufennden Russland-Ermittlungen zu nehmen mit der offenscihtlichen Zielsetzung und Absicht,  somit die laufenden Ermittlungen des FBI zu stoppen , da Trump selbst diese Ermittlungen als nachteilig für seine eigenen Person einstuft: "I need loyality".   Somit wurde Comey erst von Trump  aus dem Amt entfernt , als dieser seine Unabhängigkeit im Amt unter den laufenden Russlandermittlungsverfahren gegen die wiederholte Einflussnahme Trumps nicht aufgab und demzufolge besondere Führungsqualitäten im Amt gezeigt hat..
Comeys Entlassung geschah dann auch noch anfangs mit der Begründung der laufenden FBI- Russlandermittlungen ,  um dann als offizielle Begründung im Gegensatz zu den Trumps eigenen, vorherigen Begründungen publik zu machen , Comey habe das Amt ohne Führungsqualitäten schwach ausgeführt , die Agenten hätten das Vertrauen in die eigene Führung verloren ,  das Land habe das Vertrauen ins FBI verloren.
Comey hat mit seinem unbeeinflussbaren Verhalten offensichtlich das Gegenteil bewiesen.
Diese Begründungen stehen den wiederholten Äusserungen von Trump selbst konträr gegenüber und sind faktisch und objektiv nicht nachvollziehbar. Das Gegenteil ist offenichtlich diesbezüglich der Fall, da sich Comey im Amt von Trump trotz mehrfacher Versuche Trumps nicht in seiner Amtsaufsührung hat beeinflussen lassen, und die von ihm notwendige , sicherheitsrelevant wichtige Unabhängigkeit im Amt behalten hat , insbesondere auch als Ausdruck einer besonderen Führungsqualität selbst  gegenüber dem höchsten Regierungsamt der USA , dem Präsidialamt, gegenüber . In diesem Zusammenhang hat Comey auch seine eigene Entlassung  aus dem Amt- trotz konkreter und wiederholter und damit auch nachdrücklicher Vorwarnungen dieser Person- nämlich Trump- , die zu genau dieser Amtsentlassung befähigt ist, seine unabhängige und unkorrumpierbare Führungsqualität im Amt bis hin zur eigenen persönlichen Nachteilsnahme durch Amtsverlust damit unter Beweis gestellt hat !

Abschliessend habe Trump beim selben meeting nochmals wiederholt , er freue sich wenn Comey im Amt bleibe wolle und wiederholte sofort :" ich brauche Loyalität, das ist , was ich brauche, redliche Loaylität. "
Dies impliziert , dass Trump Comey dahingehend beeinflussen wollte, seine Unabhängigkeit und Objektivität in seiner Amtsfunktion beim FBI wiederholt mit Druck und Drohungen bezüglich seiner Ermittlungstätigkeit zum Nachteil seiner Sicherheitsaufgabe im Auftrag der USA zugunsten einer  von Trump offensichtlich selbst in seiner eigenen  Einschätzung sachgemäss "benötigten Loyalität "den persoenlichen Interessen des Regierungsoberhauptes Trump aufgeben sollte. Dies war offensichtlich die konkrete Erwartung Trumps .
Es gilt abzuklären , ob diesses Verhalten Trumps eine unberechtigte Einflussnahme des Präsidenten Trump auf die oberste , unabhängig zu arbeitende Sicherheitsinstitution der USA darstellt und als Versuch zu werten ist, damit die Sicherheitslage der USA konkret zu gefährden.
Der direkte Zusammenhang zwischen dem Fortbestehen Comeys Amtsfunktion und dieser geforderten Loyalität Comeys gegenüber der Person Trumps  legt insofern nahe, dass Comey sonst mit einer Amtsentlassung rechnen müsse. Da die von Trump angefragte Loyalität für seine Person , die in der  Aufgabe Comeys Unabhängigkeit in seinre Amtsfunktion zugunsten der offensichtlich "benoetigten " Loalität zu Trumps Person  selbst besteht , gilt abzuklären, ob  hier eine direkte Erpressung Trumps zur eigenen Vorteilsnahme im höchsten Amt gegenüber Comey als FBI Direktor zum Nachteil der Sicherheitslage der USA vorliegt. Ob dies nicht nur Amtsmissbrauch der höchsten Amtes der USA durch Trumps ist ,sdnedrn auch gleichzeitig Hochverrat  wegen Unterlaufens der staatlichen Gewaltenteilung und insbesondere der originären Aufgaben des wichtigsten und höchsten staatlichen Sicherheitsinsstitutionen der USA darstellt- und damit die nicht unerhebliche Beeinträchtigung der Sicherheitslage  der USA bedeutet-  zum Nachteil des gesamten Staates USA ist, gilt es hierbei dringend abzuklären.

Während des selben Meetings habe Comey im Bezug auf Trump gesagt:" he was considring ordering me to investigate the alleged incident to prove it didn t happen." das ist offensichtlich eine höchst unzulässige Einmischung in der Ergebnisbeeinflussung der Emittlungstätigkeiten des höchsten FBI-Amtes als unabhängig arbeitende  Sicherheits-Instiutition innerhalb der Gewaltenteilung eines demokratischen Staates.
Damit hat der Präsident dargestellt , dass er grundlegende rechtsstaatliche und demokratischen Prinzipien nicht zu kennen scheint bzw nach ausführlichen Briefings der Funktion des FBIs  nicht einzuhalten beabsichtigt und sich damit offensichtlich als unfähig im Amt erweist durch wissentliche oder unwissentliche Kompenzentüberschreitung  bzw. sich diesbezüglich des Verdachts aussetzt, gravierende  Amtsausübungsinsuffiienzen zu zeigen, indem er offensichtlich meint , einen demokratischen Rechtsstaat so führen zu können , wie ein  Boss ein Unternehmen vorsteht.

Gleichsam wie Trump selbst steht die in diesem Zusammenhang die ganze Führungsriege der gesamten derzeitig amtierenden  US- Regierung im Weissen Haus in demselben Erscheinungslicht, dasselbe  funktionelle Probleme im Amt zu haben, wenn die offensichtlich unbotsame Einflussnahmen des Präsidenten in wiederholter und ernsthafter Weise bis hin zur versuchten direkten Ermittlungsergebnisbeeinflussung in laufende Ermittlungen des FBIs als unabhängige Exekutivbehörde von Trumps selbst ungehindert von der gesamten Führungsriege der amtierenden US- Regierung  vorgenommen werden konnte und nicht effektiv unterbunden wurde.  

ad 1.4.:

Wie die damals zuständige Bauingenieurin des Trump Towers, Barbara Res, im ZDF -Reportage mitteilte , seien auf Anweisung D.Trumps die Stockwerke im Trump Tower zur Steigerung des späteren Vermietungs -und Verkaufswertes vorsätzlich höher als tatsächlich existent ausgewiesen worden.
so seien konkret 10 Stockwerke um unteren Teil des Trump Towers unrichtigerweise vermehrt hinzugerechnet worden, um die höher liegenden Wohneinheiten teuer verkaufen zu können.
Ob dies geschäftsbetrügerisches Handeln darstellt , gilt es abzuklären.

ad 1.6:

So soll laut des internationalen Finanz -und Steuerechtsexperte James H. Henry , Trump seine Immobilien mit Fremdkapital aus Russland finanziert haben. Dies bestätigt auch Donald Trump Jr.. in der u.g. ZDF- Dokumentation. Trump soll danach gezielt als Investionsobjekt für russisches Fluchtkapital gedient haben.
Hierzu wird ein Beispiel in der ZDF-Doku gegeben :
In 06 / 2008 - zur Zeit der Immobilienkrise - kaufte ein russischer Oligarch Dimitri Ribolovlew (?) - Präsident des A.S. Monacco und ehemals grösster Anteilseigner der Bank of Cyprus, die mit Geldwäsche in Verbindung gebracht worden sei - ein Grundstück in West Palm Beach County, Florida, von Trump für 95 Mio Dollar. Dsselbe Grundstück hatte Trump noch 4 Jahre  zuvor für 41 Millionen Dollar im Jahr 2004 selbst erworben .  Mit dem Gewinn konnte Trump einen ausstehenden Kredit der Deutschen Bank zurückzahlen. Die enorme Wertssteigerung in der Immoblienkrise ist unglaubwürdig, das Grundstück war offensichtlich ein reines Spekulationsobjekt; es dient weder zur Eigen- , noch zur Fremdnutzung. Der deal soll nur zum Gedltransfer vollzogen worden sein ; die Villa sei nie bewohnt worden, und später abgerissen worden.  Diese Schriftstücke liegen den Medien des ZDF vor, die diesen deal belegen.
2013 soll Trump 12 Mio Dollar von einem russischen Oligarchen, Aras Agalarow, für die Miss -Universe -Wahl, bei der Trump die Rechte mithält , abgetreten haben,  die danach in Moskau abgehalten werden konnten .
Solche Geschäfte legen den Verdacht nahe,  mit grosszügigen Geschäftsvorteilen auf Seiten Trumps offensichtlich spätere politische Abhängigkeiten geschaffen zu haben  , die dann ganz offiziell bis zu seiner direkten Unterstützung im Wahlkampf Trumps durch Russland offiziell gegangen sein sollen , die z.B. darin bestanden, an  private emails von Clinton zu deren Nachteil  durch russische Hacker zu gelangen.
James B. Comey  als Leiter der FBI führt die Untersuchungen über die Einflussnahme der russischen Regierung auf die Trump-Präsidentschaft 2016 ; diese Ermittlungen werden von D .Trump insofern dadurch gestoppt , indem er James Comey , FBI-Direktor ,  mit sofortiger Wirkung aus dem Amt entliess.(s.o.)  Zu dieser Zeit  sollen noch keine offiziellen Ermittlungen  gegen Trump vorliegen, die Amtsentlassung ist somit aus Sicht von Trumps Interessen rechtzeitig erfolgt; das hier eine inhaltlicher  Zusammenhang zwischen der Entlassung Comeys und einer abzukläernden Verbindung Trumps mit Russland besteht, legt der Kommentar Trumps diesbezueglich nahe, dass diese Entlassung Druck in der Russenverbindungermittlung von ihm - Trump- genommen habe, was impliziert , dass im Zuge der Ermittlungen Druck auf seine Person  entstehen würde ode ensthen könnten, d.h. Ermittlungen Belastungsmomente gegen D. Trump ergeben würden.

Die Amtsenhebung von J. Comey wurde offiziell mit den Ermittlungen des FBI  in der Frage der Einflussnahme  Russlands auf den US-Wahlkampf 2016 begründet und insbesondere hat dabei D. Trump als Päsident im besondereren dies damit begründet " um Druck von seiner Person zu nehmen". Dies impliziert eine Verbindung und Partizipation D. Trumps in dieser Problematik einerseits und geschah zu einem Zeitpunkt, als gegen  D.Trump selbst noch keine Ermittlungen aufgenommen worden waren. Letzteres impliziert also zusäztlich den Verdacht , dass die Amtsenthebung genau zu diesem Zweck durchgeführt wurde, dass eben solche Belastungsmomente gegen Trump nicht entdeckt werden könnten und  Ermittlungen gegen seine Person nicht aufgenommen werden sollten. Dies sei inzwischen geschehen.
Trumps direkte  persoenliche , aber offensichtlich laut der Aussagen Comeys erfolglose Interventitionen zum Stopp seiner Ermittlungen in der Russlandfrage des FBIs bei mehreren Kontakten auf ihn ziehle damit offensichtlich dahingegehend , dass Comey  nicht dem Recht , dem Staatswesen , der Konstitution und der Unabhängigkeit seiner Amtsfunktion gegenüber sich verpflichtet fühlen solle , sondern eben in Loyilität vorrangig dem Regierungsschef Trump gegenüber loyal verpflichtet sein sollete und unter diesem Aspekt seine Tätigkeit in dieser Ermittlungssache asl oberster Direktor der wichtigsten Sicherheitsbehörde ausübern sollte.Dies untergabt die Unabhängiektie der staatliche Behörde in unzulässgier Weise.
Andererseits ist in diesem Zusammenhang die Einflussnahme auf Comeys ersichtlich, über die gekoppelten Bemerkungen Trumps, er brauche eine solche Loyalität Comeys bei der FBI und er erwarte diese von Comey , und so zu interpretieren im Zusammanhang mit der damit gekoppelten möglichen Entlassung Comeys aus dem Amt , dass diese von Trump unmissverständlichen damit geforderten Aufhebung der Unabhägigkeit der Amtsausübungsfunktion  Comeys zugungsten einer nicht dieser Amtfunktion entsprechenden,  persoenlichen Loyalität der Person Trumps gegenüber, ansonsten mit der nicht verkennbaren Androhungen , Comey seiner Amtsfunktion zu entziehen, gekoppelt sei.
Ob dies ein Erpressungsversuch und Amtsmissbrauch des Präsdentenamtes Trumps gegenüber der Leitung der wichtigsten Sicherheitsbehörde der USA darstellt , gilt es abzuklären .

Diese Aktivitäen Trumps und die offensichtlich versuchte Einflussnahme Trumps auf das FBI äussern sich auch in der Frequenz der Kontakte mit den Chefermittler des FBIs:
Während Comey selbst mit Obama als Präsident lediglich zwei Vier- Augen- Gespräche geführt habe, eines wegen konkreter Gesetzändernung 2015 und ein anderes zur Verabschiedung 2016 , aber niemals per Telefon oder in solchen Umständen, sei  es mit Trump zu  9 Vier- Augen- Gespräche in 4 Monaten , davon  drei persoenliche und 6 per Telefon gekommen ., wobei die Briefingskontakte des President elect auch hierzu verwand sein sollen.

ad 1.7:

Die NYT macht am 17.12 .2007 publiziert im Lokalteil erstmals den kriminellen Hintergrund Saters und konfrontiert Donald Trump Sr. mit den Hintergründen seines Partners . Trump antwortet daraufhin: " Wir haben das nicht gewusst . Wir prüfen die Hintergründe des !!! Führungspersonals !!!! so gut wir können. Ich kannte ihn nicht wirklich gut. "
Donald Trump bezeichnet hier in Zuammenhang mit Saters krimineller Vergangenheit, als Entschuldigung dafür , nichts davon gewusst zu haben, dass sie die  Hintergründe des  !!! Führungspersonals !! abklären ,so gut sie könnten ; dies legt eindeutig nahe, dass er Saters als Führungspersonal bezeichnet und einstuft und somit über die tatsächliche Funktion Saters bei Bayrock Bescheid wusste .
Damit gibt Trump aber indirekt nun zu , dass er  weiss /gewusst hat, dass Sater eine Führungsperson bei Bayrock ist/war  bzw. ihn als zumindest von sich aus auch als solchen -richtigerweise- einschätzte  , da er in  Zusammenhang mit der Person Sater als Entschuldigung vorbringt,   dass die  Überprüfung von Führungspersonen - damit meint er  hier ausschliesslich als Gesprächsthema bestehnde Person Sater,  nur "so gut es ginge " überprüfen könnte .
Ausserdem meinte Trump in diesem Zusammenhang, dass er Sater nicht wirklich gut kenne; dies aber steht der Aussage des Rechtsanwaltes Saters gegenüber, dass Sater gegenüber Geschäftspartner seine kriminelle Vergangenheit nicht verschweige .
Eines aber ist somit nun klar, dass spätestens ab Ende  2007 Trump persoenlich durch die Konfrontation des Information über Sater durch die Presse direkt im Interview über Saters krirmineller Vergangenheit umfassend informiert war; dies Inforamtionen waren - bekannterweise publiziert und somit für Trump jederzeit zugänglich.
Genau um diese Abklärung Saters Vergangenheit als Geschäftspartner und Führungsperson aber wollte sich Trump laut seiner eiderstattlichen Aussage vor Gericht nun auch persoenlich kümmern. Dies war seine Aufgabe : es hätte spätestens von diesem Zeitpunkt ab dazu führen müssen , offizielle Behörden über frühere und auch laufende Geschäfte ziwchentrump und Bayrock mit Sater bzgl. der krirminellen Vergangenheit Saters nun offiziell zu melden . Dies ist aber offensichtlich nicht erfolgt.

Zwei Tage später wird Trump erneut auf Sater unter Eid angesprochen im Rechtsstreit mit D .Trump  vs. Timothay O` Brien , damit beteuert Donald Trump unter Eid , dass er die Hintergründe Saters untersuchen will "- Trump sagte aus : "Well, they represented to me that he´s not a  principal " -Q: what is the name of this individual ? A.: "Felix Saters ". Q.: "And what is the position with Bayrock? A.: "Bayrock told m he`s not a principal. "
Dies ist unglaubwüdig und offensichtlich auch wissentlich falsch ausgesagt, da zum einen der u.g. NYTimes -Artikel bestätigt , dass Saters sich auf seinen offiziellen business card sich als  "real estate executive" aus der 5th.  Avenue offiziell ausgab und D.Trump Sr. selbst gerade zuvor selbst aussagte in Zusammenhang mit dem o.g Interverview der NYTimes, dass Trump selbst im Zusammenhang mit der Person Sater , " das Führungspersonal , nur so gut es ginge , abklären könnten ". Das hätte er nicht als Entschuldigung vorgegeben , wenn er Sater nicht als Führungspersonal halten würde, das es abzuklären gelte .
Es gilt abzuklären , ob dies eine eidesstaatliche Falschaussage vor Gericht war.
Ausserdem gibt er unter Eid bei Gericht an, dass er die Hintergründe Saters selbst nun abklären wolle. Der Rechtsanwalt Saters sagt dazu in NYTimes -Artikel von 2007 zuvor , der gerade aktuell veröffentlicht wurde , dass Sater seine Vergangenheit und seine damaligen Schwierigkeiten vor niemanden verheimliche . Das heisst , es ist auszugehen , dass er spätestens seit 2007 sowohl durch die NYTimes zuvor , aber  auch durch eigenen Recherchen bei Saters selbst noch umfassender über Saters Vorgeschichte Bescheid können müsste, die ja Saters nichts aus sienre Vergangenheit verheimliche und diesse Abklärung Trump unter Eid abklären wolle.

Im NYTimes Artikel 2007 wird berichtet, dass  "Trump und Saters  gut miteinander auszukommen schienen ", sagte Justin Henderson , ein Bauunternehmern aus Denver, der mit Trump und Sater an einenm schliesslich erfolglosen Geschäft in Colorado arbeitete, um das höchste Hochhaus in Colorado zu bauen . " Es schien , dass Trump sich sichtlich auf Saters Meinung verliess in verschiedenen Geschäften ."  -Diese Äusserungen legen ein vertifetes und direktes Geschäftsverhältnis zwischen Trump Sr. und Saters bestätigt durch einen Geschäftsmann schon 2007 nahe.

Die spätere Aussage Trumps unter Eid vor Gericht 2013 ,  er kenne Sater nicht näher  , wisse nicht , wie er aussehe , ist offensichtlih ebenfalls eine eidesstaatliche Falschaussage zur Vertuschung seiner eigenen Betrugsangelegenheit , nämlich mit Sater udn Bayrock als verurteilten und kriminellen STraftäter über Jahre hinweg wissentlich  Geschäfte getätigt zuhaben.
6 Jahre vor der Gerichtsvernehmung 2013 machte Trump dennoch nach der Gerichtsvernehmung 2007 gegen Timothy o`Brien weitere Geschäfte mit Bayrock.
"Das zeigt uns "-so O`Brien . "dass Trump gewillt ist, mit Partnern zusammen zu arbeiten , die einen zwielichten Hintergrund haben. Geschäftemacherei sei ihm wichtiger als seine Reputation."

Hinzu komt laut o.g. ZDF Reportage, dass das enge Verhältnis zwischen Saters und D.Trump Sr. sich laut eigener Einschätzung Trumps geschäfltich so eng gestaltete , dass er diesen freiwillig und aus eigenen Antrieb als seinen persoenlichen Berater "persoenlichen Adviser" offiziell Dritten gegenüber auf Visitenkarten ausgab, die er noch bis 2010 offiziell unter Gebrauch haben sollte. Dies entspricht der persoenlichen Einschätzung des dirkten Geschäftsparnters Trumps , der Bauunternehmer Justin Henderson aus Denver, der in dem u.g.  Zeitungsartikel der NYTimes dokumentiert ist , und der genau ein solches enges Verhältnis zwischen Trump und Saters anlässlich des Bauprojektes in Colorado bezeugt und in den Zeitungsartiekel aus 2007 dokumentiert und festgehalten ist.

Zudem soll laut ZDFDokumentation eben diese Zusammenarbeit Saters und Trumps sich nicht nur auf den geschäfltichen Bereich in Prorkten von Bayrock beschränkt haben , Bayrock als Firma  zudem noch seinen Firmensitz im Trump Tower haben , sondern sich auch auf persoenlich private Unternehmungen der Trump-Familien- mitglieder erstrecken , w obei Saters laut ZDF- Dokumentation zwei Kinder von Trump auf eine Russlandreise perosnlich begleitet haben soll.
Alles in allem zeigt die Faktenlage offensichtlich , dass zwischen Trump und Saters als Geschäftsperson in Fürhrung von Bayrock offensichtlich nicht nur eine langjährie und intensive Geschäfts- und Beratungsverhältnis bestand , das sich auch auf den privaten Bereich ausdehnte.
Die eidestaatliche Aussage vor Gericht 2013 , Trump kenne Sater nicht und wisse nicht , wie dieser aussehe, er könne Sater  im Raum nicht identifizieren , ist hier offensichtlich eine eidestaatliche Falschaussage vor Gericht , offensichtlich um den rechtlich vorliegenden Betrugstatbestand Trumps, jahrlenag mit mit  kriminellen Perosnene wissentlich Geschäfte getätigt zu haben und dies vor offziellen Behörden und anderen Geschäftspartner wissentlich verschwiegen zu haben , nicht nur nicht behördlich gemeldet zu haben, sondern sogar unter Eid vor Gericht wissentlich verschwiegen zu haben .

ad 1.8:

Es hat offensichtlich eine unzulässige Einflussnahme von Russland auf den US Wahlkampf gegeben ; dazu hat öffentlicht Trump im Wahlkampf -an Russland gewand- aufgerufen. Dies ist unzulässig. Gazu aber hat Trump offentlich aufgerufen udn somit seine Konkurrentin Clinton zu schädigen und für sich eine Vorteilsnahme im Wahlkampf zu bewirken . Eine solche Absicht ist somit offensichtlich nicht von der Hand zu weisen.
Die Einflussnahme Russlands bestand offensichtlich zum einen darin , gelöschte emailkontakte von privaten Servern der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Clinton aufzutreiben, und dass die Russen private Emails hackten  , diese Informationen zugunsten Trumps veröffentlicht wurden, dass dieses mit Aufforderung von Trump geschah, dass die Republikaner das Parteiprogramm in Putins Sinne offensichtlich umgeschrieben haben sollen, Trump´s aufgestellte Personen im nationalen Sicherheitsrat mit verschwiegenen , unangemessenen Verbindungen zu Russland bestand , die daraufhin abgesetzt werden mussten - das alles geschah öffentlich.
Entsprechende Dokumente sind nun als Beweismittel hierzu von der 25 -jährigen Whistleblowerin , Reality Lee Winner, aus dem US -Geheimdienst  mit dem Titel :  "Top Secret: Russian Cybersecurity: Main Inteligence Cyber Actors,.......  Target US Companies and Local US Government Officials Using Voter Registration-Themed emails , Spoof Election-Related Products and Services, Research Absentee Ballot Email Addresses; August to November 2016 " über mutmassliche russische Häckerangriffe auf das US- Wahlsystem mittles des " The Intercept " veroeffentlicht worden (s.u.)  ,  um an Informationen über die bei der US-Wahl eingesetzte hardware und Software zu gelangen , um sie nachfolgend zu manipulieren.
Trumps Verbindungen mit Saters aber konnten noch ganz andere Dimensionen haben: Bei seinen Recherchen über den Einfluss russischer Energiekonzerne auf die Ukraine stösst Scott Horton , Rechtsanwalt und Antikorruptionsexperte, auch auf Saters Namen -ein ganzes Jahrzehnt vor der Wahl Trumps zum US Präsidenten 2016  -also 2006 , so sollen Leute  beauftragt worden sein in Verbindung mit dem Mogilevich -Syndikat , das amerikanische  Hotel und Glücksspielgewerbe zu unterwandern-und ganz besonders die Trump Organisation -das FBI hätte eine Liste mit Leuten , die beauftragt waren, die Trump Organisation zu unterwandern ! Genau dies wollte das FBI untersuchen , geleitet durch James Comey als FBI Direktor , der aber am 09. Mai 2017 von Donald Trump ausd em Amt entlassen wurde. In der COmey Neiderschriften findet sich die bemerkugn Trumps , dass die FBI Ermittlungen , als "Wolke "bezeichnet, und fragt nach Möglichkeiten  "die Wolke aufzulösen", diese " Wolke " würde ihn behindern , sein Amt auszuführen. Weil er , Trump, bisher sehr loyal zum FBI Direktor gewesen sei, hätten wir die Sache nun ." So  macht Trump offensichtlich Comey dafür verantwortlich,  in die Sachlage hineingekommen zu sein, sein Amt nicht ausfüllen zu können . Die Entlassung Comeys kam sodann. Hier liegt offensihctlich ein Zusammenhang zwischen den vorherigen Geschäften Trumps mit der russischen Mafia und der Entlassungen Comeys wegen der laufenden Ermittlungen des FBI in bezug auf russische Verbindungen der Regierung vor .
Dies gilt es dringend abzuklären .

https://www.intelligence.senate.gov/sites/default/files/documents/os-jcomey-060817.pdf : Statement For The Record ,Senate Select Committee On Intelligence, James B. Comey , June. 06.2017.
edition.cnn.com/2017/06/07/politics/james-comey-memos-testimony/index.html

ad 2.:

Ivanka ud Donald Trump Jr. geben beide an , für die " Trump Organsiation " zu arbeiten. Insbesondere Don Trump Jr . bezeichnet sich als "Executive" der "Trump Organisation.  "
Anhand der publizierten u.g.  ZDF Dokumentationen wird zugrundegelegt, dass Bayrock mit dem finanziell angeschlagen Trump mehrere Geschäfte - so auch beim Trump Soho.
Laut Aussage von Donald Trump Sr. haben sich vor allem Ivanka und Donald Trump Jr. um das TrumpSoHo Geschäft gekümmert. Das "Trump SoHo- " Geschäft wird gerade im Jahr 2007 umgesetzt, als der u.g. NYTimes- Zeitungsartikel erstellt wird .
Gemäss des ZDF Dokumentation kam es im Januar 2008 zu einem Treffen der Trump- Familie-darunter auch Donald Sr., Jr.und Ivanka und Eric Trump persönlich . Über dieses meeting -gemäss einer internen email von Saters selbst- wird die kriminelle Vergangenheit von Saters besprochen . Dies müssen alle anwensenden mitbekommen haben. Keiner der  Angehörigen der Trump-Familie  , die mit Saters zusammen Geschäfte machen bzw umsetzen , haben aber offencithlcih danach diese Information an offizielle Behörden weitergegben .
Ob es sich damit um die Bildung einer kriminellen Vereingung unter Verschwörung auch der übrigen o.g. Famielienmitglieder der Trumps handelt , gilt es daher abzuklären. .
Diese ZDF-Medien- Dokumente über das Geschfatsmeeting aus 2008 waren bestimmt für den Superior Court  von New Jersey,  Rechtsabteilung, , von Brian Halberg  und Richard L´Altrelli  an Julius Schwarz aus 2008 , 21 . Januar , die belegen, dass Bayrock gegenüber Geschäftspartnern  Felix Sater´s kriminelle  Vergangenheit verschweigt.
Zu dies zeitpuntk muss Trump aber zum einen die Führungsposition Saters und auch seine kriminelle Vergangenehti gekannt haben.
Bei dem Meeting zu diesem Geschäft waren ausdrücklick ausgewiesen als Trumps Familien- Teilnehmer (  Donald Trump Sr, Ivanka Trump, Eric und Don Jr, ) bei dieser Geschäfssitzung , veranlasst und organisiert von Felix Saters.
Dabei ging es auch um eine Versicherungspolice, die Bayrock abschliessen möchte , worin darin explizit die kriminelle Vorgeschichte seines Führungspersonals von Bayrock verneint wird . Nach aussen verschweigt Bayrock auch , dass Felix Saters Anteilseigener und Partner von Bayrock ist . Interne emails und Dokumente , die den Medien vorliegen , beweisen , dass Bayrock von der kriminellen Vergangenheit Bescheid wusste und dies bewusst geheim hielt
Laut Rechtsanwalt Richard Lernern liegen damit zwei Fälle von Betrug vor : zum einen das Verschweigen ,d ass Sater´s Anteile der Firma Bayrock besaß, zum anderen die Verheimlichung Felix Saters´s krimineller Vergangenheit .
Laut Gerichtsurteil einer Bundesrichterin in New York soll in einem Beschluss im Dezember 2016 zur Feststellung gekommen sein , dass  jeder Beteiligte an einem solchen Betrugszenario schuldig und wird somit Mitglied einer  kriminellen Vereinigung und Verschwörung .

Ein internern Brief von Bayrock vom 31. May 2007 an Mr. Tevlik Arif  wird diesbezüglich die Befürchtung  gesprochen  , dass Saters kriminelle Vergangheit publik werden könnte und dass ein Geschäftspartner damit konkret gedroht hätte , auch Donald Trump zu verklagen, weil dieser wissentlich bewusst mit vorbestraften Schwerverbrechern zusammen weitere Geschäfte betrieben habe. So auch ofenichtlich die ganze Trump-Familei wissentlich, wei die Dokumente des meetings udn die maiel üebr die Inahtle des Meetings bestätigen .Bei diesem Meeting wurde dieses Problem offensichtlich besprochen, bei dem die gesamten Trump -Familie zugegebn war. keiner der Trump -Familien hat danach offensichtlich die Behörden informeirt über die kriminelle Vergangenheit von Sater.
Inwiefern eine somit rechtswidrige Involvierung dergeamsten trump Familie vorliegt, gilt es abzuklären.

Inwieweit sich der ebenfalls beim meeting anwesende Eric Trump sich unter Inkenntissetzung der kriminellen Vorgeschichte des Geschäftspartners seiner Familien in laufenden Trump-Geschäften ebenfalls im gleichen Sinne schuldig gemacht hat, gilt es ebenfalls abzuklären. Auch er hat offensichtlich von der Geschäftsbeteiligungen von Saters und der kriminellen Vergangenheit Saters wie alle anderen dabei erfahren.
Diesbezüglich hat ERic Trump  öffentlich bestritten, dass die Trump Familie " irgendwelche geschäftlichen Beziehungen und Interessen mit den Russen gehabt "  zu haben.
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-06-juni-2017-100.html: minute 2: 25 ff


ad 3.:

Die ZDF-Medien besitzen Dokumente des Superior Court  von New Jersey,  Rechtsabteilung, , von Brian Halberg  und Richard L´Altrelli  an Julius Schwarz aus 2008 , 21 . Januar , die belegen, dass Bayrock gegenüber Geschäftspartnern  Felix Sater´s kriminelle  Vergangenheit verschweigt- darunter auch ausdrücklick ausgewiesen als Trumps Teilnehmer (  Donald Trump Sr, Ivanka Trump, Eric und Don Jr, ) bei der Geschaäfssitzung , veranlasst von Felix Saters. Dabei auch eine Versicherungspolice, die Bayrock abschliessen möchte , und darin explizit die  kriminelle Vorgeschichte seines Führungspersonals verneint. Nach aussen verschweigt Bayrock auch , dass Felix Saters  Anteilseigener und Partner von Bayrock ist . Interne emails und Dokumente , die den Medien vorliegen , beweisen , dass Bayrock von der kriminellen Vergangenheit Bescheid wusste und dies bewusst geheim hielt
Laut Rechtsanwalt Richard Lernern liegen damit zwei Fälle von Betrug vor : zum einen das Verschweigen ,d ass Sater´s Anteile der Firma Bayrock besaß, zum anderen die Verheimlichung Felix Saters´s krimineller Vergangenheit .

Dokumente von ZDF belegen , dass Bayrock - z.Bsp. im Fall  einer Versicherungspolice, die Bayrock abschliessen wolle, die Vorstrafen von Saters offensichtlich verheimlicht, indem er keinerlei Vorstrafen der Bayrockführungspersonals ausweist.
Ein internern Brief von Bayrock vom 31. May 2007 an Mr. Tevlik Arif  wird davon gesprochen  , dass Saters kriminelle Vergangheit publik werden könnte und dass ein Geschäftspartner damit gedroht hätte , auch Donald Trump zu verklagen, weil dieser wissentlich bewusst mit vorbestraften Schwerverbrechern zusammen weitere Geschäfte betrieben zu habe.

Ebenso wird im u.g.  Zeitungsartikel der NYTimes bestätigt, dass Alex Sapir , Präsident der  "Sapir Organisation" , ein Partner im TrumpSoHo, sagte, dass er nicht glücklich sei, gerade - zur Zeit des Interviews des Zeitungsartikels  im Jahr 2007 - erst über Sater´s Vergangenheit aufgeklät worden zu sein .Auch er war offensichtlich nicht aufgeklärt worden über Saters kirminelle  Vergangenheit-weder von Trump , noch von Bayrock.
Dies zu verheimlichen ist offensichtlich ein strafbares Unterfangen der Bayrock- Führung  - insbesondere von Tevfik Arif- im Sinne des Betruges und der Bildung einer Verschwörung mindestens zusammen mit D Trump Sr, der explizit von der kriminellen Vergangenheit, der Führungsposition bei Bayrock und der Geschäftsbeteiltigung Saters an Bayrock mindestens seit Dezember 2007  Bescheid wusste.

Die Gerichtsakten von Saters und der Ermittlungsergebnisse über seine Vorstrafen sollen beim FBI unter Verschluss gehalten werden.
Ebenso sollen umfangreiches Dokumentationen und Interviews zur Recherche des Buches gemäss der Ausführungen des Zeitungsartikels "Real Estate Executive with Hand In Trump Project Rose From Tangeld Past"-der NYTimes von 17.07 2007 bei dem  "Co-Autor Lauria ", des Buches  " The Scorpion and the Frog : hiht times hight crime " veröffentlicht worden sein und gemäss der Aussagen eines weiteren Co- Autorr , David S Barry , die Infromationen mit Tomitschnitten  und anderen Intenrviews dokumentiert haben.
und wahrscheinlich involiviert in kriminelle Geschäfte...da kann man nur auf den Sonderermittler der FBI hoffen , nachdem Trump nun  den FBI Chef James Comey ausd em Amt entlassen hatte !


Aufgrund der bisherigen Faktenlage und der  Erkenntnisse über ein mögliches Fehlverhalten Trumps im Vorfeld seiner US -Präsidentschaft  als Geschäftsmann ,  während  seiner Präsidentschafts- Wahlkampfzeit und als Präsident- elect und als amtierender Präsident der USA gilt die Abklärung eine Impeachment-Verfahrens Trumps als angezeigt.


ANLAGEN/ Documents :

www.zdf.de/nachrichten /heute-jounrnal /heute-Journal-vom-06-juni-2017-100.html:  Angfang : Neue NSA- Enthüllungen
https://theintercept.com/2017/06/05/top-secret-nsa-report-details-russain-hacking-effort-days-before-2016-election/

June 05, 2017 , von Methew Cole , Richard Esposito, Sam Bilddle, Rayn Grim
das 5 -seitige Dokument: https://www.documentcloud.org/documents/3766950-NSA-Report-on-Russia-Spearphishing.html#document/p1

dokustreams.de/zdf-zoom-gefaehrliche-verbindungen-trump-und-seine-geschaeftspartner/
www.zdf.de/nachrichten/zdf-mittagsmagazin/170534-sendung-mim-100.html: minute 26:44 ff. und Minute 29.49: Johannes Hano

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-gefährliche-verbindungen-100.html

https://www.intelligence.senate.gov/sites/default/files/documents/os-jcomey-060817.pdf : Statement For The Record ,Senate Select Committee On Intelligence, James B. Comey , June. 06.2017.
edition.cnn.com/2017/06/07/politics/james-comey-memos-testimony/index.html

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-06-juni-2017-100.html: minute 2: 25 ff

gemaess des Inhaltes ZDF -Dokumentation: "gefährliche Verbindungen : Trump und seine Geschaeftspartner "

James B. Comey , Jr., als Leiter der FBI führt die Untersuchungen über die Einflussnahme der russischen Regierung auf die Präsidentschaft 2016 ; diese Ermittlungen werden von D Trump dadurch gestoppt , indem er James Comey , FBI-Direktor ,  mit sofortiger Wirkung aus dem Amt entliess.
Die Einflussnahme Russlands bestand offensichtlich zum einen darin , gelöschte emailkontakte von privaten Servern der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Clinton aufzutreiben, und dass die Russen private Emails hackten  , diese Informationen zugunsten Trumps veröffentlicht wurden, dass dieses mit Aufforderung von Trump geschah, dass die Republikaner das Parteiprogramm in Putins Sinne offensichtlich umgeschrieben haben sollen, Trump´s aufgestellte Personen im nationalen Sicherheitsrat mit verschwiegenen , unangemessenen Verbindungen zu Russland , die daraufhin abgesetzt werden mussten - das alles geschah öffentlich.

1987 ist Trump nach Moskau und  St. Petersburg als Gast von "Intourist ", einer Frontorganisation des KGB, zur Abklärung von Trump- Hotels in Russland , und ging danach in die politische Offensive mit der Auslotung einer Trump -Präsidentschaftskandidatur über einen umgehend einberufenen Sondierungsauschuss und Trump gibt danach mit 130 000 Dollar -Werbungkampangnen gegen die Nato an die Öffentlichkeit über die Presse .

Wie die damals zuständige Bauingenieurin des Trump Towers, Barbara Res, mitteilte , seien auf Anweisung D.Trumos die Stockwerke im Trump Tower zur Steigerung des späteren Vermietungs -und Verkaufswertes vorsätzlich höher als tatsächlich existent ausgewiesen worden.

Der Trump Tower soll schon mit mafia-nahen Gewerkschaftsbossen , die die Logistik kontrolliert haben sollen,  zusammen gebaut worden sein, u.a. auch mit uten Verbindungen zu der Betomafia, wie der amerikanische Cosa -nostra , mit dem genovesische Boss, Fed Tony Salerno , über den Mittelsmann, Trumps Anwalt, Roy Cohen. Und so sollen danach auch zwielichtige Organisationen des organisierten Verbrechens im Trump Tower darin residiert haben haben: Glücksspiel , Prostitution, Drogenhandel, Erpressung, auch russisch -amerikanisches Verbechersyndikate zwecks Geldwäsche für russisches und osteuropäische Oligarchen mit bis zu 100 Millionen Dollar Umfang von zu mehrjährigen Haftstrafen Verurteilten , festgenommen im Jahr 2013.

1992-1994 nahm der Einfluss der osteuropäischen Mafia in den USA  zu, so auch über Ivankov-genannt japoncic, welcher vond er Russischen Mafia in die USA geschikct uwrde, umd ie mafiösen Srukuren zu vereinigen , über Semion Mogilevich wird er in die USA geholt wird .Mogelivich wir als Bankier des internationalen Verbrechens als  Führer des osteuropäischen organisierten Verbrechens ( Prostitution, Waffen- Drogen , Diamanten -, Atommaterial-Handel und Geldwäsche ) , israelischer Staatsbürger , sowohl von vom FBI und vom Interpol gesucht wird . Ivankov wird letzendlich von FBI im Trump Tower, später in Taj Mahal in Atlantic City, Trumps Kasino , ausfindig gemacht werden konnte,  konnte erst  untertauchen , später verhaftet und abgeschoben werden konnte, bis er in Russland 1996 erschossen wurde.
Danach wurden die mafiösen Strukturen nun in staatlich-politischen Charakter überführt , sind einen Pakt mit der Politik eingegangen , politische Diestleistungen für ihre Herren in den Geheimdiensten auszuführen , erhielten dafür einen geschützten Status  und zielten auf mächtige Geschäftleute und Politiker ab.

Während 6 von Trumps Kasino -und Immobilienprojekte pleite gingen und er beinahe bankrott war, weil "er finanziell, strategisch und unternehmerisch undiszipliniert gewesen sein "soll. Hunderte Millionen an Devisen werden aus dem Ausland über Briefkastenfirmen in den USA transferiert und -vorallem auch in Immobilien- investiert.
Trump konnte viel geliehenes Geld nicht zurückzahlen und galt schon lange in den USA selbst als nicht finanzierbar über normale Banken.!
So soll laut des internationalen Finanz -und Steuerechtsexperte James H. Henry , Trump seine Immobilien mit Fremdkapital aus Russland finanziert haben. Dies bestätigt auch Donald Trump Jr.. . Trump Sr. soll danach gezielt als Investionsobjekt für russisches Fluchtkapital gedient haben.
In 06 / 2008 - zur Zeit der Immobilienkrise - kaufte ein russischer Oligarch Dimitri Ribolovlew- Präsident des A.S. Monacco und ehemals grösster Anteilseigner der Bank of Cyprus, die mit Geldwäsche in Verbindung gebracht worden sei -  ein Grundstück in West Palm Beach County, Florida, von Trump für 95 Mio Dollar, das  noch 4 Jahre  zuvor Trump für 41 Millionen Dollar 2004 selbst erworben hatte.  Mit dem Gewinn konnte er einen ausstehenden Kredit der Deutschen Bank zurückzahlen. Der deal soll nur deswegen vollzogen worden sein ; die Villa sei nie bewohnt worden, und später abgerissen worden.  Diese Schriftstücke liegen den Medien vor, die diesen deal belegen.

2013 soll Trump 12 Mio Dollar von einem russischen Oligarchen, Aras Agalarow, für die Miss -Universe -Wahl erhalten haben, bei der Trump die Rechte mithält , und die danach in Moskau abgehalten werden konnten .

Die Firma Bayrock residierte ebenfalls im Trump Tower, Firma des ehemaligen russischen Vize-Ministers für Tourismus Arif , der angeblich einen internationalem Prostitutionsring für Oligarchen mit Verbindungen zur russischen Mafia unterhielt. Er machte  Felix Henry Sater zu seinem Partner , dessen Vater nachweislich ein Mitglied der kriminellen Mogilevich- Gang war. Dieser wird selbst zum strafrechtlich verurteilter Gewalttäter 1991 und danach zum Wertpapierbetrüger, als er mit Aktienschwindel von 40 Mio. Dollar zum Nachteil von US- amerikansischen Kleinanlegern nachweislich betrieben hat .
Letzterer habe später auch als Informant für die USA gedient , wobei daraufhin dessen kriminelle Vergangenheit durch die CIA - und FBI-Behörden unter Verschluss gehalten worden sein .
Mr Saters ist seit 2003 bei Bayrock. Seit 2005 arbeien Sater , Arif udn Bayrock mit Trump zusammen. Sater und Arif  machen daraufhin mit dem finanziell angeschlagen Trump mehrere Geschäfte - so auch beim Trump Soho , bei dem Trump auch Anteilseigner ist  .Offizielle Finanzierungen über Banken wären hingegen wegen der kriminellen Vergangenheit Saters ein Ausschlusskriterium.
Seit 2005 arbeitete Trump mit Tarif und Sater vom Trump Tower aus zusammen.
So aber gerät Trump in den Verdacht, alsTeil einer kriminellen Verschwörung mit bewusst Kriminellen zusammen agiert zu haben, ohne dieses gegenüber dritten Geschäftspartner zu bennenen bzw. dieses vorsätzlich zu unterschlagen bzw. verschweigen zu haben.
Die Firma Bayrock aber hatte wohl gegenüber dritten Geschäftskollegen , die ihnen bekannten,  kriminellen Vorstrafen von Saters bewusst verschwiegen haben  , z.B.. auch bzgl.einer Versicherungspolice  und auch , dass Sater  Anteilseigner von Bayrock ist: Die Vorbestrafen und die Miteigentümerschaft aber waren Bayrock  bekannt .
Gemäss der Aussagen von Fred Oberländer , Anwalt für internationales Steuerrecht, New York , welcher gegen Bayrock wegen Steuerhinterziehung prozessiert, bestätigt, dass jeder sich nach US amerikansichen Rechts des Betruges strafbar mache durch Verschweigen einer kriminellen Vergangenheit als verurteilter Straftäter gegenüber anderen Geschäftspartners.
Die ZDF-Medien besitzen Dokumente des Superior Court  von New Jersey,  Rechtsabteilung, , von Brian Halberg  und Richard L´Altrelli  an Julius Schwarz aus 2008 , 21 . Januar , die belegen, dass Bayrock gegenüber Geschäftspartnern  Felix Sater´s kriminelle  Vergangenheit verschweigt- darunter auch ausdrücklick ausgewiesen als Trumps Teilnehmer (  Donald Trump Sr, Ivanka Trump, Eric und Don Jr, ) bei der Geschaäfssitzung , veranlasst von Felix Saters. Dabei auch eine Versicherungspolice, die Bayrock abschliessen möchte , und darin explizit die  kriminelle Vorgeschichte seines Führungspersonals verneint. Nach aussen verschweigt Bayrock auch , dass Felix Saters  Anteilseigener und Partner von Bayrock ist . Interne emails und Dokumente , die den Medien vorliegen , beweisen , dass Bayrock von der kriminellen Vergangenheit Bescheid wusste und dies bewusst geheim hielt
Laut Rechtsanwalt Richard Lernern liegen damit zwei Fälle von Betrug vor : zum einen das Verschweigen ,d ass Sater´s Anteile der Firma Bayrock besaß, zum anderen die Verheimlichung Felix Saters´s krimineller Vergangenheit .
Laut Gerichtsurteil einer Bundesrichterin in New York soll in einem Beschluss im Dezember 2016 zur Feststellung gekommen sein , dass  jeder Beteiligte an einem solchen Betrugszenario schuldig und wird somit Mitglied einer  kriminellen Vereinigung zur Verschwörung .

Ein internern Brief von Bayrock vom 31. May 2007 an Mr. Tevlik Arif  wird davon gesprochen  , dass Saters kriminelle Vergangheit publik werden könnte und das ein Geschäftspartner damit gedroht hätte , auch Donald Trump zu verklagen, weil dieser wissentlich bewusst mit vorbestraften Schwerverbrechern zusammen weitere Geschäfte betrieben habe. Bei diesem Meeting wurde dieses Problem offensichtlich besprochen, bei dem die gesamten Trump -Familie zugegebn war. keienr hat danch ofenscihtlich di Behrödern informeirt über die kriminelle Vergangenheit von Sater. Hier eine involvierung der

am 05 November 2013 sagt D. Trump in einen Gerichtsverfahren in einer eidesstaatlichen Vernehmung  gegen 13: 36 sagt Trump aus, er kenne diesen Sater nicht sehr , wüsste nicht , wie er aussehe , er habe nur wenige Gespräche mit ihm geführt , er kenn ihn nicht näher udn er würde ihn im Raum nicht persoenlich weidererkennen können.
Doch Fakt ist , spätestens seit Ende 2007 , weiss Donald Trump über Felix Sater Bescheid.
Spätestens seit diesem Gerichtstermien 2007 hatte ich Trump unte rEid verpflcihtet ,sdich über sater perosnelcih zu informieren . Trump war zudme über Sater durch die Presse in einem persoenlichen Interview der NYTimes perosenlich informiert worden. Diese interveirw offnebarte, dass Donald Trump offensichtlich  über Felix Saters Führungsrolle bei Bayrock Bescheid wusste , udn er war überdies perosnelcih nunmehr auch über dessen krimineller Vergangenheit informiert .
Dem steht dem zudem gegenüber , dass er jahrelang mit diesem Geschäfte betrieben hatte, dass Sater seine Kinder Ivanka und Donald Jr.in Russland begleitet haben soll , dessen Firma die Geschäftsräume im Trump Tower hatte und vor allem , dass Trump selbst noch bis 2010 Felix H. Sater als seinen einzig und alleingen dort aufgeführrten persönlichen Senior Advisor auf seiner eigenen Visitenkarte ausgewiesen haben soll .

Richard Lerner  als Rechtsanwalt , NY, kann einen Zeitablauf schildern  geben, dass am 17. Dezember 2007  ein Artikel in der New York Times mit den Titel erschien, dass ein Immobilienmanager mit beunruhigender Vergangenheit in der Trump -Organisation aufgesteigen sei - darin berichten sie über  Felix Saters Beteiligung am organisierten Verbrechen.

Die NYT macht am 17.12 .2007 publiziert im Lokalteil erstmals den kriminellen Hintergrund Saters  und konfrontiert Donald Trump Sr. mit den Hintergründen seines Partners . Trump antwortet daraufhin: " Wir haben das nie gewusst . Wir prüfen die Hintergründe des Führungspersonals so gut wir können. Ich kannte ihn nicht wirklich gut. " damit gibt Trump nun zu , dass er von dato weiss /gewusst dass Sater eine Führungsperson ist/war  udn es ist klar dass er seit 2007 nun doch die kriminelle Vergangenheit von Saters informiert ist.

Trump antwortete zwei Tage später wird Trump erneut auf Saters unter Eid angesprochen im Rechtsstreit mit D .Trump  vs. Timothay O` Brien , damit beteuert Donald Trump unter Eid , dass er die Hintergruende Saters untersuchen will "- Trump sagte aus : "Well, they represented to me that he´s not a  principal " -Q: what is the name of this individual ? A.: "Felix Saters ". Q.: "And what is the position with Bayrock? A.: "Bayrock told m he`s not a principal. "
6 Jahre vor der Gerichtsvernehmung 2013  und dennoch machte er nach der Gerichtsvernehmung 2007 gegen Timothy o`Brien weitere Geschäfte mit Bayrock.
"Das zeigt uns "-so O`Brien . "dass Trump gewillt ist, mit Partnern zusammen zu arbeiten , die einen zwielichten Hintergrund haben. Geschäftemacherei sei ihm wichtiger als seine Reputation."
Dies ist aber offensicthlich nur die halbe Wahrheit , denn aufgrund der Auslegungen juristischen Sachlage in der USA durch die Rechtsanwätle und Richter  in der u.g. ZDF -Dokumentation hat sich Trump dabei offensichtlich auch strafbar des Betruges und der Verschwörung bei seinen Geschäftsdeals gemacht .
Fred Oberländer , der Anwalt, der gegen Bayrock prozessiert, wirft Trump mehr als nur fehlendes Urteilsvermögen vor, denn spätestens seit Dezember 2007 hat Trump von Saters krimineller Vergangenheit gewusst : "Trump ist ihr Partner in vielen Geschäften, er weiss spätestens seit 2007 ,  wahrschienlich schon früher, Bescheid über den Finanzbetrug Saters . Trump hätte ihn an die Behörden ausliefern müssen, und sich aus allen Geschäften zurückziehen müssen  .Stattdessen hatte Trump geschwiegen und für weitere Geschäfte mehr Geld verlangt, damit hat sich Trump als Teil einer kriminellen Vereinigung und Verschwörung nach dem amerikanischen Strafrecht schuldig  gemacht . "

Im Januar 2008 -ein Monat nachdem Trump über Saters kimineller Vergangenheit Bescheid wusste, soll es zu einem Treffen zwischen der Trumpfamilie (Donald Sr. Ivanka, Eric, Donald Jr.)  und der Bayrockführung einschliesslich Sater gekommen sein, wobei Trump nun offiziell über Saters krimineller Vergangenheit Bescheid weiss.
Einige Tage später beschwert sich Felix Saters über das Meeting in seiner email an Investoren Richard und Orvar aus dem Ausland  (von fsbayrock@yahoo.com an richard@stodir.is  am Januar 28, 2008 udn beschwert sich über seinen Partner Julius Schwarz (?):
Saters solle rasch seine Arbeit beenden, es könne sonst problematisch werden für Bayrock und Schaden verursachen .." Julius hat der Bank Istar gesagt, dass ich grosse wirtschaftliches Anteile an Bayrock besitze . Das ist sehr problematisch und könnte großen Schaden anrichten" (minute 39:44 )" Er meint , sich soll mich zurückziehen , spätestens bis Montag, sonst könnten die Banken die Kredite entziehen. ..Donald hat dabei eine Möglichkeit gesehen , eine Gebühr (development fee ) für sich herauszuholen. " ( Minute 39:56)
So hat offensichtlich Trump seine geschäftlichen Beziehungen mit Bayrock nicht beendet, sondern offenscihtlich wissentlich mit Kriminellen fortgeführt und offensichtlich auch noch infolge der Kenntnis von Saters krimineller Vergangnheit versucht , Geld für sich von Bayrock herauszuschlagen..

Laut Aussagen des William Black, einer der anerkanntesten Experten für Wirtschaftskriminalität , Universität of Minnesaota , und ehemaliger US-Bankenregulator, welcher  auch ein Lehrbuch:" Black´s law  dictionary "  herausgegeben hat mit "guide of pronunciation ", "administration rules " , "Code of Professional Responsibility " ,  "Code of judicical Conduct "...herausgegeben hat, gelte Folgendes:
Wenn jemand erfährt , dass ein Geschäfts-Partner vorsätzlich Gesetze verletzt hat, wegen Betruges verurteilt ist und er selbst in einen neuen Betrug mit ihm verwickelt ist, und der Betreffende die Behörden nicht informiere, obwohl er weiss, dass die Angaben, die beide in der Vergangenheit gemacht haben , falsch sind, dann beteilige sich der Betreffende auch noch an einer Verschwörung. Die Fälle , die die Staatsanwalschaften wirklich liebten , seien disee , in denen man Dokumente findet , aus denen hervorgeht , dass die Führungsebene alles wusste und es seit Jahren nicht offen dargelegt hat."
Es sieht also tatsächlich so aus , als ob sich der amerikanische Präsident sich einer Verschwörung schuldig gemacht hat.
Dieses endgültig abzuklären, sei angezeigt duchd ie offziellen Behörden.
 
Trumps Verbindungen mit Saters aber konnten noch ganz andere Dimensionen haben: Bei seinen Recherchen über den Einfluss russischer Energiekonzerne auf die Ukraine stösst Scott Horton , Rechtsanwalt und Antikorruptionsexperte, auch auf Saters Namen -ein ganzes Jahrzehnt vor der Wahl Trumps zum US Präsidenten 2016  -also 2006 , so sollen Leute  beauftragt worden sein in Verbindung mit dem Mogilevich -Syndikat , das amerikanische  Hotel und Glücksspielgewerbe zu unterwandern-und ganz besonders die Trump Organisation -das FBI hätte eine Liste mit Leuten , die beauftragt waren, die Trump Organisation zu unterwandern ! Genau dies wollte das FBI untersuchen , geleitet durch James Comey als FBI Direktor , der aber am 09. Mai 2017 von Donald Trump ausd em Amt entlassen wurde. In der COmey Neiderschriften findet sich die bemerkugn Trumps , dass die FBI Ermittlungen , als "Wolke "bezeichnet, und fragt nach Möglichkeiten  "die Wolke aufzulösen", diese " Wolke " würde ihn behindern , sein Amt auszuführen. Weil er , Trump, bisher sehr loyal zum FBI Direktor gewesen sei, hätten wir die Sache nun ." So  macht Trump offensichtlich Comey dafür verantwortlich,  in die Sachlage hineingekommen zu sein, sein Amt nicht ausfüllen zu können . Die Entlassung Comeys kam sodann. Hier liegt offensihctlich ein Zusammenhang.

about Trumps and Bayrock deals see:
www.nytimes.com/200712717/nyregion/17trump.html:
"Real Estate Executive with Hand In Trump Project Rose From Tangeld Past"-
It is a classic tale of reinvention, American style.
Born in the Soviet Union in 1966, Felix H. Sater immigrated with his family to Brighton Beach when he was 8 years old. At 24 he was a successful Wall Street broker, at 27 he was in prison after a bloody bar fight, and at 32 he was accused of conspiring with the Mafia to launder money and defraud investors.
Along the way he became embroiled in a plan to buy antiaircraft missiles on the black market for the Central Intelligence Agency in either Russia or Afghanistan, depending on which of his former associates is telling the story.
But in recent years Mr. Sater has resurfaced with a slightly different name and a new business card identifying him as a real estate executive based on Fifth Avenue. And although he may not be a household name, one of the people he is doing business with is: Donald J. Trump.
Mr. Sater — who now goes by the name Satter — has been jetting to Denver, Phoenix, Fort Lauderdale, Fla., and elsewhere since 2003, promoting potential projects in partnership with Mr. Trump and others. In New York, the company Mr. Sater works for, Bayrock Group, is a partner in the Trump SoHo, a sleek, 46-story glass tower condominium hotel under construction on a newly fashionable section of Spring Street.
But much remains unknown about Mr. Sater, 41, and determining the truth about his past is a bit like unraveling the plot of a spy novel: Almost every character tells a different tale.
A federal complaint brought against him in a 1998 money laundering and stock manipulation case was filed in secret and remains under seal. A subsequent indictment in March 2000 stemming from the same investigation described Mr. Sater as an “unindicted co-conspirator” and a key figure in a $40 million scheme involving 19 stockbrokers and organized crime figures from four Mafia families.
The indictment asserted that Mr. Sater helped create fraudulent stock brokerages that were used to defraud investors and launder money. Mr. Sater and his lawyer, Judd Burstein, repeatedly refused to discuss in detail his role in the stock scam.
But a onetime friend, Gennady Klotsman, who is known as Gene and who was accused with Mr. Sater as a co-conspirator, contends that they both pleaded guilty in 1998, and that Mr. Sater began cooperating with the authorities. Prosecutors are unwilling to discuss either the 1998 complaint or the 2000 indictment.
“I’m not proud of some of the things that happened in my 20s,” Mr. Sater said in an interview. “I am proud of the things I’m doing now.”
Mr. Sater, who has an untitled position at Bayrock, said he started spelling his name as Satter to “distance himself from a past” in an age when anyone can look up a name on Google. But he continues to use the name Sater on the deed to his house on Long Island.
Mr. Burstein added, “He does not hide his past, and difficulties he had, from anybody he does business with.”
But Alex Sapir, president of the Sapir Organization, a partner in Trump SoHo, said he was “not happy” to have just learned of Mr. Sater’s past on Thursday. “This is all news to me,” he said.
Mr. Trump also said he was surprised to learn of Mr. Sater’s past. “We never knew that,” he said of Mr. Sater. “We do as much of a background check as we can on the principals. I didn’t really know him very well.”
Mr. Trump said that most of his dealings with Bayrock had been with its founder, Tevfik Arif, and that his son Donald and his daughter Ivanka were playing active roles in managing the project. Neither Bayrock nor Mr. Trump has been accused of wrongdoing.
Mr. Sater has generally kept a low profile on the Trump projects, although he mingled with guests and the owners at the September party introducing Trump SoHo. Mr. Trump and Mr. Sater were also together in Loveland, Colo., in 2005, where they were interviewed by a reporter for The Rocky Mountain News about potential development deals in nearby Denver. Mr. Trump said he did not recall Mr. Sater’s being there.
“They seemed to get along just fine,” said Justin Henderson, a Denver developer who worked with Mr. Trump and Mr. Sater on an ultimately unsuccessful deal to build the tallest towers in Colorado. “It seemed that Mr. Trump relied heavily on Mr. Sater’s opinion on certain markets.”
Mr. Sater’s latest transformation could prove to be a cautionary tale for Mr. Trump, who has carefully molded his image into an international brand that has extended from real estate to bottled water, men’s suits, steaks, vodka, a television show and, in his latest invention, the Trump Hotel Collection.
The hotel collection, a hotel management company, includes two projects with Bayrock: Trump SoHo and Trump International Hotel and Tower in Fort Lauderdale. A third joint project, in Phoenix, is also in the works.
“Trump is a name associated with a certain cachet and bravado, I suppose, that will attract certain kinds of people,” said Rita Rodriguez, chief executive of the Brand Union, a corporate branding and identity agency.
“The brand is a strategic and financial asset,” she said. “It has to be taken care of very similarly to any other asset you have on your balance sheet. Anything that would detract from that could jeopardize the brand impression the brand makes.”
Mr. Sater was born in the Soviet Union, the son of Rachel and Mikhail Sater, according to public records, court testimony and the federal indictment. He has said his parents, who are Jewish, moved first to Israel, then to Baltimore and finally to New York in the early 1970s to escape “religious persecution.”
Mr. Sater was born Haim Felix Sater, but he once testified in court that he “Americanized” his name to Felix Henry Sater in the early 1990s.
Mr. Sater took classes at Pace University but dropped out at 18 to work at Bear Stearns. Like Mr. Klotsman, he rose quickly, moving from firm to firm selling stock.
Mr. Sater’s first brush with the law came in 1991. Mr. Sater and Mr. Klotsman were at El Rio Grande, a Midtown watering hole, celebrating with a friend and eventual co-conspirator, Salvatore Lauria, who had just passed his stockbroker’s exam.
Mr. Sater later told a judge that he was in a good mood, having made a quick $3,000 in commissions that day. But he got into an argument with a commodities broker at the bar, and it quickly escalated. According to the trial transcript, Mr. Sater grabbed a large margarita glass, smashed it on the bar and plunged the stem into the right side of the broker’s face. The man suffered nerve damage and required 110 stitches to close the laceration on his face.
“I got into a bar fight over a girl neither he nor I knew,” Mr. Sater said in an interview. “My life spiraled out of control.” Mr. Sater was convicted at trial in 1993, went to prison and was effectively barred from selling securities by the National Association of Securities Dealers.
But according to the 2000 federal indictment in the fraud case, Mr. Sater, Mr. Klotsman, Mr. Lauria and their partners gained control in 1993 of White Rock Partners, which later changed its name to State Street Capital Markets. Although the companies “held themselves out as legitimate brokerage firms,” the indictment states, “they were in fact operated for the primary purpose of earning money through fraud involving the manipulation of the prices of securities.”
The trio would secretly gain control of large blocks of stock and warrants in four companies through offshore accounts, the indictment said. In an illegal “pump and dump” scheme, they would inflate the value of the shares through under-the-table payoffs to brokers who sold the securities to unsuspecting investors by spreading false information about the companies. Brokers were prohibited from acting on sell orders from investors unless they found another buyer, the indictment said.
The partners would then sell large blocks of stock at a steep profit. Investors suffered substantial losses as share prices plummeted. Despite the prohibition against selling securities, a subsequent complaint by regulators at the N.A.S.D. recounted how Mr. Sater “cursed, yelled and screamed” at the firm’s brokers in an attempt to motivate them. He also offered cash rewards to brokers who sold the largest block of house stocks.
At the same time, Mr. Sater, Mr. Lauria and others sought protection and help from members of the Mafia in resolving disputes with “pump and dump” firms operated by other organized crime groups. In 1995, for instance, Edward Garafola, a soldier in the Gambino crime family, sought to extort money from Mr. Sater. Mr. Sater, in turn, got Ernest Montevecchi, a soldier in the Genovese crime family, to persuade Mr. Garafola to back off, according to the indictment.
The denouement of Mr. Sater’s career on Wall Street began in 1998 at a locker at a Manhattan Mini Storage in SoHo, where investigators discovered two pistols, a shotgun and a gym bag stuffed with a trove of documents outlining the money laundering scheme and offshore accounts of Mr. Sater and his partners. According to a law enforcement official, as well as Mr. Klotsman and another defendant in the case, Mr. Sater had rented the locker and then neglected to pay the rent. Mr. Sater denied having anything to do with the locker or the guns.
At the time investigators opened the storage locker, Mr. Sater and Mr. Klotsman had gone to Russia, where their wheeling and dealing continued, they said. Their most interesting stories, however, are hard to assess.
Mr. Sater and Mr. Klotsman tried to cut a deal with the C.I.A., according to a book co-written by Mr. Lauria, “The Scorpion and the Frog: High Times and High Crimes.” In exchange for leniency, the book said, they offered to buy a dozen missiles that Osama bin Laden had placed on the black market. The deal later collapsed.
Mr. Lauria has since renounced his book, which also details the false stock brokerage scheme, calling it largely a work of fiction. He even tried unsuccessfully to block publication. However, his co-author, David S. Barry, said he documented all the stories in the book with records and other interviews.
Mr. Klotsman said that Mr. Sater did obtain information for the United States about another set of black-market missiles, and that those efforts “bought Felix his freedom” from prison.
Mr. Sater, Mr. Klotsman and Mr. Lauria eventually returned to New York. Mr. Klotsman and Mr. Lauria agreed to cooperate with the United States attorney’s office in Brooklyn and pleaded guilty to racketeering charges in connection with the fraudulent stock brokerages, other defendants and lawyers in Mr. Sater’s case said. The information they provided helped prosecutors obtain guilty pleas from all 19 of their former cohorts, including six with ties to the mob.
Mr. Klotsman and his lawyer assert that Mr. Sater also pleaded guilty and cooperated. “Felix was one of the significant participants in the fraud,” the lawyer, Alexi M. Schacht, said.
Mr. Klotsman, who grew up with Mr. Sater, now lives in a $600-a-month apartment in Moscow. In an interview, he said he was paying the American government $625 a month in restitution for the $40 million lost by investors. He questioned whether Mr. Sater was paying a dime.
But Mr. Sater and his lawyer, Mr. Burstein, avoided many questions concerning his legal problems involving the Wall Street scam, including whether he pleaded guilty and cooperated. “I challenge you to find any official government document anywhere demonstrating his indictment or conviction for any crime other than the assault,” Mr. Burstein said.
Mr. Sater said he joined Bayrock in 2003 at the urging of the company’s founder, Mr. Arif. A neighbor of Mr. Sater’s in Sands Point, on Long Island, Mr. Arif is a former economist for the Soviet government who built a chain of five luxury hotels in Turkey and Kazakhstan after the collapse of the Soviet Union.
Within a stone’s throw of the Manhattan Mini Storage building, the Trump SoHo is rising rapidly at the corner of Spring and Varick Streets, another new glass tower amid the somewhat grubby industrial buildings of what had been the city’s printing district. The tower has generated opposition from some local residents and preservationists.
It is, for Mr. Sater, an emblem of his new life. “I’m trying to lead an exemplary existence,” he said. “Old, bad luggage is not something anyone wants to remember.”

alle Äusserungen , Übersetzungen gegeben unter juristischen Vorbehalt.  Dr. med Regina- Maria Geilich, Böckmannst . 3,  59439 Holzwickede, Germany

Dear Senators of the United States Senate  and Members of the Kongress,


Here I would like to give you an advice of further evidences and backgorundinformation to Trump investigation published on German TV:
Please give this letter to all Senators and Kongressmembers in the list, espacially to Terry Sewell of Kongress , because I cannot use the official emails of Kongress and US-Senate.


1.: Committee on Homeland Security and Govermental Affairs
    http://hsgac.senate.gov/
  whistlebowers@ronjohnson.senate.gov., whistleblowers@mccaskill.senate.gov.
Johnson, Ron, Chairman,
McCain, John; Senator_McCain@mccain.senate.gov,  Portman, Rob;   Paul, Rand;  Lankford, James;  Enzi, Michael B.: senator@enzi.senate.gov;  Hoeven, John;   Daines, Steve;   McCaskill, Claire;   Carper, THomas ;   Tester, Jon ;  Heitkamp, Heid ; Peters, Gary C;  Hassan, Margaret Wood;

 2.: Permanent Subcommittee on Investigations

Portman, Rob, Chairman,
Lankford, James ;  McCain, JOhn: Senator_McCain@mccain.senate.gov ;  Paul, Rand ; Daines, Steve ;  Johnson, Ron ;  Carper, Thomas, R. ;  Tester, Jon ;  Heitkamp, Heidi ;  Peters, Gary C. ;  McCaskill, Claire ;


 3.: FBI Headquarters
      935 Pennsylvania Avenue, NW, Washington, D.C. 20535-0001
      https://tips.fbi.gov/#googtrans(nl)

4.: Sonderermittler des FBI  : Robert Mueller of the U.S . Department of Justice
     U.S. Department of Justice
     950 Pennsylvania Aveneue, NW , Washington , DC 20 530-001
     press@usdoj.gov
     Direktor:  Sarah Isgur Flores,  Deputy- Direktors : Ian Prior,  Wyn Hornbuckle

5.: Geheimdienstausschuss des US Kongress:
     U.S. House Of Representatives, Washington, DC 20515
     C/O   Terri Sewell Kongresswoman, Demokrats,
     Vicechair  of Commission on Protecting American Democracy from the Trump Adminsitration ,
     The House Intelligence Comittee,
     Committee Russia Investigation
     Washington , DC Office ,
     2201 Rayburn HOB, Washington , DC 20515 ,    Fax. 202 226 9567

6.: Rechtsauschuss des US Senats
    to all menbers of the Committee on the Judiciary
    http://judiciary.senate.gov/
    224, Dirksen Senate Office Building Washington, DC 20510 6050

    Grassley, Chuck, Chairman
    Hatch, Orrin G.: senator_hatch@hatch.senate.gov  ;  Graham, Lindsey ;  Cornyn, John ;  Lee, Mike ;  Cruz, Ted ;  Sasse, Ben ; Flake, Feff ;  Crapo, Mike ;  Tillis, Thom ;  Kennedy, John: senator@kennedy.senate.gov ;              
    Feinstein, Dianne: senator@feinstein.senate.gov ;  Leahy, Partick: senator_leahy@leahy.senate.gov ;  Durbin, Richard J. ;  Whitehouse, Sheldon ;  Klobuchar, Amy ;  Franken , Al ;  Coons, Christopher A. ;  Blumenthal ,  Richard ;  HIrono, Mazie K.;        

 7.: Committee of Intelligence
     211 Hart Senate Office Building, Washington DC. 20510   Fax :  202 224 1772,

    Richard Burr , (R-NC)
    Chairman of Senate Select Committee On Intelligence for Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA )
    217 Russell Senate Office Building, Washington , DC 20510 , USA ,  Fax.: (202) 228-2981

    Mark Warner ( D-VA)  : senator@warner.senate.gov
    Vice-Chairman of the Senate Selcet Committee on Intelligence for Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA)
    703 Hart Senate Office Building, Washington , DC 20510, USA,

    Feintein, Dianne senator@feinstein.senate.gov ;  Wyden , Ron: wyden@teleport.com ;  Heinrich, Martin ; King, Martin ; Manchin, Joe ; Harris, Kamala ;
    Risch, James ;  Rubio, Marco ;  Collins, Susan : senator@collins.senate.gov ; Blunt, Roy ;  Lankford, James ;  Cotton, Tom ;  Corrnyn, John


Here are some advices to the TRUMP investigation:

all files,  backgroundinformation and evidences are only available at :

Johannes Hano , NY ,corresponendent of ZDF German public TV , ZDF German TV: "Media Inquiry "
Bureau Chief New York ZDF German TV, Board Member IPI (International Press Institute)
747  3rd Ave Rm 3402, New York, NY 10017 (212) 371-5638
all files are at :  Johannes Hano , NY ,corresponendent of ZDF German public TV

files and evidences are alraedy sent from  ZDF German TV "Media Inquiry " to this  emails from the government :
request@who.eop.gov ,press@who.eop.gov , press@trumporg.com
mit zwei pdf Dateien  DJT1 pdf von 1 MB and pdf -datei von 338 KB Größe !  with !! TWO attachement files !!! of 1 MB and the ohter of 338 KB

The evidences and backgroundinformation are only available at German TV . I had only seen the ZDF TV-Doku- report about it published on German TV and only want to give you the information about it further on to get this evidences which are only available at Johannes Hano, German TV , NYC
Unfortunately I cannot give you the backround - information, evidences by myself , they were already published in German TV . So please do not contact me, but Johannes Hano from German TV for it :

hiermit gebe ich folgende sachdienliche Hinweise über Inforamtionen,  Beweise und Erklärungen für die laufenden kriminellen Trump -Ermittltungen
Here I want to give you the advice about  further information from ZDF -TV to the Trump investigation:

gegen:

1. : Donald Trump et alii
President of the United States of America
White House
Washington DC
USA

wegen des dringenden Verdachtes auf

1.1.:- des systematischen, vorsätzliches und wiederholten Verschweigens des kriminellen Hintergrunds von Felix Saters gegenüber  Geschäftspartnern in Zusammenhang  mit Bayrock- Geschäften unter Bildung einer krimienllen Vereinigung und einer Verschwörung

1.2.: versuchter Erpressung von Schweigegeld bzw. finanziellen Geschäftsvorteilen im Zusammenhang mit des fortgesetzten Verschweigens der kirminellen Vergangenheit von Felix Sater bei nachfolgenden Geschäften  

1.3.: - Amtmissbrauch wegen der vorsätzlicher Amtsenthebung der Chefermittlers des FBI , Direktor James Comey, mit der Absicht der Verhinderung der Ermittlung bzgl. der Einflussnahme Russlands über eine Geheimdienstkampagne auf die US- amerikanische Präsidentschaftswahl 2016 zugunsten D.

1.4.:- auf kriminelle Umdeklarierung der Lage /Höhe der Stockwerke des Trump Towers zur Steigerung der Verkaufswertes und des Vermietungswertes der darin befindlichen Wohneinheiten

1.5.:  wegen der Entlassung von James Comey aus dem Amt des FBI- Direktors zur Vertuschung seiner eigenen kriminellen Vorgeschichte im Sinne der Bildung einer kriminellen Vereinigung und Verschwörung

1.6.: der Geldwäsche von russischen Fremdkapitals.

1.7.:  eidesstaatlicher Falschaussage vor Gericht über die Kenntnis von Felix Saters als Führungsperson bei Bayrock und dessen krimineller Vergangenheit

1.8. unzulässiger Verbindungen zu Russland zur Beeinflussung des Präsidentschaftswahlkampf 2016 zum eigenen Vorteil als Präsidentschaftskandidat

gegen

2: Donald Trump Jr , Ivanka Trump, möglicherweise auch ERic Trump
Executive in the `Trump Organisation´
headquarters: Trump Tower, 721 Fifth Avenue, New York City , NY 10022; USA

wegen des dringenden Verdachtes auf

2.1.:- des systematischen, vorsätzliches und anhaltenden Verschweigens des kriminellen Hintergrunds von Felix Saters gegenüber Geschäftspartnern in Zusammenhang  mit Bayrock- Geschäften unter Bildung einer krimienllen Vereinigung unter Verschwörung, z.. bei dem Bau des "Trump SoHo "

gegen:

3.: Felix Sater und Tevfik Arif  et alii
     Bayrock Group, LLC
     Trump Tower, 725 Fifth Avenue, NY, New York 10022

wegen des dringenden Verdachts auf , suspicion of :

3.1:  auf Bildung einer kriminellen Vereingigung durch systematisches, vorsätzliches und wiederholtes Verschweigen des kriminellen Hintergrundes von Felix Saters im Geschäaftsverkehr und seiner Beteiligungen an der Firma Bayrock- offensichtlich auch zusammen mit D. Trump gegenüber dritten Geschäftspartnern
( creating a criminal group for conspiracy/plot against businesspartners because of permanently not telling the truth about the criminal past of Felix Saters)

Begründung:

ad 1.1.:

Es seien mehrere Geschäfte zwischen Byrock und Trump durchgeführt worden .Trump Soho und Trump international Hotel und in Fort Lauderdale , ein drittes gemeinsames Projekt in Phoenix . Das "Trump SoHo " Geschäft ist gerade im Jahr 2007 während der Erstellung des u.g. NYTimes-Artikel 2007 umgesetzt worden.
Gemäss des u.g.  Zeitungsartikels der NYTimes ist Trump persoenlich durch die Zeitung in einem Interview darüber aufgeklärt worden , dass Saters eine kriminelle
Vergangenheit hatte . D.Trump Sr. hat nach Inkenntnisetzung durch die NYTimes über die kriminellen Vergangenheit Saters weder das laufende Trump SoHo Projekt mit Bayrock , ncoh witer folgenden Projekte (s.u.) mit Byock aufgekündigt , noch offensichtlich die Behörden über die bisherigen kriminellen Vorgeschichte der spätestens seit Dezember 2007 bekannten kriminellen Vorgeschichte des Geschäftsmiteigentümers und Führungsperson Saters bei Bayrock bzgl das mit Bayrock auftretenden  Immobiliengeschäft "TrumoSoHo", noch über die vorherigen Immobiliengeschäfte mit Bayrock "Trump International Hotel " in Fort Lauderdale oder weitere gemeinsame Geschäfte  aufgeklärt. Die ist offensichtlich gemäss der US -Gesetze Betrug gegenüber anderen beteiligten Geschäftspartnern und stelt zudem mit deer wisentlichen Zusammanarbeit mit kriminellen die Bildung einer Verschwörung dar .

Zumindest hat D. Trump Sr. auch in der Zukunft nach persönlicher Kenntnis, dass es sich bei Felix Sater um eine kriminelle Führungsperson handelte , weiterhin in Gegenwart seiner Familie als Anwesede beim o.g. Geschaäftsmeeting 2008 zur Vorlage der entsprechenden Unterlagen vor Gericht-Confidential- unter Organsiation von Felix Saters -dessen krimirnelle Vergangenheit bei einer Versicherungspolice nicht offiziell angegeben.

Gemäss des ZDF- Dokumentation kam es im Januar 2008 zu einem Treffen der Trump- Familie-darunter auch Donald Sr., Jr.und Ivanka mit Bayrock .
Über dieses meeting -gemäss einer internen email von Saters - wird die kriminelle Vergangenheit von Saters besprochen und auch seine Geschäftsbeteiligung.an Bayrock Seit einem Monat -Dezember 20017- nun ist Donald Trump Sr. genau bekannt , dass dieser eine Fürhungsperson ist und eine kriminelle Vergangheit hat. Zweit Tgae manachd em Interveiw hatte er uter Eid angekpdnigt , wer olle die Vergangenheit des Sater asl FPhrungsperson von Bayrock abklären.
WEdrer Trump Sr. noch ein anderer der drei Angehörigen der Trump-Familie , die mit Saters zusammen Geschäfte machen , geben diese Information über die kriminelle Vergangenheit  an offizielle Behörden weiter-in Gegentiel , die utnelragen des beidiesme Treffen abgehandleten Geschaäfte , isdnbesondere eine Verischerungspolice verneinen  "confidential" zur Vorlage  bei Gericht ausdrücklich die krieminlle Vergangenheit saters, obwohld iese Mitiegentper udn FPhrungsperson der Firma ist.
Genau dies Inhatle aber , das Miteigentumer, seine krimeinele Vorgeschicht eudn die Gefahr ,d eis könne öffentlichwerden , sind gemäss eines nachträglcihen emailo von Sater persönlcih inhatle des Gespräche dort, sodasd dasvon auszugehen ist , dass alle Anwensenden des meetings darüber informiert waren.
Deshalb gilt abzuklären, ob alle Anwesenden sich unter denselben Vorwürfen der Verschwörung und des Betruges schuldig gemacht haben.
Ob es sich dabei bei allen drei der Trump -Familie und der Bayrockführung  -insbesondere D. Trump Sr.- damit um die Bildung einer kriminellen Vereinigung unter Verschwörung handelt , gilt es abzuklären .

ad 1.2.:

Bezüglich des Treffen von u.a. D. Trump S. und Bayrock im Januar 2008 soll die kirminelle Vergangenheit und die Geschäftsbeteiligungen von Saters an Bayrock besprochen worden sein . Dabei war schon vorher , zumndest auch im Gespräch desmeetings offensichtlich insbesondere D. Trump Sr . bekannt , dass es sich bei Saters um eine kriminelle Führungsperson von Bayrock handelte .Während des Meetings soll es laut der email von Saters direkt danach selbst dabei zu folgenden Sachverhalt gekommen sein : " Donald hat dabei eine Möglichkeit gesehen , eine Gebühr (development fee ) für sich herauszuholen. " ( zdf- Dokuentaition : gefährliche Verbindungen: Minute 39:56).
Ob es ich hierbei um den Versuch einer Erpressung handelt als ` Geschäftsvorteil und quasi Schweigegeld´ in Bezug auf das weitere Verschweigen der kriminellen Vorgeschichte um Felix Saters bei Bayrock , gilt es abzuklären .

ad 1.3. ad 1.5:

Dem ZDF liegt folgendes  Interview vor :  Bei seinem Recherchen über den Einfluss russischer Energiekonzerne auf die Ukraine stösst Scott Horton , Rechtsanwalt und Antikorruptionsexperte, auch auf Saters Namen -ein ganzes Jahrzehnt vor der Wahl Trumps zum US Präsidenten -also 2006 , so sollen Leute  beauftragt worden sein in Verbindung mit dem Mogilevich -Syndikat , das amerikanische  Hotel und Glücksspielgewerbe zu unterwandern-und ganz besondners die Trump Organisation -die FBI hätte eine Liste mit Leuten , die beauftragt waren, die Trump Organsisation zu unterwandern ! Genau dies wollte das FBI untersuchen , geleitet durch James Comey als FBI Direktor , der aber am 09. Mai 2017 von Donald Trump entlassen hat, um "Druck von sich zu nehmen " in der Russenermittlung des FBI.
Da Trump eindestattlich vor Gericht 2007 versichert hat, Saters kriminelle Hintergründe abklären zu wollen und Saters laut Aussagen seines Rechtswaltes, seine Vorgeschichte  auch vor keinem Geschäftspartner verschweige, liegt nahe udn mussaangenommen werden , dass Trump von Saters genaue Kentnisse über dessen kriminelle Vorgeschichte und auch über seine Verbindungen zum Mogilevich -Syndikat , desen Mitgleid sein Vater gewesen war, bekommen hat, was auch dem FBI bekannt war . Das FBI soll dabei nciht nur die Gerichtsakten der Strafrechtsprozesse gegen Saters in Bezug auf Geldwäsche und Aktienbetruges besitzen, sondern auch über die Verbindungen Saters mit dem Mogilevich -Syndikat zur gezielten und vorsätzliche Unterwanderung der Trump-Organisation Kenntnisse haben .
Bisher swar D. Trump Sr. nicht unter Anklage gestellt worden -dies würde sich dann aber ausweiten udn hat sich schon inzwischen geändert , wenn abgeklärt werden würde , dass bei den angekündigten Abklärungen zwichen Trump und Saters herauskommen würde, dass Trump auch von den Verbindungen Saters mit dem Mogelvich- Syndikat seit jahren - schon mindestens seit 2007-Bescheid wusste und die Bekanntwerdung dieser Kenntnisse über FBI - Ermittlungen Trump durch die Entlassung des weiterhin unabhängig ermittelnden FBI Chefs Comey  mit sofortiger Wirkung verhindern wollte.
Dies wiederum könnte Saters bezeugen und gelte somit abzuklären , weil das Vorgehen von D. Trump als Präsident der USA dann offenscihtlich als Amtmissbrauch eingestuft werden müsste .
Das FBI soll dazu eine Liste über die russisch- mafiösen Verbindungen zur Unterwanderung des US-amerikanschen Business besitzen:
Diese könnte auch belegen,  ob auch weitere  Einflüsse der osteuropäischen Mafia in den USA  bestanden hat, so auch über Ivankov-genannt japoncic, welcher über Semion Mogilevich in die USA geholt wurde. Mogilevich wird als Bankier des internationalen Verbrechens als Führer des osteuropäischen, organisierten Verbrechens
( Prostitution, Waffen- Drogen , Diamanten -, Atommaterial-Handel und Geldwäsche ) , israelischer Staatsbürger , sowohl von vom FBI und vom Interpol gesucht . Ivankov wird letzendlich von FBI im Trump Tower, später in Taj Mahal in Atlantic City, Trumps Kasino , ausfindig gemacht ,  konnte erst untertauchen , wurde später verhaftet und abgeschoben , bis er in Russland erschossen wurde.
Die konkrete Unterstüzung oder Einflussnahme Russlands zugunsten D. Trumps in Präsidentschafts-Wahlkampf 2016 soll zudem darin bestanden haben,  gelöschte email-Kontakte von privaten Servern der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Clinton aufzutreiben, und dass die Russen private Emails hackten  , diese Informationen zugunsten Trumps veröffentlicht wurden, dass dieses mit Aufforderung von Trump geschah, dass die Republikaner das Parteiprogramm in Putins Sinne offensichtlich umgeschrieben haben sollen, Trump´s aufgestellte Personen im nationalen Sicherheitsrat mit verschwiegenen , unangemessenen Verbindungen zu Russland bestanden, die daraufhin abgesetzt werden mussten - das alles geschah zudem öffentlich.

Dies würde die in der ZDF Dokumentation beschriebene Vorgehensweise Russlands konkret im Falle D. Trumps Sr .belegen , wie Russland Trump bei dessen Auslandreise 1987 nach Moskau und St. Petersburg als Gast von "Intourist "-Hotelgruppe , einer Frontorganisation des KGB, versuchte ,  zu einer Präsidentschaft zu bewegen, dann ihn mit offensichtlichen Geldwäscheaktionen und gezielter mafiös-krimineller Unterwanderung seiner Geschäfte über betrügerisches Verhalten über eine Verschwörung in Abhängigkeit zu ziehen suchte und so über einen später gewählten Präsidenten der USA, konkreten Einfluss auf dessen politische Entscheidungen im Amt nehmen zu können.
In diesem Zuammenhang stehen auch offensichtliche und  konkrete Unterstützungen Russlands im US-Präsidentschafts-Wahlkampf 2016.
Es gilt zudem abzuklären , ob die versuchte Einflussnahme Russlands und die Beeinflussung von Personen als potentielle Präsidentschaftskandidaten schon Jahrzehnte zuvor begann und langfristig angelegt war und über eingewanderte Mafia-Familien aufgebaut wurde und über eine finanzielle Abhängigkeit von mafiösen Geldern und Verstrickung von Präsidentschaftskandidaten mit mafiös- russischen Strukturen und kriminellen Machenschaften bis hin zu Verschwörungen vonstatten geht.
Inwiefern eine durch konkrete Beziehungen zwischen der Trump-Organisation und Russland eine gezielte und beabsichtigte  Einflussnahme des amtierenden Präsidenten der USA Trump aufgebaut wurde , gilt es abzuklären.
Genau darüber hat James B.Comey als amtierender FBI -Chef die Ermittlungen , insbesondere über die Russlandverbindungen der US -Regierung im Wahlkmampf 2016 ermittelt.
Darüber veroeffentlichte Comey am 08.06.2017 folgendes:
Comey gibt darin zu Protkoll , dass Mike Flynn, Direktor der Geheimdienstverteidigungsabteilung als nationaler Sicherheitsberater und Schluesselfigur in der Russlandkonnektionfrage,  mehrere Russlandstelefonate geführt haben soll , und hat sich dazu folgendermassen geäusert  :
So wurde am 06.01.2017 anlässlich eines offiziellen FBI- Briefings des gewählten Präsidenten Trump  dieser darin auch  über die neuerlichen Fakten bzgl der russischen Bemühungen zur Einflussnahmen auf die US -Wahl unterrichtet . Abschliessend habe Comey ihn in einem Vier-Augen- Gespräch auch über eine persönliche,  sensible Aspekte solcher Fakten unterrrichtet , und dass bislang keine Ermittlungen gegen Trump persoenlich eröffnet worden seien , weil  diese Fakten bisher nicht bewiesen seien,  aber das Überprüfungen stattfinden würden , falls es die Umständen erfordern würden.
Trump sei darüber aufgeklärt worden, dass diese Überprüfungen unterschiedlich zu anderen juristischen Ermittlungen seien , weil in einer Geheimdienstabwehr auch sichergeslellt werden  müsse , um technische und personelle Methoden fremder Staaten zur Einflussnahme auf die USA herausfinden zu koennen, um Geheimnisverluste zu verhindern , Warnungen an eine Zielperson auszusprechen oder Computer zu hacken , Computerschutzmassnahmen oder einen Spion zum Doppelagenten umzufunktionieren oder das Verhalten von Diplomaten publik zu machen oder auch kriminelle Ermittlungen gegen einzelne Personen einzuleiten , um Geheimdienstaktivitäten zu stoppen. Falls das FBI Gründe herausfindet , eine Person könne als Agent einer fremden Macht arbeiten oder dafür angeworben werden können, würde eine offene Ermittlung gegen diese Person eingeleitet, um solchen Aktivitäten zu unterbrechen .
Dies seien keine juristischen Ermittlungen , sondern sollen lediglich schon in Vorfeld verhindern , dass solche Gefahren rechtzeitig abgewehrt werden können.
Damit war Trump umfassend über die Art und Weise der Tätigkeiten des FBI eingangs informiert worden, troztdem hat er in Folge mit der offensichtlichen Eunflussnahme auf Comey im Amt fortgefahren und die Unabhänigkeit der staatlichen Institutionen -wie dem FBI unter laufenden Ermittlungen - von Amts wegen missachtet - offensichtlich zur persoenlichen Vorteilsnahme im Amt: die Tatsache des Amtsmissbrauches von D. Trump Sr., gilt es daher abzuklären; die da waren:  

Bei einem erneuten Vier - Augen -Gespräch zwischen Trump und Comey am 27.01.2017  habe Trump als Eingangsfrage gestellt, ob Comey im FBI-Direktor Job verbleiben wollte, obwohl Trump diesen zweimal zuvor gebeten hatte, im Amt zu verbleiben. Das hat ihn ersichtlich erschüttert , bezugnehmend auf den traditionell unabhängigen Status des FBI in der Exekutive . In diesem Zusammhang soll Trump sofort weiterhin bemerkt haben "ich brauche Loyalität , ich erwarte Loyalität". Dies impliziert , dass Trump eine einseitige Unterstüzung für sienen eigenen Perosn von Comey erwartete hatte und diese Unterstützung fachlich auch " benötige " in dem Faktenzusammenhang der ERmittlungen, ein Jobverlust in verantwortlicher Position drohe und eine eine Entlassung aus dem Amt, wenn Comey die "Erwartung " Trumps nicht  im Sinne des amtierenden Präsidenten geben werde. Damit wird offensichtlich direkter Druck und Einfluss auf laufendne Ermittlungen über den Direktor des FBI Comey durch Trump unternommen , obwohl Trump über das briefing wissen musste , warum  es so wichtig ist , dass das FBI und das Justizministerium unabhänig vom Weißen Haus - d.h. der Regierung - arbeiten können muss, um als oberste Sicherheitsbehörde die Sicherheit der USA auch in Bezug auf das oberste Regierungsamt selbst, dem Präsidentenamt , sicherstellen zu können.
Während der weiteren Unterhaltung sei Trump auf die Inhalte des FBI Briefings in der Russlandfrage des letzten Treffens zurückgekommen und habe erneut seine Empörung darüber Ausdruck verliehen und Verbindungen zu Russland  vehement bestritten.
Letztendlich habe Trump auf  das Thema zurückgefunden, er wolle, dass Comey  im Amt bleibe , weil er soviel Gutes über Comey  gehört habe; abschliessend wiederholte er erneut . "ich brauche Loyalitat ". Comey habe geantwortet, Loyalität in Sinne des politischen Gebrauches dieses Wortes werde er nicht geben ,  "er bekomme immer Ehrlichkeit von mir " . Trump habe geschwiegen und antwortete dann : "das ist, was ich möchte , redliche Loyalität. " Comey antwortete , dies werden Trump  von ihm bekommen .
Angesichts der Tatsache , dass sich Comey offensichtlich nicht beeinflussen liess, eine neutrale und objektive Haltung in seiner  Ermittlungsarbeit aufzugeben , lässt die dann erfolgte Entlassung Comeys durch Trump den Rückschluss zu, dass Trump damit beabsichtigte,  eine  eindeutige Einflussnahme zur Behinderung und zum Stopp der laufenden Russland- Ermittlungstätigkeiten von Comey dadurch zu erreichen.
   
In Bezug auf Mike Flynn meinte Trump später bei einem meeting, 14 Februar 2017,  im Oval Office : "Er ist ein guter Kerl ,  ich hoffe , sie koennen dies fallen lassen ."
Dies ist offensichtlich eine direkte Beeinflussung der FBI Direktors Comey zur Beendigung dessen Ermittlungstätigkeit gegenüber Flynn: dies ist offesichtich unstatthaft, weil es eine unzulässige Behinderung der Unabhängikeit einer staatlichen Institution in der Gewaltenteilung eines demokratischen Staates darstellt . Dabei gilt es abzuklären , ob dies eine sicherheitsrelevante Behinderung der unabhängig zu arbeitenden wichtigsten Sicherheitsbehörde der USA darstellt .

Gleichsam veröffentlichte Comey eine Erinnerungsaufzeichnung über ein Telefonat am 30. Maerz , als Trump Comey beim FBI anrief.
Darin meinte Trump, nichts mit Russland zu tun zu haben,  und machte offensichtlich damit erneut Anstalten, den FBI Direktor in der laufenden Ermittlungsache bezgl. möglicher Koordinationen zwischen Russland und der Trumpwahlkampfkampagne konkret zu beeinflussen.

Zudem sind die Begründungen zur Entlassung Comeys durch Trump unglaubhaft:
Diese Entlassung sei  angeblich wegen Comeys falscher Entscheidungen während des laufenden US-Präsidentschaftswahlkampfes 2016 gewesen. Dem gegenüber stehen Trumps eigene wiederholte Äusserungen zuvor , dass  er selbst als Präsidenten -elect und als amtierender Präsident wiederholt getätigt hatte, er wolle  Comey aufgrund seiner guten Qualitäten und langh´jährigen erfolgreichen Amtsausführung beim FBI  behalten .
Comey wurde also offensichtlich einzig und allein ausschliesslich aus persoenlichen Gründen Trumps aus dem Amt genommen,  um " Druck von Trumps Person selbst " in den laufennden Russland-Ermittlungen zu nehmen mit der offenscihtlichen Zielsetzung und Absicht,  somit die laufenden Ermittlungen des FBI zu stoppen , da Trump selbst diese Ermittlungen als nachteilig für seine eigenen Person einstuft: "I need loyality".   Somit wurde Comey erst von Trump  aus dem Amt entfernt , als dieser seine Unabhängigkeit im Amt unter den laufenden Russlandermittlungsverfahren gegen die wiederholte Einflussnahme Trumps nicht aufgab und demzufolge besondere Führungsqualitäten im Amt gezeigt hat..
Comeys Entlassung geschah dann auch noch anfangs mit der Begründung der laufenden FBI- Russlandermittlungen ,  um dann als offizielle Begründung im Gegensatz zu den Trumps eigenen, vorherigen Begründungen publik zu machen , Comey habe das Amt ohne Führungsqualitäten schwach ausgeführt , die Agenten hätten das Vertrauen in die eigene Führung verloren ,  das Land habe das Vertrauen ins FBI verloren.
Comey hat mit seinem unbeeinflussbaren Verhalten offensichtlich das Gegenteil bewiesen.
Diese Begründungen stehen den wiederholten Äusserungen von Trump selbst konträr gegenüber und sind faktisch und objektiv nicht nachvollziehbar. Das Gegenteil ist offenichtlich diesbezüglich der Fall, da sich Comey im Amt von Trump trotz mehrfacher Versuche Trumps nicht in seiner Amtsaufsührung hat beeinflussen lassen, und die von ihm notwendige , sicherheitsrelevant wichtige Unabhängigkeit im Amt behalten hat , insbesondere auch als Ausdruck einer besonderen Führungsqualität selbst  gegenüber dem höchsten Regierungsamt der USA , dem Präsidialamt, gegenüber . In diesem Zusammenhang hat Comey auch seine eigene Entlassung  aus dem Amt- trotz konkreter und wiederholter und damit auch nachdrücklicher Vorwarnungen dieser Person- nämlich Trump- , die zu genau dieser Amtsentlassung befähigt ist, seine unabhängige und unkorrumpierbare Führungsqualität im Amt bis hin zur eigenen persönlichen Nachteilsnahme durch Amtsverlust damit unter Beweis gestellt hat !

Abschliessend habe Trump beim selben meeting nochmals wiederholt , er freue sich wenn Comey im Amt bleibe wolle und wiederholte sofort :" ich brauche Loyalität, das ist , was ich brauche, redliche Loaylität. "
Dies impliziert , dass Trump Comey dahingehend beeinflussen wollte, seine Unabhängigkeit und Objektivität in seiner Amtsfunktion beim FBI wiederholt mit Druck und Drohungen bezüglich seiner Ermittlungstätigkeit zum Nachteil seiner Sicherheitsaufgabe im Auftrag der USA zugunsten einer  von Trump offensichtlich selbst in seiner eigenen  Einschätzung sachgemäss "benötigten Loyalität "den persoenlichen Interessen des Regierungsoberhauptes Trump aufgeben sollte. Dies war offensichtlich die konkrete Erwartung Trumps .
Es gilt abzuklären , ob diesses Verhalten Trumps eine unberechtigte Einflussnahme des Präsidenten Trump auf die oberste , unabhängig zu arbeitende Sicherheitsinstitution der USA darstellt und als Versuch zu werten ist, damit die Sicherheitslage der USA konkret zu gefährden.
Der direkte Zusammenhang zwischen dem Fortbestehen Comeys Amtsfunktion und dieser geforderten Loyalität Comeys gegenüber der Person Trumps  legt insofern nahe, dass Comey sonst mit einer Amtsentlassung rechnen müsse. Da die von Trump angefragte Loyalität für seine Person , die in der  Aufgabe Comeys Unabhängigkeit in seinre Amtsfunktion zugunsten der offensichtlich "benoetigten " Loalität zu Trumps Person  selbst besteht , gilt abzuklären, ob  hier eine direkte Erpressung Trumps zur eigenen Vorteilsnahme im höchsten Amt gegenüber Comey als FBI Direktor zum Nachteil der Sicherheitslage der USA vorliegt. Ob dies nicht nur Amtsmissbrauch der höchsten Amtes der USA durch Trumps ist ,sdnedrn auch gleichzeitig Hochverrat  wegen Unterlaufens der staatlichen Gewaltenteilung und insbesondere der originären Aufgaben des wichtigsten und höchsten staatlichen Sicherheitsinsstitutionen der USA darstellt- und damit die nicht unerhebliche Beeinträchtigung der Sicherheitslage  der USA bedeutet-  zum Nachteil des gesamten Staates USA ist, gilt es hierbei dringend abzuklären.

Während des selben Meetings habe Comey im Bezug auf Trump gesagt:" he was considring ordering me to investigate the alleged incident to prove it didn t happen." das ist offensichtlich eine höchst unzulässige Einmischung in der Ergebnisbeeinflussung der Emittlungstätigkeiten des höchsten FBI-Amtes als unabhängig arbeitende  Sicherheits-Instiutition innerhalb der Gewaltenteilung eines demokratischen Staates.
Damit hat der Präsident dargestellt , dass er grundlegende rechtsstaatliche und demokratischen Prinzipien nicht zu kennen scheint bzw nach ausführlichen Briefings der Funktion des FBIs  nicht einzuhalten beabsichtigt und sich damit offensichtlich als unfähig im Amt erweist durch wissentliche oder unwissentliche Kompenzentüberschreitung  bzw. sich diesbezüglich des Verdachts aussetzt, gravierende  Amtsausübungsinsuffiienzen zu zeigen, indem er offensichtlich meint , einen demokratischen Rechtsstaat so führen zu können , wie ein  Boss ein Unternehmen vorsteht.

Gleichsam wie Trump selbst steht die in diesem Zusammenhang die ganze Führungsriege der gesamten derzeitig amtierenden  US- Regierung im Weissen Haus in demselben Erscheinungslicht, dasselbe  funktionelle Probleme im Amt zu haben, wenn die offensichtlich unbotsame Einflussnahmen des Präsidenten in wiederholter und ernsthafter Weise bis hin zur versuchten direkten Ermittlungsergebnisbeeinflussung in laufende Ermittlungen des FBIs als unabhängige Exekutivbehörde von Trumps selbst ungehindert von der gesamten Führungsriege der amtierenden US- Regierung  vorgenommen werden konnte und nicht effektiv unterbunden wurde.  

ad 1.4.:

Wie die damals zuständige Bauingenieurin des Trump Towers, Barbara Res, im ZDF -Reportage mitteilte , seien auf Anweisung D.Trumps die Stockwerke im Trump Tower zur Steigerung des späteren Vermietungs -und Verkaufswertes vorsätzlich höher als tatsächlich existent ausgewiesen worden.
so seien konkret 10 Stockwerke um unteren Teil des Trump Towers unrichtigerweise vermehrt hinzugerechnet worden, um die höher liegenden Wohneinheiten teuer verkaufen zu können.
Ob dies geschäftsbetrügerisches Handeln darstellt , gilt es abzuklären.

ad 1.6:

So soll laut des internationalen Finanz -und Steuerechtsexperte James H. Henry , Trump seine Immobilien mit Fremdkapital aus Russland finanziert haben. Dies bestätigt auch Donald Trump Jr.. in der u.g. ZDF- Dokumentation. Trump soll danach gezielt als Investionsobjekt für russisches Fluchtkapital gedient haben.
Hierzu wird ein Beispiel in der ZDF-Doku gegeben :
In 06 / 2008 - zur Zeit der Immobilienkrise - kaufte ein russischer Oligarch Dimitri Ribolovlew (?) - Präsident des A.S. Monacco und ehemals grösster Anteilseigner der Bank of Cyprus, die mit Geldwäsche in Verbindung gebracht worden sei - ein Grundstück in West Palm Beach County, Florida, von Trump für 95 Mio Dollar. Dsselbe Grundstück hatte Trump noch 4 Jahre  zuvor für 41 Millionen Dollar im Jahr 2004 selbst erworben .  Mit dem Gewinn konnte Trump einen ausstehenden Kredit der Deutschen Bank zurückzahlen. Die enorme Wertssteigerung in der Immoblienkrise ist unglaubwürdig, das Grundstück war offensichtlich ein reines Spekulationsobjekt; es dient weder zur Eigen- , noch zur Fremdnutzung. Der deal soll nur zum Gedltransfer vollzogen worden sein ; die Villa sei nie bewohnt worden, und später abgerissen worden.  Diese Schriftstücke liegen den Medien des ZDF vor, die diesen deal belegen.
2013 soll Trump 12 Mio Dollar von einem russischen Oligarchen, Aras Agalarow, für die Miss -Universe -Wahl, bei der Trump die Rechte mithält , abgetreten haben,  die danach in Moskau abgehalten werden konnten .
Solche Geschäfte legen den Verdacht nahe,  mit grosszügigen Geschäftsvorteilen auf Seiten Trumps offensichtlich spätere politische Abhängigkeiten geschaffen zu haben  , die dann ganz offiziell bis zu seiner direkten Unterstützung im Wahlkampf Trumps durch Russland offiziell gegangen sein sollen , die z.B. darin bestanden, an  private emails von Clinton zu deren Nachteil  durch russische Hacker zu gelangen.
James B. Comey  als Leiter der FBI führt die Untersuchungen über die Einflussnahme der russischen Regierung auf die Trump-Präsidentschaft 2016 ; diese Ermittlungen werden von D .Trump insofern dadurch gestoppt , indem er James Comey , FBI-Direktor ,  mit sofortiger Wirkung aus dem Amt entliess.(s.o.)  Zu dieser Zeit  sollen noch keine offiziellen Ermittlungen  gegen Trump vorliegen, die Amtsentlassung ist somit aus Sicht von Trumps Interessen rechtzeitig erfolgt; das hier eine inhaltlicher  Zusammenhang zwischen der Entlassung Comeys und einer abzukläernden Verbindung Trumps mit Russland besteht, legt der Kommentar Trumps diesbezueglich nahe, dass diese Entlassung Druck in der Russenverbindungermittlung von ihm - Trump- genommen habe, was impliziert , dass im Zuge der Ermittlungen Druck auf seine Person  entstehen würde ode ensthen könnten, d.h. Ermittlungen Belastungsmomente gegen D. Trump ergeben würden.

Die Amtsenhebung von J. Comey wurde offiziell mit den Ermittlungen des FBI  in der Frage der Einflussnahme  Russlands auf den US-Wahlkampf 2016 begründet und insbesondere hat dabei D. Trump als Päsident im besondereren dies damit begründet " um Druck von seiner Person zu nehmen". Dies impliziert eine Verbindung und Partizipation D. Trumps in dieser Problematik einerseits und geschah zu einem Zeitpunkt, als gegen  D.Trump selbst noch keine Ermittlungen aufgenommen worden waren. Letzteres impliziert also zusäztlich den Verdacht , dass die Amtsenthebung genau zu diesem Zweck durchgeführt wurde, dass eben solche Belastungsmomente gegen Trump nicht entdeckt werden könnten und  Ermittlungen gegen seine Person nicht aufgenommen werden sollten. Dies sei inzwischen geschehen.
Trumps direkte  persoenliche , aber offensichtlich laut der Aussagen Comeys erfolglose Interventitionen zum Stopp seiner Ermittlungen in der Russlandfrage des FBIs bei mehreren Kontakten auf ihn ziehle damit offensichtlich dahingegehend , dass Comey  nicht dem Recht , dem Staatswesen , der Konstitution und der Unabhängigkeit seiner Amtsfunktion gegenüber sich verpflichtet fühlen solle , sondern eben in Loyilität vorrangig dem Regierungsschef Trump gegenüber loyal verpflichtet sein sollete und unter diesem Aspekt seine Tätigkeit in dieser Ermittlungssache asl oberster Direktor der wichtigsten Sicherheitsbehörde ausübern sollte.Dies untergabt die Unabhängiektie der staatliche Behörde in unzulässgier Weise.
Andererseits ist in diesem Zusammenhang die Einflussnahme auf Comeys ersichtlich, über die gekoppelten Bemerkungen Trumps, er brauche eine solche Loyalität Comeys bei der FBI und er erwarte diese von Comey , und so zu interpretieren im Zusammanhang mit der damit gekoppelten möglichen Entlassung Comeys aus dem Amt , dass diese von Trump unmissverständlichen damit geforderten Aufhebung der Unabhägigkeit der Amtsausübungsfunktion  Comeys zugungsten einer nicht dieser Amtfunktion entsprechenden,  persoenlichen Loyalität der Person Trumps gegenüber, ansonsten mit der nicht verkennbaren Androhungen , Comey seiner Amtsfunktion zu entziehen, gekoppelt sei.
Ob dies ein Erpressungsversuch und Amtsmissbrauch des Präsdentenamtes Trumps gegenüber der Leitung der wichtigsten Sicherheitsbehörde der USA darstellt , gilt es abzuklären .

Diese Aktivitäen Trumps und die offensichtlich versuchte Einflussnahme Trumps auf das FBI äussern sich auch in der Frequenz der Kontakte mit den Chefermittler des FBIs:
Während Comey selbst mit Obama als Präsident lediglich zwei Vier- Augen- Gespräche geführt habe, eines wegen konkreter Gesetzändernung 2015 und ein anderes zur Verabschiedung 2016 , aber niemals per Telefon oder in solchen Umständen, sei  es mit Trump zu  9 Vier- Augen- Gespräche in 4 Monaten , davon  drei persoenliche und 6 per Telefon gekommen ., wobei die Briefingskontakte des President elect auch hierzu verwand sein sollen.

ad 1.7:

Die NYT macht am 17.12 .2007 publiziert im Lokalteil erstmals den kriminellen Hintergrund Saters und konfrontiert Donald Trump Sr. mit den Hintergründen seines Partners . Trump antwortet daraufhin: " Wir haben das nicht gewusst . Wir prüfen die Hintergründe des !!! Führungspersonals !!!! so gut wir können. Ich kannte ihn nicht wirklich gut. "
Donald Trump bezeichnet hier in Zuammenhang mit Saters krimineller Vergangenheit, als Entschuldigung dafür , nichts davon gewusst zu haben, dass sie die  Hintergründe des  !!! Führungspersonals !! abklären ,so gut sie könnten ; dies legt eindeutig nahe, dass er Saters als Führungspersonal bezeichnet und einstuft und somit über die tatsächliche Funktion Saters bei Bayrock Bescheid wusste .
Damit gibt Trump aber indirekt nun zu , dass er  weiss /gewusst hat, dass Sater eine Führungsperson bei Bayrock ist/war  bzw. ihn als zumindest von sich aus auch als solchen -richtigerweise- einschätzte  , da er in  Zusammenhang mit der Person Sater als Entschuldigung vorbringt,   dass die  Überprüfung von Führungspersonen - damit meint er  hier ausschliesslich als Gesprächsthema bestehnde Person Sater,  nur "so gut es ginge " überprüfen könnte .
Ausserdem meinte Trump in diesem Zusammenhang, dass er Sater nicht wirklich gut kenne; dies aber steht der Aussage des Rechtsanwaltes Saters gegenüber, dass Sater gegenüber Geschäftspartner seine kriminelle Vergangenheit nicht verschweige .
Eines aber ist somit nun klar, dass spätestens ab Ende  2007 Trump persoenlich durch die Konfrontation des Information über Sater durch die Presse direkt im Interview über Saters krirmineller Vergangenheit umfassend informiert war; dies Inforamtionen waren - bekannterweise publiziert und somit für Trump jederzeit zugänglich.
Genau um diese Abklärung Saters Vergangenheit als Geschäftspartner und Führungsperson aber wollte sich Trump laut seiner eiderstattlichen Aussage vor Gericht nun auch persoenlich kümmern. Dies war seine Aufgabe : es hätte spätestens von diesem Zeitpunkt ab dazu führen müssen , offizielle Behörden über frühere und auch laufende Geschäfte ziwchentrump und Bayrock mit Sater bzgl. der krirminellen Vergangenheit Saters nun offiziell zu melden . Dies ist aber offensichtlich nicht erfolgt.

Zwei Tage später wird Trump erneut auf Sater unter Eid angesprochen im Rechtsstreit mit D .Trump  vs. Timothay O` Brien , damit beteuert Donald Trump unter Eid , dass er die Hintergründe Saters untersuchen will "- Trump sagte aus : "Well, they represented to me that he´s not a  principal " -Q: what is the name of this individual ? A.: "Felix Saters ". Q.: "And what is the position with Bayrock? A.: "Bayrock told m he`s not a principal. "
Dies ist unglaubwüdig und offensichtlich auch wissentlich falsch ausgesagt, da zum einen der u.g. NYTimes -Artikel bestätigt , dass Saters sich auf seinen offiziellen business card sich als  "real estate executive" aus der 5th.  Avenue offiziell ausgab und D.Trump Sr. selbst gerade zuvor selbst aussagte in Zusammenhang mit dem o.g Interverview der NYTimes, dass Trump selbst im Zusammenhang mit der Person Sater , " das Führungspersonal , nur so gut es ginge , abklären könnten ". Das hätte er nicht als Entschuldigung vorgegeben , wenn er Sater nicht als Führungspersonal halten würde, das es abzuklären gelte .
Es gilt abzuklären , ob dies eine eidesstaatliche Falschaussage vor Gericht war.
Ausserdem gibt er unter Eid bei Gericht an, dass er die Hintergründe Saters selbst nun abklären wolle. Der Rechtsanwalt Saters sagt dazu in NYTimes -Artikel von 2007 zuvor , der gerade aktuell veröffentlicht wurde , dass Sater seine Vergangenheit und seine damaligen Schwierigkeiten vor niemanden verheimliche . Das heisst , es ist auszugehen , dass er spätestens seit 2007 sowohl durch die NYTimes zuvor , aber  auch durch eigenen Recherchen bei Saters selbst noch umfassender über Saters Vorgeschichte Bescheid können müsste, die ja Saters nichts aus sienre Vergangenheit verheimliche und diesse Abklärung Trump unter Eid abklären wolle.

Im NYTimes Artikel 2007 wird berichtet, dass  "Trump und Saters  gut miteinander auszukommen schienen ", sagte Justin Henderson , ein Bauunternehmern aus Denver, der mit Trump und Sater an einenm schliesslich erfolglosen Geschäft in Colorado arbeitete, um das höchste Hochhaus in Colorado zu bauen . " Es schien , dass Trump sich sichtlich auf Saters Meinung verliess in verschiedenen Geschäften ."  -Diese Äusserungen legen ein vertifetes und direktes Geschäftsverhältnis zwischen Trump Sr. und Saters bestätigt durch einen Geschäftsmann schon 2007 nahe.

Die spätere Aussage Trumps unter Eid vor Gericht 2013 ,  er kenne Sater nicht näher  , wisse nicht , wie er aussehe , ist offensichtlih ebenfalls eine eidesstaatliche Falschaussage zur Vertuschung seiner eigenen Betrugsangelegenheit , nämlich mit Sater udn Bayrock als verurteilten und kriminellen STraftäter über Jahre hinweg wissentlich  Geschäfte getätigt zuhaben.
6 Jahre vor der Gerichtsvernehmung 2013 machte Trump dennoch nach der Gerichtsvernehmung 2007 gegen Timothy o`Brien weitere Geschäfte mit Bayrock.
"Das zeigt uns "-so O`Brien . "dass Trump gewillt ist, mit Partnern zusammen zu arbeiten , die einen zwielichten Hintergrund haben. Geschäftemacherei sei ihm wichtiger als seine Reputation."

Hinzu komt laut o.g. ZDF Reportage, dass das enge Verhältnis zwischen Saters und D.Trump Sr. sich laut eigener Einschätzung Trumps geschäfltich so eng gestaltete , dass er diesen freiwillig und aus eigenen Antrieb als seinen persoenlichen Berater "persoenlichen Adviser" offiziell Dritten gegenüber auf Visitenkarten ausgab, die er noch bis 2010 offiziell unter Gebrauch haben sollte. Dies entspricht der persoenlichen Einschätzung des dirkten Geschäftsparnters Trumps , der Bauunternehmer Justin Henderson aus Denver, der in dem u.g.  Zeitungsartikel der NYTimes dokumentiert ist , und der genau ein solches enges Verhältnis zwischen Trump und Saters anlässlich des Bauprojektes in Colorado bezeugt und in den Zeitungsartiekel aus 2007 dokumentiert und festgehalten ist.

Zudem soll laut ZDFDokumentation eben diese Zusammenarbeit Saters und Trumps sich nicht nur auf den geschäfltichen Bereich in Prorkten von Bayrock beschränkt haben , Bayrock als Firma  zudem noch seinen Firmensitz im Trump Tower haben , sondern sich auch auf persoenlich private Unternehmungen der Trump-Familien- mitglieder erstrecken , w obei Saters laut ZDF- Dokumentation zwei Kinder von Trump auf eine Russlandreise perosnlich begleitet haben soll.
Alles in allem zeigt die Faktenlage offensichtlich , dass zwischen Trump und Saters als Geschäftsperson in Fürhrung von Bayrock offensichtlich nicht nur eine langjährie und intensive Geschäfts- und Beratungsverhältnis bestand , das sich auch auf den privaten Bereich ausdehnte.
Die eidestaatliche Aussage vor Gericht 2013 , Trump kenne Sater nicht und wisse nicht , wie dieser aussehe, er könne Sater  im Raum nicht identifizieren , ist hier offensichtlich eine eidestaatliche Falschaussage vor Gericht , offensichtlich um den rechtlich vorliegenden Betrugstatbestand Trumps, jahrlenag mit mit  kriminellen Perosnene wissentlich Geschäfte getätigt zu haben und dies vor offziellen Behörden und anderen Geschäftspartner wissentlich verschwiegen zu haben , nicht nur nicht behördlich gemeldet zu haben, sondern sogar unter Eid vor Gericht wissentlich verschwiegen zu haben .

ad 1.8:

Es hat offensichtlich eine unzulässige Einflussnahme von Russland auf den US Wahlkampf gegeben ; dazu hat öffentlicht Trump im Wahlkampf -an Russland gewand- aufgerufen. Dies ist unzulässig. Gazu aber hat Trump offentlich aufgerufen udn somit seine Konkurrentin Clinton zu schädigen und für sich eine Vorteilsnahme im Wahlkampf zu bewirken . Eine solche Absicht ist somit offensichtlich nicht von der Hand zu weisen.
Die Einflussnahme Russlands bestand offensichtlich zum einen darin , gelöschte emailkontakte von privaten Servern der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Clinton aufzutreiben, und dass die Russen private Emails hackten  , diese Informationen zugunsten Trumps veröffentlicht wurden, dass dieses mit Aufforderung von Trump geschah, dass die Republikaner das Parteiprogramm in Putins Sinne offensichtlich umgeschrieben haben sollen, Trump´s aufgestellte Personen im nationalen Sicherheitsrat mit verschwiegenen , unangemessenen Verbindungen zu Russland bestand , die daraufhin abgesetzt werden mussten - das alles geschah öffentlich.
Entsprechende Dokumente sind nun als Beweismittel hierzu von der 25 -jährigen Whistleblowerin , Reality Lee Winner, aus dem US -Geheimdienst  mit dem Titel :  "Top Secret: Russian Cybersecurity: Main Inteligence Cyber Actors,.......  Target US Companies and Local US Government Officials Using Voter Registration-Themed emails , Spoof Election-Related Products and Services, Research Absentee Ballot Email Addresses; August to November 2016 " über mutmassliche russische Häckerangriffe auf das US- Wahlsystem mittles des " The Intercept " veroeffentlicht worden (s.u.)  ,  um an Informationen über die bei der US-Wahl eingesetzte hardware und Software zu gelangen , um sie nachfolgend zu manipulieren.
Trumps Verbindungen mit Saters aber konnten noch ganz andere Dimensionen haben: Bei seinen Recherchen über den Einfluss russischer Energiekonzerne auf die Ukraine stösst Scott Horton , Rechtsanwalt und Antikorruptionsexperte, auch auf Saters Namen -ein ganzes Jahrzehnt vor der Wahl Trumps zum US Präsidenten 2016  -also 2006 , so sollen Leute  beauftragt worden sein in Verbindung mit dem Mogilevich -Syndikat , das amerikanische  Hotel und Glücksspielgewerbe zu unterwandern-und ganz besonders die Trump Organisation -das FBI hätte eine Liste mit Leuten , die beauftragt waren, die Trump Organisation zu unterwandern ! Genau dies wollte das FBI untersuchen , geleitet durch James Comey als FBI Direktor , der aber am 09. Mai 2017 von Donald Trump ausd em Amt entlassen wurde. In der COmey Neiderschriften findet sich die bemerkugn Trumps , dass die FBI Ermittlungen , als "Wolke "bezeichnet, und fragt nach Möglichkeiten  "die Wolke aufzulösen", diese " Wolke " würde ihn behindern , sein Amt auszuführen. Weil er , Trump, bisher sehr loyal zum FBI Direktor gewesen sei, hätten wir die Sache nun ." So  macht Trump offensichtlich Comey dafür verantwortlich,  in die Sachlage hineingekommen zu sein, sein Amt nicht ausfüllen zu können . Die Entlassung Comeys kam sodann. Hier liegt offensihctlich ein Zusammenhang zwischen den vorherigen Geschäften Trumps mit der russischen Mafia und der Entlassungen Comeys wegen der laufenden Ermittlungen des FBI in bezug auf russische Verbindungen der Regierung vor .
Dies gilt es dringend abzuklären .

https://www.intelligence.senate.gov/sites/default/files/documents/os-jcomey-060817.pdf : Statement For The Record ,Senate Select Committee On Intelligence, James B. Comey , June. 06.2017.
edition.cnn.com/2017/06/07/politics/james-comey-memos-testimony/index.html

ad 2.:

Ivanka ud Donald Trump Jr. geben beide an , für die " Trump Organsiation " zu arbeiten. Insbesondere Don Trump Jr . bezeichnet sich als "Executive" der "Trump Organisation.  "
Anhand der publizierten u.g.  ZDF Dokumentationen wird zugrundegelegt, dass Bayrock mit dem finanziell angeschlagen Trump mehrere Geschäfte - so auch beim Trump Soho.
Laut Aussage von Donald Trump Sr. haben sich vor allem Ivanka und Donald Trump Jr. um das TrumpSoHo Geschäft gekümmert. Das "Trump SoHo- " Geschäft wird gerade im Jahr 2007 umgesetzt, als der u.g. NYTimes- Zeitungsartikel erstellt wird .
Gemäss des ZDF Dokumentation kam es im Januar 2008 zu einem Treffen der Trump- Familie-darunter auch Donald Sr., Jr.und Ivanka und Eric Trump persönlich . Über dieses meeting -gemäss einer internen email von Saters selbst- wird die kriminelle Vergangenheit von Saters besprochen . Dies müssen alle anwensenden mitbekommen haben. Keiner der  Angehörigen der Trump-Familie  , die mit Saters zusammen Geschäfte machen bzw umsetzen , haben aber offencithlcih danach diese Information an offizielle Behörden weitergegben .
Ob es sich damit um die Bildung einer kriminellen Vereingung unter Verschwörung auch der übrigen o.g. Famielienmitglieder der Trumps handelt , gilt es daher abzuklären. .
Diese ZDF-Medien- Dokumente über das Geschfatsmeeting aus 2008 waren bestimmt für den Superior Court  von New Jersey,  Rechtsabteilung, , von Brian Halberg  und Richard L´Altrelli  an Julius Schwarz aus 2008 , 21 . Januar , die belegen, dass Bayrock gegenüber Geschäftspartnern  Felix Sater´s kriminelle  Vergangenheit verschweigt.
Zu dies zeitpuntk muss Trump aber zum einen die Führungsposition Saters und auch seine kriminelle Vergangenehti gekannt haben.
Bei dem Meeting zu diesem Geschäft waren ausdrücklick ausgewiesen als Trumps Familien- Teilnehmer (  Donald Trump Sr, Ivanka Trump, Eric und Don Jr, ) bei dieser Geschäfssitzung , veranlasst und organisiert von Felix Saters.
Dabei ging es auch um eine Versicherungspolice, die Bayrock abschliessen möchte , worin darin explizit die kriminelle Vorgeschichte seines Führungspersonals von Bayrock verneint wird . Nach aussen verschweigt Bayrock auch , dass Felix Saters Anteilseigener und Partner von Bayrock ist . Interne emails und Dokumente , die den Medien vorliegen , beweisen , dass Bayrock von der kriminellen Vergangenheit Bescheid wusste und dies bewusst geheim hielt
Laut Rechtsanwalt Richard Lernern liegen damit zwei Fälle von Betrug vor : zum einen das Verschweigen ,d ass Sater´s Anteile der Firma Bayrock besaß, zum anderen die Verheimlichung Felix Saters´s krimineller Vergangenheit .
Laut Gerichtsurteil einer Bundesrichterin in New York soll in einem Beschluss im Dezember 2016 zur Feststellung gekommen sein , dass  jeder Beteiligte an einem solchen Betrugszenario schuldig und wird somit Mitglied einer  kriminellen Vereinigung und Verschwörung .

Ein internern Brief von Bayrock vom 31. May 2007 an Mr. Tevlik Arif  wird diesbezüglich die Befürchtung  gesprochen  , dass Saters kriminelle Vergangheit publik werden könnte und dass ein Geschäftspartner damit konkret gedroht hätte , auch Donald Trump zu verklagen, weil dieser wissentlich bewusst mit vorbestraften Schwerverbrechern zusammen weitere Geschäfte betrieben habe. So auch ofenichtlich die ganze Trump-Familei wissentlich, wei die Dokumente des meetings udn die maiel üebr die Inahtle des Meetings bestätigen .Bei diesem Meeting wurde dieses Problem offensichtlich besprochen, bei dem die gesamten Trump -Familie zugegebn war. keiner der Trump -Familien hat danach offensichtlich die Behörden informeirt über die kriminelle Vergangenheit von Sater.
Inwiefern eine somit rechtswidrige Involvierung dergeamsten trump Familie vorliegt, gilt es abzuklären.

Inwieweit sich der ebenfalls beim meeting anwesende Eric Trump sich unter Inkenntissetzung der kriminellen Vorgeschichte des Geschäftspartners seiner Familien in laufenden Trump-Geschäften ebenfalls im gleichen Sinne schuldig gemacht hat, gilt es ebenfalls abzuklären. Auch er hat offensichtlich von der Geschäftsbeteiligungen von Saters und der kriminellen Vergangenheit Saters wie alle anderen dabei erfahren.
Diesbezüglich hat ERic Trump  öffentlich bestritten, dass die Trump Familie " irgendwelche geschäftlichen Beziehungen und Interessen mit den Russen gehabt "  zu haben.
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-06-juni-2017-100.html: minute 2: 25 ff


ad 3.:

Die ZDF-Medien besitzen Dokumente des Superior Court  von New Jersey,  Rechtsabteilung, , von Brian Halberg  und Richard L´Altrelli  an Julius Schwarz aus 2008 , 21 . Januar , die belegen, dass Bayrock gegenüber Geschäftspartnern  Felix Sater´s kriminelle  Vergangenheit verschweigt- darunter auch ausdrücklick ausgewiesen als Trumps Teilnehmer (  Donald Trump Sr, Ivanka Trump, Eric und Don Jr, ) bei der Geschaäfssitzung , veranlasst von Felix Saters. Dabei auch eine Versicherungspolice, die Bayrock abschliessen möchte , und darin explizit die  kriminelle Vorgeschichte seines Führungspersonals verneint. Nach aussen verschweigt Bayrock auch , dass Felix Saters  Anteilseigener und Partner von Bayrock ist . Interne emails und Dokumente , die den Medien vorliegen , beweisen , dass Bayrock von der kriminellen Vergangenheit Bescheid wusste und dies bewusst geheim hielt
Laut Rechtsanwalt Richard Lernern liegen damit zwei Fälle von Betrug vor : zum einen das Verschweigen ,d ass Sater´s Anteile der Firma Bayrock besaß, zum anderen die Verheimlichung Felix Saters´s krimineller Vergangenheit .

Dokumente von ZDF belegen , dass Bayrock - z.Bsp. im Fall  einer Versicherungspolice, die Bayrock abschliessen wolle, die Vorstrafen von Saters offensichtlich verheimlicht, indem er keinerlei Vorstrafen der Bayrockführungspersonals ausweist.
Ein internern Brief von Bayrock vom 31. May 2007 an Mr. Tevlik Arif  wird davon gesprochen  , dass Saters kriminelle Vergangheit publik werden könnte und dass ein Geschäftspartner damit gedroht hätte , auch Donald Trump zu verklagen, weil dieser wissentlich bewusst mit vorbestraften Schwerverbrechern zusammen weitere Geschäfte betrieben zu habe.

Ebenso wird im u.g.  Zeitungsartikel der NYTimes bestätigt, dass Alex Sapir , Präsident der  "Sapir Organisation" , ein Partner im TrumpSoHo, sagte, dass er nicht glücklich sei, gerade - zur Zeit des Interviews des Zeitungsartikels  im Jahr 2007 - erst über Sater´s Vergangenheit aufgeklät worden zu sein .Auch er war offensichtlich nicht aufgeklärt worden über Saters kirminelle  Vergangenheit-weder von Trump , noch von Bayrock.
Dies zu verheimlichen ist offensichtlich ein strafbares Unterfangen der Bayrock- Führung  - insbesondere von Tevfik Arif- im Sinne des Betruges und der Bildung einer Verschwörung mindestens zusammen mit D Trump Sr, der explizit von der kriminellen Vergangenheit, der Führungsposition bei Bayrock und der Geschäftsbeteiltigung Saters an Bayrock mindestens seit Dezember 2007  Bescheid wusste.

Die Gerichtsakten von Saters und der Ermittlungsergebnisse über seine Vorstrafen sollen beim FBI unter Verschluss gehalten werden.
Ebenso sollen umfangreiches Dokumentationen und Interviews zur Recherche des Buches gemäss der Ausführungen des Zeitungsartikels "Real Estate Executive with Hand In Trump Project Rose From Tangeld Past"-der NYTimes von 17.07 2007 bei dem  "Co-Autor Lauria ", des Buches  " The Scorpion and the Frog : hiht times hight crime " veröffentlicht worden sein und gemäss der Aussagen eines weiteren Co- Autorr , David S Barry , die Infromationen mit Tomitschnitten  und anderen Intenrviews dokumentiert haben.
und wahrscheinlich involiviert in kriminelle Geschäfte...da kann man nur auf den Sonderermittler der FBI hoffen , nachdem Trump nun  den FBI Chef James Comey ausd em Amt entlassen hatte !


Aufgrund der bisherigen Faktenlage und der  Erkenntnisse über ein mögliches Fehlverhalten Trumps im Vorfeld seiner US -Präsidentschaft  als Geschäftsmann ,  während  seiner Präsidentschafts- Wahlkampfzeit und als Präsident- elect und als amtierender Präsident der USA gilt die Abklärung eine Impeachment-Verfahrens Trumps als angezeigt.


ANLAGEN/ Documents :

www.zdf.de/nachrichten /heute-jounrnal /heute-Journal-vom-06-juni-2017-100.html:  Angfang : Neue NSA- Enthüllungen
https://theintercept.com/2017/06/05/top-secret-nsa-report-details-russain-hacking-effort-days-before-2016-election/

June 05, 2017 , von Methew Cole , Richard Esposito, Sam Bilddle, Rayn Grim
das 5 -seitige Dokument: https://www.documentcloud.org/documents/3766950-NSA-Report-on-Russia-Spearphishing.html#document/p1

dokustreams.de/zdf-zoom-gefaehrliche-verbindungen-trump-und-seine-geschaeftspartner/
www.zdf.de/nachrichten/zdf-mittagsmagazin/170534-sendung-mim-100.html: minute 26:44 ff. und Minute 29.49: Johannes Hano

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-gefährliche-verbindungen-100.html

https://www.intelligence.senate.gov/sites/default/files/documents/os-jcomey-060817.pdf : Statement For The Record ,Senate Select Committee On Intelligence, James B. Comey , June. 06.2017.
edition.cnn.com/2017/06/07/politics/james-comey-memos-testimony/index.html

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-06-juni-2017-100.html: minute 2: 25 ff

gemaess des Inhaltes ZDF -Dokumentation: "gefährliche Verbindungen : Trump und seine Geschaeftspartner "

James B. Comey , Jr., als Leiter der FBI führt die Untersuchungen über die Einflussnahme der russischen Regierung auf die Präsidentschaft 2016 ; diese Ermittlungen werden von D Trump dadurch gestoppt , indem er James Comey , FBI-Direktor ,  mit sofortiger Wirkung aus dem Amt entliess.
Die Einflussnahme Russlands bestand offensichtlich zum einen darin , gelöschte emailkontakte von privaten Servern der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Clinton aufzutreiben, und dass die Russen private Emails hackten  , diese Informationen zugunsten Trumps veröffentlicht wurden, dass dieses mit Aufforderung von Trump geschah, dass die Republikaner das Parteiprogramm in Putins Sinne offensichtlich umgeschrieben haben sollen, Trump´s aufgestellte Personen im nationalen Sicherheitsrat mit verschwiegenen , unangemessenen Verbindungen zu Russland , die daraufhin abgesetzt werden mussten - das alles geschah öffentlich.

1987 ist Trump nach Moskau und  St. Petersburg als Gast von "Intourist ", einer Frontorganisation des KGB, zur Abklärung von Trump- Hotels in Russland , und ging danach in die politische Offensive mit der Auslotung einer Trump -Präsidentschaftskandidatur über einen umgehend einberufenen Sondierungsauschuss und Trump gibt danach mit 130 000 Dollar -Werbungkampangnen gegen die Nato an die Öffentlichkeit über die Presse .

Wie die damals zuständige Bauingenieurin des Trump Towers, Barbara Res, mitteilte , seien auf Anweisung D.Trumos die Stockwerke im Trump Tower zur Steigerung des späteren Vermietungs -und Verkaufswertes vorsätzlich höher als tatsächlich existent ausgewiesen worden.

Der Trump Tower soll schon mit mafia-nahen Gewerkschaftsbossen , die die Logistik kontrolliert haben sollen,  zusammen gebaut worden sein, u.a. auch mit uten Verbindungen zu der Betomafia, wie der amerikanische Cosa -nostra , mit dem genovesische Boss, Fed Tony Salerno , über den Mittelsmann, Trumps Anwalt, Roy Cohen. Und so sollen danach auch zwielichtige Organisationen des organisierten Verbrechens im Trump Tower darin residiert haben haben: Glücksspiel , Prostitution, Drogenhandel, Erpressung, auch russisch -amerikanisches Verbechersyndikate zwecks Geldwäsche für russisches und osteuropäische Oligarchen mit bis zu 100 Millionen Dollar Umfang von zu mehrjährigen Haftstrafen Verurteilten , festgenommen im Jahr 2013.

1992-1994 nahm der Einfluss der osteuropäischen Mafia in den USA  zu, so auch über Ivankov-genannt japoncic, welcher vond er Russischen Mafia in die USA geschikct uwrde, umd ie mafiösen Srukuren zu vereinigen , über Semion Mogilevich wird er in die USA geholt wird .Mogelivich wir als Bankier des internationalen Verbrechens als  Führer des osteuropäischen organisierten Verbrechens ( Prostitution, Waffen- Drogen , Diamanten -, Atommaterial-Handel und Geldwäsche ) , israelischer Staatsbürger , sowohl von vom FBI und vom Interpol gesucht wird . Ivankov wird letzendlich von FBI im Trump Tower, später in Taj Mahal in Atlantic City, Trumps Kasino , ausfindig gemacht werden konnte,  konnte erst  untertauchen , später verhaftet und abgeschoben werden konnte, bis er in Russland 1996 erschossen wurde.
Danach wurden die mafiösen Strukturen nun in staatlich-politischen Charakter überführt , sind einen Pakt mit der Politik eingegangen , politische Diestleistungen für ihre Herren in den Geheimdiensten auszuführen , erhielten dafür einen geschützten Status  und zielten auf mächtige Geschäftleute und Politiker ab.

Während 6 von Trumps Kasino -und Immobilienprojekte pleite gingen und er beinahe bankrott war, weil "er finanziell, strategisch und unternehmerisch undiszipliniert gewesen sein "soll. Hunderte Millionen an Devisen werden aus dem Ausland über Briefkastenfirmen in den USA transferiert und -vorallem auch in Immobilien- investiert.
Trump konnte viel geliehenes Geld nicht zurückzahlen und galt schon lange in den USA selbst als nicht finanzierbar über normale Banken.!
So soll laut des internationalen Finanz -und Steuerechtsexperte James H. Henry , Trump seine Immobilien mit Fremdkapital aus Russland finanziert haben. Dies bestätigt auch Donald Trump Jr.. . Trump Sr. soll danach gezielt als Investionsobjekt für russisches Fluchtkapital gedient haben.
In 06 / 2008 - zur Zeit der Immobilienkrise - kaufte ein russischer Oligarch Dimitri Ribolovlew- Präsident des A.S. Monacco und ehemals grösster Anteilseigner der Bank of Cyprus, die mit Geldwäsche in Verbindung gebracht worden sei -  ein Grundstück in West Palm Beach County, Florida, von Trump für 95 Mio Dollar, das  noch 4 Jahre  zuvor Trump für 41 Millionen Dollar 2004 selbst erworben hatte.  Mit dem Gewinn konnte er einen ausstehenden Kredit der Deutschen Bank zurückzahlen. Der deal soll nur deswegen vollzogen worden sein ; die Villa sei nie bewohnt worden, und später abgerissen worden.  Diese Schriftstücke liegen den Medien vor, die diesen deal belegen.

2013 soll Trump 12 Mio Dollar von einem russischen Oligarchen, Aras Agalarow, für die Miss -Universe -Wahl erhalten haben, bei der Trump die Rechte mithält , und die danach in Moskau abgehalten werden konnten .

Die Firma Bayrock residierte ebenfalls im Trump Tower, Firma des ehemaligen russischen Vize-Ministers für Tourismus Arif , der angeblich einen internationalem Prostitutionsring für Oligarchen mit Verbindungen zur russischen Mafia unterhielt. Er machte  Felix Henry Sater zu seinem Partner , dessen Vater nachweislich ein Mitglied der kriminellen Mogilevich- Gang war. Dieser wird selbst zum strafrechtlich verurteilter Gewalttäter 1991 und danach zum Wertpapierbetrüger, als er mit Aktienschwindel von 40 Mio. Dollar zum Nachteil von US- amerikansischen Kleinanlegern nachweislich betrieben hat .
Letzterer habe später auch als Informant für die USA gedient , wobei daraufhin dessen kriminelle Vergangenheit durch die CIA - und FBI-Behörden unter Verschluss gehalten worden sein .
Mr Saters ist seit 2003 bei Bayrock. Seit 2005 arbeien Sater , Arif udn Bayrock mit Trump zusammen. Sater und Arif  machen daraufhin mit dem finanziell angeschlagen Trump mehrere Geschäfte - so auch beim Trump Soho , bei dem Trump auch Anteilseigner ist  .Offizielle Finanzierungen über Banken wären hingegen wegen der kriminellen Vergangenheit Saters ein Ausschlusskriterium.
Seit 2005 arbeitete Trump mit Tarif und Sater vom Trump Tower aus zusammen.
So aber gerät Trump in den Verdacht, alsTeil einer kriminellen Verschwörung mit bewusst Kriminellen zusammen agiert zu haben, ohne dieses gegenüber dritten Geschäftspartner zu bennenen bzw. dieses vorsätzlich zu unterschlagen bzw. verschweigen zu haben.
Die Firma Bayrock aber hatte wohl gegenüber dritten Geschäftskollegen , die ihnen bekannten,  kriminellen Vorstrafen von Saters bewusst verschwiegen haben  , z.B.. auch bzgl.einer Versicherungspolice  und auch , dass Sater  Anteilseigner von Bayrock ist: Die Vorbestrafen und die Miteigentümerschaft aber waren Bayrock  bekannt .
Gemäss der Aussagen von Fred Oberländer , Anwalt für internationales Steuerrecht, New York , welcher gegen Bayrock wegen Steuerhinterziehung prozessiert, bestätigt, dass jeder sich nach US amerikansichen Rechts des Betruges strafbar mache durch Verschweigen einer kriminellen Vergangenheit als verurteilter Straftäter gegenüber anderen Geschäftspartners.
Die ZDF-Medien besitzen Dokumente des Superior Court  von New Jersey,  Rechtsabteilung, , von Brian Halberg  und Richard L´Altrelli  an Julius Schwarz aus 2008 , 21 . Januar , die belegen, dass Bayrock gegenüber Geschäftspartnern  Felix Sater´s kriminelle  Vergangenheit verschweigt- darunter auch ausdrücklick ausgewiesen als Trumps Teilnehmer (  Donald Trump Sr, Ivanka Trump, Eric und Don Jr, ) bei der Geschaäfssitzung , veranlasst von Felix Saters. Dabei auch eine Versicherungspolice, die Bayrock abschliessen möchte , und darin explizit die  kriminelle Vorgeschichte seines Führungspersonals verneint. Nach aussen verschweigt Bayrock auch , dass Felix Saters  Anteilseigener und Partner von Bayrock ist . Interne emails und Dokumente , die den Medien vorliegen , beweisen , dass Bayrock von der kriminellen Vergangenheit Bescheid wusste und dies bewusst geheim hielt
Laut Rechtsanwalt Richard Lernern liegen damit zwei Fälle von Betrug vor : zum einen das Verschweigen ,d ass Sater´s Anteile der Firma Bayrock besaß, zum anderen die Verheimlichung Felix Saters´s krimineller Vergangenheit .
Laut Gerichtsurteil einer Bundesrichterin in New York soll in einem Beschluss im Dezember 2016 zur Feststellung gekommen sein , dass  jeder Beteiligte an einem solchen Betrugszenario schuldig und wird somit Mitglied einer  kriminellen Vereinigung zur Verschwörung .

Ein internern Brief von Bayrock vom 31. May 2007 an Mr. Tevlik Arif  wird davon gesprochen  , dass Saters kriminelle Vergangheit publik werden könnte und das ein Geschäftspartner damit gedroht hätte , auch Donald Trump zu verklagen, weil dieser wissentlich bewusst mit vorbestraften Schwerverbrechern zusammen weitere Geschäfte betrieben habe. Bei diesem Meeting wurde dieses Problem offensichtlich besprochen, bei dem die gesamten Trump -Familie zugegebn war. keienr hat danch ofenscihtlich di Behrödern informeirt über die kriminelle Vergangenheit von Sater. Hier eine involvierung der

am 05 November 2013 sagt D. Trump in einen Gerichtsverfahren in einer eidesstaatlichen Vernehmung  gegen 13: 36 sagt Trump aus, er kenne diesen Sater nicht sehr , wüsste nicht , wie er aussehe , er habe nur wenige Gespräche mit ihm geführt , er kenn ihn nicht näher udn er würde ihn im Raum nicht persoenlich weidererkennen können.
Doch Fakt ist , spätestens seit Ende 2007 , weiss Donald Trump über Felix Sater Bescheid.
Spätestens seit diesem Gerichtstermien 2007 hatte ich Trump unte rEid verpflcihtet ,sdich über sater perosnelcih zu informieren . Trump war zudme über Sater durch die Presse in einem persoenlichen Interview der NYTimes perosenlich informiert worden. Diese interveirw offnebarte, dass Donald Trump offensichtlich  über Felix Saters Führungsrolle bei Bayrock Bescheid wusste , udn er war überdies perosnelcih nunmehr auch über dessen krimineller Vergangenheit informiert .
Dem steht dem zudem gegenüber , dass er jahrelang mit diesem Geschäfte betrieben hatte, dass Sater seine Kinder Ivanka und Donald Jr.in Russland begleitet haben soll , dessen Firma die Geschäftsräume im Trump Tower hatte und vor allem , dass Trump selbst noch bis 2010 Felix H. Sater als seinen einzig und alleingen dort aufgeführrten persönlichen Senior Advisor auf seiner eigenen Visitenkarte ausgewiesen haben soll .

Richard Lerner  als Rechtsanwalt , NY, kann einen Zeitablauf schildern  geben, dass am 17. Dezember 2007  ein Artikel in der New York Times mit den Titel erschien, dass ein Immobilienmanager mit beunruhigender Vergangenheit in der Trump -Organisation aufgesteigen sei - darin berichten sie über  Felix Saters Beteiligung am organisierten Verbrechen.

Die NYT macht am 17.12 .2007 publiziert im Lokalteil erstmals den kriminellen Hintergrund Saters  und konfrontiert Donald Trump Sr. mit den Hintergründen seines Partners . Trump antwortet daraufhin: " Wir haben das nie gewusst . Wir prüfen die Hintergründe des Führungspersonals so gut wir können. Ich kannte ihn nicht wirklich gut. " damit gibt Trump nun zu , dass er von dato weiss /gewusst dass Sater eine Führungsperson ist/war  udn es ist klar dass er seit 2007 nun doch die kriminelle Vergangenheit von Saters informiert ist.

Trump antwortete zwei Tage später wird Trump erneut auf Saters unter Eid angesprochen im Rechtsstreit mit D .Trump  vs. Timothay O` Brien , damit beteuert Donald Trump unter Eid , dass er die Hintergruende Saters untersuchen will "- Trump sagte aus : "Well, they represented to me that he´s not a  principal " -Q: what is the name of this individual ? A.: "Felix Saters ". Q.: "And what is the position with Bayrock? A.: "Bayrock told m he`s not a principal. "
6 Jahre vor der Gerichtsvernehmung 2013  und dennoch machte er nach der Gerichtsvernehmung 2007 gegen Timothy o`Brien weitere Geschäfte mit Bayrock.
"Das zeigt uns "-so O`Brien . "dass Trump gewillt ist, mit Partnern zusammen zu arbeiten , die einen zwielichten Hintergrund haben. Geschäftemacherei sei ihm wichtiger als seine Reputation."
Dies ist aber offensicthlich nur die halbe Wahrheit , denn aufgrund der Auslegungen juristischen Sachlage in der USA durch die Rechtsanwätle und Richter  in der u.g. ZDF -Dokumentation hat sich Trump dabei offensichtlich auch strafbar des Betruges und der Verschwörung bei seinen Geschäftsdeals gemacht .
Fred Oberländer , der Anwalt, der gegen Bayrock prozessiert, wirft Trump mehr als nur fehlendes Urteilsvermögen vor, denn spätestens seit Dezember 2007 hat Trump von Saters krimineller Vergangenheit gewusst : "Trump ist ihr Partner in vielen Geschäften, er weiss spätestens seit 2007 ,  wahrschienlich schon früher, Bescheid über den Finanzbetrug Saters . Trump hätte ihn an die Behörden ausliefern müssen, und sich aus allen Geschäften zurückziehen müssen  .Stattdessen hatte Trump geschwiegen und für weitere Geschäfte mehr Geld verlangt, damit hat sich Trump als Teil einer kriminellen Vereinigung und Verschwörung nach dem amerikanischen Strafrecht schuldig  gemacht . "

Im Januar 2008 -ein Monat nachdem Trump über Saters kimineller Vergangenheit Bescheid wusste, soll es zu einem Treffen zwischen der Trumpfamilie (Donald Sr. Ivanka, Eric, Donald Jr.)  und der Bayrockführung einschliesslich Sater gekommen sein, wobei Trump nun offiziell über Saters krimineller Vergangenheit Bescheid weiss.
Einige Tage später beschwert sich Felix Saters über das Meeting in seiner email an Investoren Richard und Orvar aus dem Ausland  (von fsbayrock@yahoo.com an richard@stodir.is  am Januar 28, 2008 udn beschwert sich über seinen Partner Julius Schwarz (?):
Saters solle rasch seine Arbeit beenden, es könne sonst problematisch werden für Bayrock und Schaden verursachen .." Julius hat der Bank Istar gesagt, dass ich grosse wirtschaftliches Anteile an Bayrock besitze . Das ist sehr problematisch und könnte großen Schaden anrichten" (minute 39:44 )" Er meint , sich soll mich zurückziehen , spätestens bis Montag, sonst könnten die Banken die Kredite entziehen. ..Donald hat dabei eine Möglichkeit gesehen , eine Gebühr (development fee ) für sich herauszuholen. " ( Minute 39:56)
So hat offensichtlich Trump seine geschäftlichen Beziehungen mit Bayrock nicht beendet, sondern offenscihtlich wissentlich mit Kriminellen fortgeführt und offensichtlich auch noch infolge der Kenntnis von Saters krimineller Vergangnheit versucht , Geld für sich von Bayrock herauszuschlagen..

Laut Aussagen des William Black, einer der anerkanntesten Experten für Wirtschaftskriminalität , Universität of Minnesaota , und ehemaliger US-Bankenregulator, welcher  auch ein Lehrbuch:" Black´s law  dictionary "  herausgegeben hat mit "guide of pronunciation ", "administration rules " , "Code of Professional Responsibility " ,  "Code of judicical Conduct "...herausgegeben hat, gelte Folgendes:
Wenn jemand erfährt , dass ein Geschäfts-Partner vorsätzlich Gesetze verletzt hat, wegen Betruges verurteilt ist und er selbst in einen neuen Betrug mit ihm verwickelt ist, und der Betreffende die Behörden nicht informiere, obwohl er weiss, dass die Angaben, die beide in der Vergangenheit gemacht haben , falsch sind, dann beteilige sich der Betreffende auch noch an einer Verschwörung. Die Fälle , die die Staatsanwalschaften wirklich liebten , seien disee , in denen man Dokumente findet , aus denen hervorgeht , dass die Führungsebene alles wusste und es seit Jahren nicht offen dargelegt hat."
Es sieht also tatsächlich so aus , als ob sich der amerikanische Präsident sich einer Verschwörung schuldig gemacht hat.
Dieses endgültig abzuklären, sei angezeigt duchd ie offziellen Behörden.
 
Trumps Verbindungen mit Saters aber konnten noch ganz andere Dimensionen haben: Bei seinen Recherchen über den Einfluss russischer Energiekonzerne auf die Ukraine stösst Scott Horton , Rechtsanwalt und Antikorruptionsexperte, auch auf Saters Namen -ein ganzes Jahrzehnt vor der Wahl Trumps zum US Präsidenten 2016  -also 2006 , so sollen Leute  beauftragt worden sein in Verbindung mit dem Mogilevich -Syndikat , das amerikanische  Hotel und Glücksspielgewerbe zu unterwandern-und ganz besonders die Trump Organisation -das FBI hätte eine Liste mit Leuten , die beauftragt waren, die Trump Organisation zu unterwandern ! Genau dies wollte das FBI untersuchen , geleitet durch James Comey als FBI Direktor , der aber am 09. Mai 2017 von Donald Trump ausd em Amt entlassen wurde. In der COmey Neiderschriften findet sich die bemerkugn Trumps , dass die FBI Ermittlungen , als "Wolke "bezeichnet, und fragt nach Möglichkeiten  "die Wolke aufzulösen", diese " Wolke " würde ihn behindern , sein Amt auszuführen. Weil er , Trump, bisher sehr loyal zum FBI Direktor gewesen sei, hätten wir die Sache nun ." So  macht Trump offensichtlich Comey dafür verantwortlich,  in die Sachlage hineingekommen zu sein, sein Amt nicht ausfüllen zu können . Die Entlassung Comeys kam sodann. Hier liegt offensihctlich ein Zusammenhang.

about Trumps and Bayrock deals see:
www.nytimes.com/200712717/nyregion/17trump.html:
"Real Estate Executive with Hand In Trump Project Rose From Tangeld Past"-
It is a classic tale of reinvention, American style.
Born in the Soviet Union in 1966, Felix H. Sater immigrated with his family to Brighton Beach when he was 8 years old. At 24 he was a successful Wall Street broker, at 27 he was in prison after a bloody bar fight, and at 32 he was accused of conspiring with the Mafia to launder money and defraud investors.
Along the way he became embroiled in a plan to buy antiaircraft missiles on the black market for the Central Intelligence Agency in either Russia or Afghanistan, depending on which of his former associates is telling the story.
But in recent years Mr. Sater has resurfaced with a slightly different name and a new business card identifying him as a real estate executive based on Fifth Avenue. And although he may not be a household name, one of the people he is doing business with is: Donald J. Trump.
Mr. Sater — who now goes by the name Satter — has been jetting to Denver, Phoenix, Fort Lauderdale, Fla., and elsewhere since 2003, promoting potential projects in partnership with Mr. Trump and others. In New York, the company Mr. Sater works for, Bayrock Group, is a partner in the Trump SoHo, a sleek, 46-story glass tower condominium hotel under construction on a newly fashionable section of Spring Street.
But much remains unknown about Mr. Sater, 41, and determining the truth about his past is a bit like unraveling the plot of a spy novel: Almost every character tells a different tale.
A federal complaint brought against him in a 1998 money laundering and stock manipulation case was filed in secret and remains under seal. A subsequent indictment in March 2000 stemming from the same investigation described Mr. Sater as an “unindicted co-conspirator” and a key figure in a $40 million scheme involving 19 stockbrokers and organized crime figures from four Mafia families.
The indictment asserted that Mr. Sater helped create fraudulent stock brokerages that were used to defraud investors and launder money. Mr. Sater and his lawyer, Judd Burstein, repeatedly refused to discuss in detail his role in the stock scam.
But a onetime friend, Gennady Klotsman, who is known as Gene and who was accused with Mr. Sater as a co-conspirator, contends that they both pleaded guilty in 1998, and that Mr. Sater began cooperating with the authorities. Prosecutors are unwilling to discuss either the 1998 complaint or the 2000 indictment.
“I’m not proud of some of the things that happened in my 20s,” Mr. Sater said in an interview. “I am proud of the things I’m doing now.”
Mr. Sater, who has an untitled position at Bayrock, said he started spelling his name as Satter to “distance himself from a past” in an age when anyone can look up a name on Google. But he continues to use the name Sater on the deed to his house on Long Island.
Mr. Burstein added, “He does not hide his past, and difficulties he had, from anybody he does business with.”
But Alex Sapir, president of the Sapir Organization, a partner in Trump SoHo, said he was “not happy” to have just learned of Mr. Sater’s past on Thursday. “This is all news to me,” he said.
Mr. Trump also said he was surprised to learn of Mr. Sater’s past. “We never knew that,” he said of Mr. Sater. “We do as much of a background check as we can on the principals. I didn’t really know him very well.”
Mr. Trump said that most of his dealings with Bayrock had been with its founder, Tevfik Arif, and that his son Donald and his daughter Ivanka were playing active roles in managing the project. Neither Bayrock nor Mr. Trump has been accused of wrongdoing.
Mr. Sater has generally kept a low profile on the Trump projects, although he mingled with guests and the owners at the September party introducing Trump SoHo. Mr. Trump and Mr. Sater were also together in Loveland, Colo., in 2005, where they were interviewed by a reporter for The Rocky Mountain News about potential development deals in nearby Denver. Mr. Trump said he did not recall Mr. Sater’s being there.
“They seemed to get along just fine,” said Justin Henderson, a Denver developer who worked with Mr. Trump and Mr. Sater on an ultimately unsuccessful deal to build the tallest towers in Colorado. “It seemed that Mr. Trump relied heavily on Mr. Sater’s opinion on certain markets.”
Mr. Sater’s latest transformation could prove to be a cautionary tale for Mr. Trump, who has carefully molded his image into an international brand that has extended from real estate to bottled water, men’s suits, steaks, vodka, a television show and, in his latest invention, the Trump Hotel Collection.
The hotel collection, a hotel management company, includes two projects with Bayrock: Trump SoHo and Trump International Hotel and Tower in Fort Lauderdale. A third joint project, in Phoenix, is also in the works.
“Trump is a name associated with a certain cachet and bravado, I suppose, that will attract certain kinds of people,” said Rita Rodriguez, chief executive of the Brand Union, a corporate branding and identity agency.
“The brand is a strategic and financial asset,” she said. “It has to be taken care of very similarly to any other asset you have on your balance sheet. Anything that would detract from that could jeopardize the brand impression the brand makes.”
Mr. Sater was born in the Soviet Union, the son of Rachel and Mikhail Sater, according to public records, court testimony and the federal indictment. He has said his parents, who are Jewish, moved first to Israel, then to Baltimore and finally to New York in the early 1970s to escape “religious persecution.”
Mr. Sater was born Haim Felix Sater, but he once testified in court that he “Americanized” his name to Felix Henry Sater in the early 1990s.
Mr. Sater took classes at Pace University but dropped out at 18 to work at Bear Stearns. Like Mr. Klotsman, he rose quickly, moving from firm to firm selling stock.
Mr. Sater’s first brush with the law came in 1991. Mr. Sater and Mr. Klotsman were at El Rio Grande, a Midtown watering hole, celebrating with a friend and eventual co-conspirator, Salvatore Lauria, who had just passed his stockbroker’s exam.
Mr. Sater later told a judge that he was in a good mood, having made a quick $3,000 in commissions that day. But he got into an argument with a commodities broker at the bar, and it quickly escalated. According to the trial transcript, Mr. Sater grabbed a large margarita glass, smashed it on the bar and plunged the stem into the right side of the broker’s face. The man suffered nerve damage and required 110 stitches to close the laceration on his face.
“I got into a bar fight over a girl neither he nor I knew,” Mr. Sater said in an interview. “My life spiraled out of control.” Mr. Sater was convicted at trial in 1993, went to prison and was effectively barred from selling securities by the National Association of Securities Dealers.
But according to the 2000 federal indictment in the fraud case, Mr. Sater, Mr. Klotsman, Mr. Lauria and their partners gained control in 1993 of White Rock Partners, which later changed its name to State Street Capital Markets. Although the companies “held themselves out as legitimate brokerage firms,” the indictment states, “they were in fact operated for the primary purpose of earning money through fraud involving the manipulation of the prices of securities.”
The trio would secretly gain control of large blocks of stock and warrants in four companies through offshore accounts, the indictment said. In an illegal “pump and dump” scheme, they would inflate the value of the shares through under-the-table payoffs to brokers who sold the securities to unsuspecting investors by spreading false information about the companies. Brokers were prohibited from acting on sell orders from investors unless they found another buyer, the indictment said.
The partners would then sell large blocks of stock at a steep profit. Investors suffered substantial losses as share prices plummeted. Despite the prohibition against selling securities, a subsequent complaint by regulators at the N.A.S.D. recounted how Mr. Sater “cursed, yelled and screamed” at the firm’s brokers in an attempt to motivate them. He also offered cash rewards to brokers who sold the largest block of house stocks.
At the same time, Mr. Sater, Mr. Lauria and others sought protection and help from members of the Mafia in resolving disputes with “pump and dump” firms operated by other organized crime groups. In 1995, for instance, Edward Garafola, a soldier in the Gambino crime family, sought to extort money from Mr. Sater. Mr. Sater, in turn, got Ernest Montevecchi, a soldier in the Genovese crime family, to persuade Mr. Garafola to back off, according to the indictment.
The denouement of Mr. Sater’s career on Wall Street began in 1998 at a locker at a Manhattan Mini Storage in SoHo, where investigators discovered two pistols, a shotgun and a gym bag stuffed with a trove of documents outlining the money laundering scheme and offshore accounts of Mr. Sater and his partners. According to a law enforcement official, as well as Mr. Klotsman and another defendant in the case, Mr. Sater had rented the locker and then neglected to pay the rent. Mr. Sater denied having anything to do with the locker or the guns.
At the time investigators opened the storage locker, Mr. Sater and Mr. Klotsman had gone to Russia, where their wheeling and dealing continued, they said. Their most interesting stories, however, are hard to assess.
Mr. Sater and Mr. Klotsman tried to cut a deal with the C.I.A., according to a book co-written by Mr. Lauria, “The Scorpion and the Frog: High Times and High Crimes.” In exchange for leniency, the book said, they offered to buy a dozen missiles that Osama bin Laden had placed on the black market. The deal later collapsed.
Mr. Lauria has since renounced his book, which also details the false stock brokerage scheme, calling it largely a work of fiction. He even tried unsuccessfully to block publication. However, his co-author, David S. Barry, said he documented all the stories in the book with records and other interviews.
Mr. Klotsman said that Mr. Sater did obtain information for the United States about another set of black-market missiles, and that those efforts “bought Felix his freedom” from prison.
Mr. Sater, Mr. Klotsman and Mr. Lauria eventually returned to New York. Mr. Klotsman and Mr. Lauria agreed to cooperate with the United States attorney’s office in Brooklyn and pleaded guilty to racketeering charges in connection with the fraudulent stock brokerages, other defendants and lawyers in Mr. Sater’s case said. The information they provided helped prosecutors obtain guilty pleas from all 19 of their former cohorts, including six with ties to the mob.
Mr. Klotsman and his lawyer assert that Mr. Sater also pleaded guilty and cooperated. “Felix was one of the significant participants in the fraud,” the lawyer, Alexi M. Schacht, said.
Mr. Klotsman, who grew up with Mr. Sater, now lives in a $600-a-month apartment in Moscow. In an interview, he said he was paying the American government $625 a month in restitution for the $40 million lost by investors. He questioned whether Mr. Sater was paying a dime.
But Mr. Sater and his lawyer, Mr. Burstein, avoided many questions concerning his legal problems involving the Wall Street scam, including whether he pleaded guilty and cooperated. “I challenge you to find any official government document anywhere demonstrating his indictment or conviction for any crime other than the assault,” Mr. Burstein said.
Mr. Sater said he joined Bayrock in 2003 at the urging of the company’s founder, Mr. Arif. A neighbor of Mr. Sater’s in Sands Point, on Long Island, Mr. Arif is a former economist for the Soviet government who built a chain of five luxury hotels in Turkey and Kazakhstan after the collapse of the Soviet Union.
Within a stone’s throw of the Manhattan Mini Storage building, the Trump SoHo is rising rapidly at the corner of Spring and Varick Streets, another new glass tower amid the somewhat grubby industrial buildings of what had been the city’s printing district. The tower has generated opposition from some local residents and preservationists.
It is, for Mr. Sater, an emblem of his new life. “I’m trying to lead an exemplary existence,” he said. “Old, bad luggage is not something anyone wants to remember.”

alle Äusserungen , Übersetzungen gegeben unter juristischen Vorbehalt.



Dear Senators,
As  political Blogger I would like yout to consider as well that the existing democratic structures are not working properly sothat the state ruled by the  law as well as the democratic systeme itself can be underruled by another,  secretely hidden political agenda that can be standing  in opposition to  your own constitutional law .
 !!!!!! The ZDF German public TV knows already and had published on TV that this hidden political agenda was already documented and filmed . !!!!!
Further information about this documentaries and reports you can only get from the German TV . I have informed a lot politicians and committees in the US parlament  alraedy .
So as responsible politicians of the political most important Nation worldwide and for the benefit of your own citizens as their representatives and in important political functions in the USA you all Democrats and Republican Senators of the USA should think about to come out with the whole truth as soon as possible
and not only to quit your job as politicians because it is your resonsibility to clear this situation at once for the benefit of your own Nation as long as this hidden and possible dangerous and criminal agenda might harm your own Nation and other countries as well with obviously dangerous political issues and privileging laws for only e few people and possible criminal methods. Trump investigation letter to Robert- Mueller with singature in : rmgeilich.blogspot.com : 11.12.2017
Sincerely

Dr med Regina- Maria Geilich