Friday, September 16, 2016

Standardbrief an Oesterreich bitte absenden

Hier ein Standardbrief an die Oesterreichische Bundesregierung ,welche sekptisch CETA gegenueber stehen soll : !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! bitte anschreiben !!! Dr. med Regina Geilich, Böckmannstr. 3 , 59439 Holzwickede email: rmgeilich@gmail.com mein e- mails sind zumindest abgeschickt ! An Herrn Magistrat Christian Kern , Mag email: christian.kern@bka.gv.at Bundeskanzler der Bundesrepublik Österreich österreichisches Bundeskanzleramt Ballhausplatz 2, 1010 Wien Leitung des Bundeskanzleramtes : Frau Maria Maltschnig , Mag. email: maria.maltschnig@bka.gv.at An Herrn Dr Reinhold Mitterlehner Vizekanzler und Bundesminister für Wissenschaft , Forschung und Wirtschaft der Bundesrepublik Österreich email: reinhold.mitterlehner@bmwfw.gv.at Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Christian Kern , sehr geehrter Herr Vizekanzler und Minister für Wissenschaft , Forschung und Wirtschaft Dr. Reinhold Mitterlehner , sehr geehrte Frau Bundeskanzleramtsmagistrat Maria Maltschnig, Nach jahrelangen Geheimverhandlungen zwischen kanadischen und europäischen Wirtschaftsvertretern ist das Freihandelsabkommen CETA nun unterschriftsreif. Hierzu gibt es in der deutschen Bevölkerung , als auch bei nahmhaften Politikern vieler Parteien , so auch der SPD -Fraktion als Mitglied der derzeitigen Regierungskoalititon der Bundesrepublik Deutschland, aber auch bei vielen Geschäftsleuten , Unternehmern -gerade des Mittelstandes , bei Institutionen und Verbänden erhebliche Zweifel darüber, dass der ausgehandelte Vertrag in der jetzigen Form förderlich ist für bzw. vereinbar ist mit den/dem Fortbestand einer gemeinwohlorientierten Zivilgesellschaft , für die Zukunft der demokratischen Selbstbestimmung der europäischen Völker und insbesondere für den Bestand der europäisch- typischen Mittelstandswirtschaft. Ebenso soll das europäische Parlament bei den Vertragsverhandlungen nicht beteiligt gewesen sein , sodass nicht nur inhaltlich erhebliche Mängel im Vertragswerk selbst , sondern gleichzeitig massive Mängel am demokratischen Entscheidungsprozess überhaupt ersichtlich sind. Hierzu hat es wiederholt öffentliche Kundgebungen und Demonstrationen einer Vielzahl von politischen und zivilen Vertretern mehrfachst und zeitgleich an verschiedenen Orten mit hunderttausenden Anwesenden in Deutschland gegeben, jedoch hat die Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland von ihrem Willen zur Unterzeichnung des jetzigen Vertagswerkes trotz erheblicher Widerstände in der Bevölkerung und vielerlei fachlicher Einwände nicht Abstand genommen . Die Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland beabsichtigt weiterhin, den Vertrag CETA in der jetzigen Form zu unterschreiben . In den Medien konnte man vernehmen, dass Sie als Österreichische Bundesregierung diesem Vertrag CETA skeptisch gegenüber stehen sollen und somit nicht beabsichtigen , diesen zu unterzeichnen . Diesbezüglich wende ich mich an Sie mit der Bitte , Ihrem Zweifel nachzukommen und eine Unterschrift unter Ceta zu verweigern , um die Inkraftsetzung von CETA in der jetzigen Form auf EU-Ebene somit zu verhindern. Ich bitte Sie, meinem Wunsch nachzukommen und hoffe auf einen positiven Bescheid . Hiermit verbleibe hochachtungsvoll und mit freundlichen Gruessen Dr. med Regina -Maria Geilich

No comments:

Post a Comment