Thursday, September 15, 2016

cash in de Taesch mit Braunkohle


Die Braumkohle macht viel Geschäfte möglich- für den Steuerzahler bleiben nur die Risiken -und bleibt dann auf die Folgekosten hängen !

 

Ministerpräsident Brandenburg Dietmar -Woidke /SPD:-erst unter  MP Matthias Platzeck zum INnenminsiter gemacht , jetzt selbst MP ! Gelernter Diplomagraringenier. so sollt er doch einiges über Landwirtschaft und Umwelt verstehen ! Email: poststelle@stk.brandenburg.de, RAbteilung 3 Regierungssprecher , Presse - udn Öffentlichkeitsarbeit Florian Engels , Fax:  0331-866-1415  bzw. presseamt@stk.brandenburg.de mit Fax:  0331- 866-1416

oder Abteilung 1 : Zentrale Angelegenheiten  Fax: 0331- 866-1325

Minister für Infrastruktur  und Landesplanung : Kathrin Schneider /SPD über poststelle@mil.brandenburg.de oder Fax 0331-866-8368

 

Jörg Vogelsänger /SPD als Minister für Ländliche Entwicklung,  Umwelt  und Landwirtschaft, Poststelle@MLUL.Brandenburg.de oder Fax  0331-866-7018

 

 

 

HIer ein Standardbrief  an die Brandneburgische Landesregierung :

 

 

Sehr geehrte Landesregierung Brandenburg, Ministepräsident Herr Dietmar Woidtke,  Ministerin  für Infrastruktur und Landesplanung , Frau Kathrin Schneider und Minister für Ländliche Entwicklung, Herr Jörg Voglsänger ,  

In den öffentlich- rechtlichen Medien konnten interessierte Bürger erfahren , dass im Gegensatz zu mittelständigen Betriebsleiter Sie als Landesregierung bei dem anstehenden Verkauf des Braunkohletagebauförderungsstandortes Welzow-Süd ( 130 Meter tief und 10 km lang) vom Staatsunternehmen Vattenfall auf das undurchsichtiges Privatunternehmen EPH eines tschechischen Grossinvestors für die gesetzlich vorgeschriebenen Rekultivierungsmassnahmen des Braunkohlestandortes KEINE NOTWENDIGEN RÜCKLAGEN als sicher hinterlegte Bürgschaften oder Vermögen in der Höhe von geschätzen   !! 10  MILLIARDEN EURO  !! vorgesorgt haben sollen .

BItte erklären Sie sich, warum die Landesregierung Brandenburg  unter dem SPD-MInisterpräsidenten, Herrn Diemtar Woidke, und den verantwortlichen SPD -Landesministern Frau Kathrin Schneider/SPD, Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung   und Herrn Jörg Vogelsänger /SPD als Minister für Ländliche Entwicklung,  Umwelt  und Landwirtschaft ein derartig hohes  Risiko zu Lasten der Gesellschaft eingehen, da hier FAHRLÄSSIGE STEUERGELDERVERSCHWENDUNG durch rechtswidrige Sozialisierung dieser Kosten droht, wenn der Privatinvestor aus einem völlig intransparent aufgestellten Unternehmen heraus später nicht zahlen kann oder will !    Dieses milliardenhohe Ausfall-Risiko  gilt es in verantwortlicher Leitung des Landes Brandenburg dringend abzuwenden .

Warum sind solche Verträge geheim, wenn zum einen ein Staatsunternhmen Vattenfall beteiligt ist und das Land Brandenburg zusätzlich daran mitbeteiltigt ist als Anspruchnehmer einer gesetzlich verpflichtenden Rücklage ?

Welche Renaturierungsmassnahmen hat die Landesregierung vorgesehen und was werden sie voraussichtlich kosten ??

Hat die brandenburgische  Landesregierung hierüber ein unabhängiges Gutachten erstellen lassen und wo kann man es einsehen ?

Haben Bundesministierien oder die brandenburgische Landesregierung  entsprechenden Kriterien erarbeitet, welche Renaturierungsmassnahmen im diesem gravierenden Falle von Braunkohleförderungstagebauen vorzunehmen sind , um in Folge nach Beendigung des Tagebaues langfristige Folgeschäden für die Umwelt abzuwenden sind und diese Tagebaustandorte wieder nachhaltig als gleichwertige Anteile  in die Landschaft einzufügen sind  und wo kann man diese einsehen ?

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/vido/2829710/Frontal21-Sendung-vom-6-Septmember-2016: Braunkohle

 

 

Mit feundlichen Grüssen

 

 

müllt die mal zu mit Anfragen- es geht hier um 10 Milliarden Euro unserer Steuergelder für die Renaturierungsmassnahmen , die sonst in private Unternehmen verschwinden

 

Abwählen alle Etablierten .: die kriminelen Christdiktatoren und die asozialen  Sozidesolaten .....

 

No comments:

Post a Comment