Monday, July 23, 2012

Anmerkung zu den Faxen des heutigen Tages

Zur Verhinderung, dass mein Bruder wieder in Holzwickede erscheint, ist die Einstweilige Verfügung von Direktorin Rodehüser abgelehnt worden. Ich habe alle Belege über die aktuelle angeschlagene Gesundheit meiner Mutter bei9gelegt und auch die wiederholten Verstösse und das Anschreiben an Amecke , das er sich nicht dran hielt, sowie darauf aufmerksam gemach t, dass dieser wieder erscheinen wolle. Ich hatte sogar die schon  mitgegebene Krankenhauseinweisung des Hausarztes für den Fall einer erneuten Blutdruckentgleisung bei noch nicht eingestellter belastungsabhängiger Hypertonie wie isch jetzt herausstellte. Die Faxe habe ich erst vor zwei Tagen nach Berlin nachgefaxt bekommen. Solange ich zu Huase war konnten sie angeblich die Befunde nicht ausdrucken und somit mir kein ergebnis mitteilen. Alle Unterlassungen der behandlenden Ärzte werden mir jetzt wahrscheinlich zum Vorwurf gemacht, meine Mutter sei nicht von  mir richtig behandelt worden udn dies vielliecht noch zum Anlass genommen , mir m eine Approbation zu entziehen. Die Unterlagen meiner Operation und der zivilrechtlichen Klage gegen Amecke wegen einer schon vor Jahren in derselben Situation aufgetretenen dramatischen Auseinandersetzung mit ihm , der nur kommt um Unruhe zu stiften wird übrigens in der Begründung der Ablehnung der Einstweiligen Verfügung von Rodehüser schon genau vorgegben und macht es umso deutlicher ,d assmein Bruder hier eindeutig als verlängerter Arm eines Justizmobbings gegen m ich arbeitet, indem er behaupten wird, ich hätte mich nicht um meine Mutter mit der Generalvollmacht gkümmert. Die unkritische Einflussnahme auf die 89 jährige Mutter nutzt er dann gnadenlos aus, um sie gegn mich zu beeinflussen. Dabei weiss miene mUtter genau , was ich im Internet veröffentlicht habe. Nur eines ist klar. Das Finanzgereichtsverefahren hat meine Mutter unterschrieben und dies würde sie vor einem Gericht niemals tun, wenn sie nicht wüsste,dass das , was ich dort vorgebracht hätte richtig ist. das macht sie zum Mitwisser gegen mich. Solange ich zu Hause war konnte angeblich die Langzeitblutdruckmessung von meiner Mutter nicht ausgedruckt werden. Sie zeigt genau eine belastungsabhängige Hypertonie, die auch nicht vom Huasarzt behandelt uwrde. Ich hab in jetzt gerade angefaxt, dadurch , dass ich jetzterst dieses nach Berlin nachgefaxt bekam , um ihn zu vereanlassen , eine schon vor Wochen vermutete und mit dem Kardiologen auch abgesprochene Therapie- endlich auch bestätigt,- zu veranlassen.
Gestern haeb ich lange versucht , meine Mutter davon zu überzeugen , keinen Psychiater ins haus zu lasssen. ihr war offensichtlich die Brisanz nicht klar, dass sie dann ihr eigenständiges Leben mit Aufenthaltsbestimmung und Gesundheitsvorsorge etc. alles verlieren kann. Sie glaubt emir nicht. Ausserdem glaube ich ,d as sie zudem auch noch dabei hinterfurtzig von Berhartz über mich uasgefragt wird, damit dier , der schon eine vorsätzlich falsche Diagnose über mich getan hat, jetzt dieses Gespärch  auch noch benutzten wird, um mich erneut unter Betreuuugnstellen zu lassen.
So wird konsequent mithilfe korrupter Justiz und Ärzte ein mobbing gegen Menschen gemacht mit der Zielsetzung ihr Leben kaputtzumachen, einer  rechtswidrigen und kriminelle Justiz , die mithilfe der Gehimdienst Leute überwacht und mobbt und dann alles verhindern kann , was diese zu ihrer Entlastung machen.
Ein Richter Rainers des Betreuungsstelle hat vor jahren schon gesagt, dass , wenn ich ins Amtsgericht nach Unna käme, würden alle Richter zur Hintertür herauslaufen, weil alle meinen fall des Justizimobbings kennen , aber keinen Kontakt zu mir haben wollen, damit sie immer beahupten können, sie wüssten angeblich nicht, das ich völlig gesund sei.
Das schlimme ist noch , dass meine Mutter derart beeinflussbar ist und die Lage nciht im Geringsten einschätzen kann, das wenn sei erst einmal unter Betreuung steht , sie die Betreuerin noch bezahlen muss, und die auch noch das ganze Huas ausräumen lassen kann , verkaufen lassenkann und sie in eine Seniorenhaus versetzen kann, damit ich mien zu hause los werd. Ich werfe meiner mUtter vor , genau zu diesem Zweck , obowhl ich den ganzen garten angelegt habe, einen Wintergarten haeb anbauen lassen, die sanitären Anlagen habe erneuern lassen, die Bodenbaläge , die Kellertreppe, damit sie nciht fällt,metc. und dann hat sie mir jahrelang das Haus nciht überschrieben, obwohl es im Sinne meines Vaters gewesen wäre, der mir da Huas schon vor 10 Jahren überschreiben wollte, ich es aber zur damaligen Zeit nciht haben wollte , um es in meiner Situation vor dem Zugriff der korrupten Justiz zu schützen . in den letzen 6 Jharen habe ich ständig drum gebeten , mir das Huas zu übergeben, damit ich mein zuhause behalte, sei könne sich ein lebenslanges Niesbaruachrecht und mietfreies Wohnrecht etc immer einschreiben lassen, aber sie hat es nicht gemacht, nru aus dem Grund , damit man mich damit mobben kann. Ich hätte ja alles im Testament stehen, ja , was dann dann noch wert ist, , wenn eine Betreuerin ihr Huas verkauft, damit sie im Seniorenheim mal lebt. Ich habe sie gebeten, den Amecke nicht kommen zu lassen, sie hat es nicht getan, nur damit er gegen mich vorgehen kann.
Ich verachte meine Mutter dafür, denn  versorgt hat er sie nicht , nicht mal , als ich weg war. er ist nicht mal zu Geburtstagen erschienen.



No comments:

Post a Comment