Tuesday, July 10, 2012

an das Bundesverfassungsgericht und Herrn Bundespräsidenten Gauck

Warnung an Bundespräsident Gauck und Verfassungsrichter Vosskuhle,




Die Deregulation des Kapitalmarktes , der eine immens Summe an Geld in die Kassen der Vermögenden gepumpt hat und die Unterlassung der Politiker trotz Warnung vor dem drohenden Finanzkollapses und der Warnung der Wirtschaftsfachleute vor Einführung des Euro als die Währungsunion ohne Einbettung in eine politischen Union mit deutlich reformierten südlichen Ländern in Puncto Justiz, Verwaltung und Politikstruktur kann nicht jetzt herangezogen werden , die Risiken des Kapitalmarktes wieder nur zum NUtzen der Vermögenden auf die Allgemeinheit , d.h. den Steuerzahler umzuwälzen. Die internationalen "Spitzen"-politiker als bezahlte Marionetten der Finanzwelt und Vermögenden haben es wieder unterlassen nach der eingetretenen Finanzkrise ( das waren Sie, Herr Steinbrück, als Finanzminister des stärksten Geberlandes Deutschland innerhalb der EU!) ausgehend von Lehman bzw die aktuelle europäische Bankenfinanzkrise herangezogen werden um rein durch Sozialisierung der Staatsverschuldung und der Bankenrisiken durch gnadenloses Verschwenden von Steuermitteln in eine internationalen Fond, der letztendlich nach Eintreten des Dominoeffektes ( ich warnte!) am deutschen Steuerzahler hängen bleiben wird und sonst an niemandem!

Die Versäumnis der mindestens nun schon letzten 4 Jahre kann jetzt nicht rechtfertigen , es gäbe eine schnellen Marktnotwendigkeit, die jetzt die Klagen von BVG und die Unterschrift des Bundespräsidenten dazu veranlassen können rechtswidrig das deutsche Volk dafür einstehen zu lassen, dass nicht zuletzt auch grosse deutsche globale Firmen gnadenlos die Südländer als Absatzmärkte ausgesaugt haben und riesige Umschichtungen aus diesen Ländern in die Kassen der Grossunternehmen und Vermögenden gespült haben, für deren Staatsverschuldung wir haften sollten und jetzt auch noch direkt durch den Fiskalpakt und den ESM auf !ewig! durch diesen internnationalen Fond diese Casinokapitalismus stützen sollen, der so nicht zu stützen ist, weil schon allein Spanien jährlich 200 Milliarden Euro brauchen wird.

So eine EU wollen iwr nicht und so eine Währungsunion auch nicht.

Die Antwort auf die Kritiker und die Mahnung an das BVG und Herrn Gauck ist daher klar:

Durch diesen ESM wird letztendlich nur der Vorteil für die internationale Vermögendenschicht aufgebaut, dass sie , die Gläubiger / Vermögende Bankkunden der Grossbanken damit die CHance erhalten, "nicht für die eigenen Fehler der Investitionsentscheidung einstehen zu müssen" oder die Eigentümer der Banken, sondern diese Risiken auf uns Steuerzahler umgewälzt werden soll: d.h. Casinokapitalismus mit hochriskanten Geschäften nicht nur die Volkswirtschaften gefährden, sondern die Gewinne in die eigene Tasche stecken und die Nieten auf den Steuerzahler abwälzen! Marktwirtschat heisst , auch Banken müssen für die eigenen Risiken geradestehen und Insolvenzen möglich sein , nur so kann man deren Risiskobereitschaft eindämmen und die Gläubiger müssen ihre Kröten los sein, nur so kann man sie von riskanten Wertpapieren zurückhalten.

Durch der ESM soll nicht nur erricht werden ,d as die verwirtschafteten Staaten, die von Banken nie hätten so viele Kredite zu diesen Konditionen bekommen dürfen, wir alle , vor allem wir deutsche STeuerzahler, für insgesamt 3,3 Billionen Euro haften sollen , sondern jetzt auch noch für direkte Bankenschulden von 9,2 Billionen Euro. Es Reicht!!!!!

Nur damit die Reichen ihr Vermögen nicht verlieren , wenn sei gezockt haben???? Ich glaub, ich spinne!!!



Dieses Disaster zu zu lassen ist nicht im Sinne der Maastrichtverträge und ist nicht in Sinne der Bundeshaushaltshoheit des deutschen Parlamentes. Wir haben noch keine Vereinigten Staaten von Europa!

Eine grundlegende Regulierung mit Eindämmung der Risiokogeschäfte und Schutz des Realwirtschaftsbanking einerseits, die Bankenverluste zu Lasten der Privatgläubiger und die Schuldenschnitt der Staatsschulden zu Lasten der sich zu günstigen Konditionen oder (auf kriminelle Art !) bereicherten Pirvatvermögenden, ist die Lösung, Frau Merkel und Co!

Herr Vosskuhle hat bereits zugelassen, dass Merkel und Co in einem bundesdeutschen Haushaltsausschuss freie Hand hat , um Gelder " Gegeim"!! an die internsationalen Fonds zu übereigenen:

Die vordergründige Version Ihres Urteils, Herr Vosskuhle, der Bundestag habe immer die Haushaltshoheit über den Bundeshaushalt, haben Sie zu recht betont, !aber! und jetzt kommt wieder die Hintertür: " wenn es aber der Finanzmarktlage verlange ,dass Geheimhaltung notwendig sei, um einen Effekt durch eine beabsichtigte Transaktion nicht zu gefährden, dann sei es auch möglich , diese geheim zu beschliessen und durchzuführen!! Herr Vosskohle , dass werfe ich Ihnen vor: damit ein Gefälligkeitsurteil für MErkel und Co und diese NWO verfasst zu haben, die dann nur solange zuwarten braucht, bis eine Notsituation drohe ,Ihr Urteil, Herr Vosskuhle - so !!! wenig spezifiziert und eingrenzend "" ( juristische Gumminbegriffe!!) das Urteil von Karlsuhe war - Merkel sich dann immer darauf berufen kann, auch ohne uns Wähler über dieses groteske Politikgebahren noch informieren zu müssen. Keine zwei Minuten später kam bei Phönix ein Wirtschaftsprofessor zu Wort , der sagte, dass jede auch noch so geheimgehaltene Aktion nach Durchführung in dem superschnellen Sekundenhandel höchstens einen Effekt von ein bis zwei Stunden haben würde, dann wäre alles verpufft: Vielen Dank für die klaren Worte , Herr Professor! Herr Vosskuhle, das rechtfertigt nicht die Aushebelung unseres Grundgesetzes und wenn Sie das nicht kapieren , sondern weiter den Speichellecker von Merkel und Co machen, dann sind sie nach dem Peter- und- Paul-prinzip nicht recht am Platze! Unterstehen Sie sich und diesen Fiskalpakt und den ESM durchgehen zu lassen : hier gibt es einen Bürgeraufstand: diese Politik und das Gebahren der Justiz in Narrenfreiheit hängt uns zum Hals heraus!

Unterstehen Sie sich noch mal so etwas unter sich zu lassen, das BVG war immer noch der letzte Anker für die ganzen grundrechtswidrigen Gesetze , die die Politiker laufend in den letzten Jahren "unter sich gelassen" haben, dann fällt auch die letzte Hürde für die Volkswirtschaft Deutschland, dann sind wir restlos dem Casinokapitalismus ausgeliefert!!



Vielen Dank der FAZ und für die zuvor geposteten Bilder und Berichte der FA-Sonntagszeitung für die klaren Worte von Herrn Sinn , Präsident des IFO - Institutes und Co:

Herr Sinn :" ein geordnetes Verfahren zur Rekapitlisierung der Banken ""durch ihre Gläubiger"" ( das sind die Vermögenden!! Einschub Geilich) ..., denn nur bei den Gläubigern lässt sich das dafür nötige Vermögen finden, und ausschliesslich waren !!sie !!! es, die das Risiko des Bankenkonkurses mit ihren Anlagenentscheidungen eingegangen sind!"

und " Verluste von Banken ..am Ende über den ESM bei den Steuerzahlern der soliden Euro -länder landen" Das ist Deutschland!!



Wir haften und zahlen nicht für euren Reichtum!!! Und wir lassen uns nicht unter Druck setzen und ein Husch - Husch - Urteil durchgehen zu lassen, von Handlagern Merkels, Herr Vosskuhle, der diesen Casinoskapitalismus dabei auf ewig einmauern will oder von Gauck, der das dann auch noch unterschreibt, egal , was Vosskuhle sagt: denn einmal hat er sich schon verhaun! Her Gauck unterschreiben Sie diese Gesetz bloss nicht





Wir wollen ein vernünftiges Europa : jeder Staat hat dafür zu sorgen, dass seine eigenen Finanzen erst einmal selbst in Ordnung kommen, den in jedem Land sitzen genügend Vermögende - alle Staatsbürger , ob im in oder Ausland mit Wohnsitz ( liebe Steffi Graf/ Schumacher , Becker , Beckenbauer und kapitalflüchtige Grossunternehmer und Co ) werden herangezogen mit ihren ganzen Auslandsvermögen jedes Staates zur Tilgung der Staatsschulden und dann werden die Banken rekapitalisiert zu Lasten der Gläubiger !!!und eben nicht der Steuerzahler, zerschlagen durch TRennung von Realwirtschaftsbanking und Investmentbanking ( Hedgefonds und Co) mit ausreichender Eigenkapitalausstattung des Realwirtschaftsbanking, damit wieder ein effektiver Markt entsteht, d.h. die Banken müssen das Risiko des Ausfalls ihrer Papiere tragen und gegebenenfalls auch Pleite gehen ohne je wieder "systemrelevant", (sondern „little enough to fail") zu werden.





Ja wir wollen eine eigene Währung, den Euro, den nämlich die USA mit ihren rating-Agenturen kaputtschlagen will, weil wir eine eigene gesellschaftspolitische Idee und eine eigene volkswirtschafltiche und Handelsphilosophie ( ich schreibe die ursprüngliche Schreibweise, ich weigere mich diese "Mikimaussprache" anzunehmen) , die anders ist, als die der USA,

Dazu müssen wir die Völker befragen, ob sie diese Umstrukturierung hin zu einem gemeinsamen Europa auch mittragen wollen, d.h. nicht seine eigene kulturelle Identität aufzugeben, aber im Falle Griechenlands , z.B. erst mal ein flottes Verwaltungswesen und Finanzwesen mit qualifizierten und leistungsbereiten Beamten aufzubauen.



Was ihr Politiker vorhabt, ist uns vorzugaukeln , wir müssten in eine Staats- und Bankenschuldenunion mit gemeinsamer Steuerzahlerhaftung für die im Casinokapitalismus verursachten Staats- und Bankenrisiken zu Gunsten der Vermögenden eintreten! Das ist Totalverblödung der Menschen mit unserer Europäischen Idee.

Nur mit diesem Willen der Bevölkerung können wir den Weg hin gehen zu den "Vereinten Staaten von Europa" , indem wir die Finanzkrise bewältigen: die Einzelstaaten und Banken zu lasten der Vermögenden sanieren , die Banken regulieren , sie unter eine effektive europäische Aufsichtsbehörde stellen und die einzelnene papiere prüfen und beurteilen lassen und transparente Verbraucheraufklärung schaffen, dann eine politische Union schaffen, indem wir in einem nach exekutiver und legislativer frei von den Bürgern nach Volksstärke direkt gewählten Europäischen Vertretungen die grossen Aufgaben der Energiewende , des Sozialstaates, der Arbeitsverteilung und auch die Bürger selbst bestimmen lassen wie jede Region , ob Basken oder Schotten, eine eigene regionale Eigenverwaltung aufbauen wollen, um sich ihre eigenen Regionen zu gestalten.



Ich bin nicht für einen globalisierten Einheitsbrei: die Vielgestaltigkeit und die Diversität von Europa sind unsere Stärke und unserer Charme. Das gemeinsame Europa ist die Zusammenschluss zur Bewältigung der immensen Zukunftsprobleme und die Chance für die ganze Welt zu zeigen ,dass wir gerade in dieser VIelgestaltigkeit es schaffen können an diesen Fragen konstruktiv zusammen zu kooperieren und diese zu meistern, denn wir haben eine andere ( christiliche ) Geschichte , die uns alle zu Schicksalsgemeinsamen macht , denen wir solidarisch begegnen.

Deswegen plädiere ich vehement, als Verblödung der Menschen in ganz Europa, die Währungsunion und den Fiskalpakt zu Gunsten der internationalen Reichenschicht uns nicht als das Europa der Zukunft vorgaukeln zu lassen, denn dies ist nur die Abwälzung von Riskiken und Schulden dieses casinokapitalismus auf die Steuerzahler , aber nicht ein vereintes politische Europa in Solidarität. ( ! Herr Schulz , Europaparlamentspräsident ! )

Und deshalb , Herr Vosskuhle und Herr Gauck, darf dieses Ansinnen dieser Politiker so nicht durchgehen: weder vom BVG noch vom Präsidenten , denn es hat nichts mit Solidarität unter uns europäischen Staaten zu tun, eine Schuldenlast von Vermögenden auf (internationale/ ) letztendlich deutsche Steuerzahler abzuwälzen. Dies ist nur die Begünstigung und Umsetzung der NWO!



Schiebt endlich die Luftpumpe Schäuble nach Hause und nehmt Merkel gleich mit, überfällig alle, 4 jahre nichts gemacht ! - Schäuble salmt sich in seinen Reden immer einen Einheitsbrei zusammen, wie ne Valiumpille fürs Volk! Und lasst endlich den Altkanzler Schmidt in Ruhe , der sich noch aufs Podium schieben lässt und erst den Chinesen huldigt und dann Steinbrück als Kanzler anpreist ( obwohl er nichts als Finanzminister getan hat zur Steuereintreibung oder Bankenregulierung, ausser Steurgelder rausschmeissen und für Kinderbertreuung nichts gehabt zu haben !, ich berichtete!) ) und jetzt noch den letzten Rest an Kraft aufbringt , um die Leute davon zu überzeugen , es gäbe keine Alternative zur NWO! Ich glaube, sein Hirn ist jetzt wirklich ausgeräuchert.



PS: Papst Benedikt, Sie haben ja schon viele meiner Ratschläge umgesetzt Holen Sie sich doch den Münchner Kardinal Marx, der weiss , wo es hingehen muss, dass wäre doch auch ein potentieller Nachfolger für Sie , das können sie doch alles in ihrem Alter nicht mehr allein bewältigen! Zum Beispiel, den Vatikan aufräumen,

Ich habe Ihnen schon vor 1,5 Jahren geraten, auf ihre Gesundheit und Unversehrtheit(!) zu achten, Sie seien sonst in Gefahr , Ein Jahr später stand tatsächlich in der Zeitung , sie sollten ermordet werden,

Ich habs geahnt! Und wenn man hört , dass die Päpste immer die Brotalluminiumbehälter vom Hoflieferanten mit Schlüsseln abschlossen und bei sich trugen , verwundert es nicht , es wissen doch eh alle, dass der Vatikan in ein Konglomerat von Neid, Machtgehabe, Geld und Einfluss ausgeartet ist. Meinen Sie nicht, Sie sollten den ehemaligen Chef der Vatikanbank doch aufräumen lassen! Ich glaub, dass war der Faslche , den Sie rausgeschmissen haben.

Die grössten Diener sollt Ihr sein und Menschenfischer!

Gott sei mit Euch allen!



No comments:

Post a Comment