Sunday, July 8, 2012

fiskalpakt

Herr Bundespräsident, unterstehen Sie sich und unterzeichenen das Gestz über diesen Pakt, der mit den Steuergeldern und Bürgschaften jedes Kleinanlegers wie dei Oma von Nebenan einen internationalen Casinocapitalismus unterstützen muss, nur damit dass System , indem die Reichen wie Frau Klatten als Grossaktionärin von BMW jeden Tag 1 Million Euro reicher wird, die aus einer Familie Quandt stammt , die sich schon zu Hitlers Zeiten unsäglich bereichert hat in jedem faschistischen System.
Auch wenn die Merkels Marionette, vom Bundesverfassungsgericht wie der von Merkel persönlich vorzeitig ins Präsidialamt gehobene Vosskuhle ihr die gewünschten Urteile für das heimliche Weiterlaufen der Steuervergeudung des deutschen Steuerzahler vorlegt, obwohl Merkel selbst es schon vor zwei Jahren gesagt hat, " die Schuldenkrise ist mit Subventionen nicht zu retten" und trotzdem "gegen das Wohl des deutschen Volkes " gehandelt hat und riesige Bürgschaften eingegangen ist! Es ist gegen den Maastricht- Vertrag, denn jedes Land hat erstmal sich selbst zu retten, d.h. seine eigenen Reichen , die isch masslos in diesem Casinokapitalismus bedient haben zur Kasse zu bitten, und dann  werden wir erstaml sehen , was dann noch übrig bleibt.
Die Bundesschatzbriefe von früher , worauf sich der Einzelne Anleger verlassen konnte, die habt ihr eingehen lassen und stattdessen die Leute einem unüberschaubaren Finanzmarkthai ausgesetzt, deren toxische Papiere keine mehr beurteilen kann. Das ist widerlich.
Unterschreiben sie so einen Schwachsinn nicht: wir bruachen einen Schuldenschnitt zu Lasten derer die fürs Nichtstun haben "ihr Geld allein wirtschaften lassen".
Frau Klatten, bleiben sie ganz ruhig, wenn Sie ein paar Nullen weniger um sich haben, dann steigt Ihre Chance , dass sie auch mal jemanden kennen lernen, der nicht nur sekundär an einer Beziehung zu Ihnen interessiert ist. Vielleicht werden sie dann glücklicher im Leben! Und bleiben Sie ganz geschmeidig, Die Nullen, die man bei Ihnen abstreichen kann, die würden sie nicht mal merken, denn ich bin fest davon überzeugt, dass sich ihr Lebensstil dadurch nicht mal annähernd ändern würde, im Gegensatz zu Millionen in den südlichen europäischen Ländern, die jetzt durch Euer Gezocke  arbeitslos , obdachlos und zu Hundertausenden in den Armenküchen hängen!

No comments:

Post a Comment