Friday, July 24, 2015

Das Tier als Ware

Das Leiden der Tiere in der Massentierhaltung und im Handel: Das Leiden der (deutschen) Turbo-Kühe: Es st überall so! Der Landwirt in den Fängen von Supermarktketten und ihren Midnestpreisen pro jhr in D scheidne 700- 800 000 Tier pro Jahr aus!!! Das ist schon die aus JUgendschutzgrnden verhamrloste Version!!!. Die Realität ist schon nicht mehr zumutbar!! Jede zweite Kuh ist Klauenrehe krank, immer mehr haben magendurchbrüche , dei Häflte der Kühe werden gar ncih tmehr erwachsen , weil sie vor dem dritten Lebensjahr schon krank versterben! 1/3 der gesamten Kühe- Bestandes gegen jedes Jahr in die Schlachthöfe und werden nur durchschnittlich 4,7- 5,5 Jahre!!! Das natürliche Durchschnittslebensdauer der Kühe sind 20 Jahre ! Auch trächtige Küher werden erkrankt geschlachtet: schätzungsweise 180 000 Kühe pro Jahr!! Es geht auch anders!! www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Vergeizt-f%C3%BCr-billige-Milch-Das-Leiden-/Das-Erste/Video?documentId=29615400&bcstId=799280 vollekanne.zdf.de: ZDF Text Seite 501: oder siehe Suchbegriff: Massentierhaltung die Leute wollen das nicht: besser: Haltungsbedingungen an den Tierlebensdedarf anpassen und nicht umgekehrt! www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2448792/Volksbegehren-gegen-Massentierhaltung Hier läuft eine Petition: Volksbegehren für einen Volksentscheid gegen Massentierhaltung Besser: völlige Neustrukturierung und Neuausrichtung der Landwirtschaft : Zuchtstandards, Haltungsbedingungen, Vermarktung von Nutztieren und Subventionierungen von Landwirtschaft! www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2448120/Volksbegehren-gegen-Massentierhaltung www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2212030/Lachs -in -der-Massetierhaltung#/bietrag(/video/2212030/Lachs-in-der-Massentierhaltung: eine Kloake aus Futternmittelresten und Tierfäkalien bringen massenweise Krankheit und Parasitenbefall: Massentierhaltung unter Wasser, wo die Tiere bei lebendigen Leib zerfressen werden! Für den Verbraucher heisst dies: Ethoxiquin , ich berichtete: als Pflanzenschutzmittel verboten wegen Bedenklichkeit! besonders "empfehlenswert ":damit ihre wisst, wses für das einzelneTier bedeutet , in solchen Umständen leben zu müssen!! www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2448464/Ist-Massentierhaltung-noch-artgerecht%253F#/beitrag/video/2448646/Ist-Massentierhaltung-noch-artgerecht%3F massive Überschussrpodukton für China ,Indien und Afrika: hier die Mssentierhaltung und dort verdrängen die Exporte dort die Kleinbauern auf ihren Märkten!!! weltweit werden jährlich 64 Milliarden Tiere pro jahr geschlachtet: diese "Veredelungswirtschaft" verbraucht immens Wasseressourcen und Grundnahrungsmittel als Tierfutter!! www.zdf.de/volle-kanne/intensivhaltung-und-tierschutz-39289646.html 93 % der Puten werden mit Antibiotika behandelt wir alle müssen es mit Antibiotkaresitenzen, sesitenten Keimen und tötlichen Krankenhausinfektion bezahlen! die Belastung aus Kot und Urin aus der hohem Tierbesatz belastet unser Trinkwasser www.zdf.de/planet-e/nitratbelastung-im-grundwasser-durch-guelle-duengung-aus-massentierhaltung-39250414.html hierin besteht eine Krebsgefährdung durch die Umwandlung von Nitrat ins stark krebsserregende Nitrosamine im Organismus www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/vdeo/2446524/Zeitbombe-im-Trinkwasser www.heute.de/nitrat-belastet-das-grundwasser-zeitbombe-im trinkwasser-39327054.html Dabei sind unsere Lebenmittel - vor allem die industriell vorgefertigten Fertigprodukten- in der Qualität nicht verbessert Konservierungsmittel, Aromen, Stabilisatoren, Enzyme, Geschmacksverstärker und Farbstollfe als Zusatzstoffe sollen insbesondere die Haltbarkeit von Lebensmitteln erhöhen , die Nutzbarmachung von Lebensmitteln für die industrielle Verarbeitung ermöglichen und dei Haltbarmachung erhöhen für die Vermarktbarkeit in grossen Handelsstrukturen ermöglichen oder trotz minderwertiger Qualität von Inhaltsstoffe das Endprodukt aufwerten! www.zdf.de/ZFmedaithek#/beitrag/video/2437314/Haltbar-ohne -Ende Siehe auch die Kritik von Herrn Uwe Pollmer , Europäisches Institut für Lebensmittel-und Ernährungswissenschaften: irrefhrenden Werbung , unterlassende Erkennung von Zusatzstoffen und Nichtkenntzeichung von physikalischen Haltbarkeitsmethoden oder Bakterienzusätzen sind ein immer noch bestehendes Problem. Regional und saisonal frisch aus Grundnahrungsmittel zubereitete Nahrung ist etwas anderes!!! Dies aber brauchen wir aber in unseren Kantinen -besonders unserere Kinder ! "Frosta" AG - Produkte sind empfehlenswert: sie haben es auch ohne Zusatzstoffe geschaff!. Es geht also!!! Aber nicht nur in der sog. Nutztierbranche , sondern auch bei den Haustierhandel gilt das "Tier als Ware" Vermehrerfabriken mit unhygiensichen , nicht artgerechte Aufzuchtbedingugen ohne Fürsorge, falschen Angaben und gefälschten Dokumenten ( Impfpässen) , viel zu junge Welpen abgabe, illegaler Grenzverkehr nicht geimpfter Welpen, Kirterien der organsierten Kriminalität der Händler, etc.dies part isch häufig bei Käufern mit er tatsche ,das sie weder ähnung von den rassetypischen Lebensbedingungen, Unterbeingug und Ernärung von Tieren haben. www.zdf.de/ZDFmediathek#/beiterag/video/2451784/Süße-Welpen-scuchen-ein -Zuhause Besser: EU -weite Tierschutzstandards bei Nutz- als auch bei Haustieren!!: Anmeldepflicht jedweder Tierhaltung auch im privaten Bereich bei den örtlichen Behörden!! Zucht nur auf Vorbestellung, von unabhängigen Behörden zertifizierte Zuchtbetriebe unter regelmässiger unangekündigter amtstierärtzlicher Kontrolle ( wie auch in der Nutztirehaltung! Habe gestern schon wieder ne Kuh mit den dicken Mittefussgelenk rumhumpeln sehen: Hufrehe!) , Zuchtzulassungserteilung von übergeordenteten Zuchtvereinigungen mit überprüften Rassestandards, verschärfte Sanktionierung von unzureichener Überprüfung und gefälschter Dokumente durch die Tier- und Amtstierärztliche Kontrolle auf EU-Ebene, Eu weite einheitliche Impfpässe, Sanktionierung der Beihilfe zu illegalem Handel, Mindesthandelsalter , z.B. bei Hunden und von 4 Monaten, Nur- Direktverkauf vom Züchter mit Ansicht der Zuchthündinnen und Dokumentation der Zuchtrüden etc., Verbot des Zwischenhandels, ausserdem vorab Tests der zuküntigen Halter über die Haltung und Führung von Tieren, Pflicht zur Hundeführungspasses zur Ausbidlung von Hunden , Anmeldung sämtlicher gehaltener Tiere bei den jeweiligen Gemeinden , Sonderbedingungen zur Haltung von Tieren mit erhöhten Unterbringungsuafwand, (Exoten, gefährliche Tierarten etc. ) Auch hier hat der Staat eine Fürsorgepflicht den Lebewesen geegenüber, das es nicht dem Zufall überlassen werden darf, ob ein Tier in "guten Hände " kommt oder eben nicht . Leider habe ich slebst immer wieder die Erfahrung machen müssen, dass Leute keine Ahnung haben. Erst kürzlich musste ich mitansehen , wie 5 Wochen alte kleine Katzenwelpen übernommen wurden, nicht mal gewusst wurde, wie man Katzenmilch korrekt herstellt, trozdem es auf der Verpackung angegeben war und ich es noch mitgeteilt hatte, nach 14 Tagen war eines tot, dann wurde eine neues "nachbestellt" sowohl Vorbesitzer des Mutrertieres ,als auch Abnehmer machen sich hier schuldig , so junge Tier viel zu früh abzugeben. Jeder, der junge Welpen zu Schleuderpreisen aus deiesem Handelstrukturen kauft, untersützt diese Tierquälerei: das ist naive und falsche Tierliebe!!

1 comment:

  1. Sie benötigen dringend Kredit oder Finanzdienst? Kontakt financialdepartment.online@gmail.com

    ReplyDelete