Thursday, August 14, 2014

was war da los (Teil2) oder Brasilien vor der Wahl!

Die KOnzenren bemängelten mangelnder Investitionssicherheit in Brasilien bei einem durch offshore öl neu entstandener finanzkräftiger Mittelschicht dort. Die Regierung Dilmar Rousseff habe dies nciht ausreichend in ihrem Sinne umgesetzt.Gleichzeitig hat die in den letzten Jahren schwer unter Korruptionsvorwürfen gekommene FIFA Brasilien als Austragungsort für die Fussballweltmeisterschaft ausgewählt gehabt, weil se es bei der Fussballbegeisterung vor Ort als " Selbstläufer" ansah.Damit erhoffte isch die FIFA ungehindertes weitermachen der allgemeinen bekannten Art :Kosten für die Spiele sozialisieren und steuerfrei die Gewinne in die eigene Tasche privatisieren. Damit hatte sie sich aber verrechnet. Die brasilianische Bevölkerung hat wegen bisherigen mangelndem Einflusses des NWO-Prinzipes nämlich noch ein waches soziales Gemeinschaftsgefühl! Die mediale Umindoktrinierung nämlich fing erst an: ich berichtete von systematischer psychologischer Unter-Bewusstseinmanipulation durch klassische psychologische Methoden als Dauereinspieler in den öffentlichen Fernsehprogrammen. Die Bevölkerung wollte lieber statt horrende Summen für fragwürdige Grossbauten auszugeben, soziale Investitionen in Bildung , Ausbildung und deren Förderung und verbesserte Infrastrukturen wie öffentlicher Nahverkehr , Krankenhäuser und Schulen etc: also das übliche Gemeinwohlprogramm! Im unserem Tv hörte man, dass man den sozialen Unmut nun kanalisieren wollte, durch eine nicht gewonnene Fussballweltmeisterschaft im eigenen Land noch verstärken wolle , um bei der nahe bevorstehenden Wahl einen Wechsel zu erreichen. Wen aber würde bei dem Wunsch nach verstärktem sozialen Engegagement innenpolitisch die frustrierte Bevölkerung eher wählen : rechts oder links? Heute morgen kam in MOMA die Info: der spitzenkandidat der sozialisten sei mit seinem Privatflugzeug abgestürzt. alle 7 Insassen seinen tod. Jetzt dürfte es aber für die Sozialisten schwierig sein, kurz vor der Wahl einen weiteren Spitzenkandidaten aufzustellen, aussichtsreich aufzubauen und medial bekannt zu machen. Parallelen sehen wir auch wie einst in Frankreich: Sarkozy der offensichtliche Schwierigkeiten hatte wiedergewählt zu werden, trotzdem er vor der wahl Milliarden an Haushaltslöchern verschwiegen hatte und von der reichsten Frau Betoncourt - ich berichtete- noch millionen an Wahlkampfunterstüztung nebst persönlicher MIthilfe von "unser Merkel" einstecken konnte. Ein aussichtsreicherer Kandidat war der Sozialist Benedikt Strauss - Kahn, charismatisch , allerdings mit Handicap: sein bekannter Umgang mit Frauen! Allerdings hatte er schon vorher die Befürchtung geäussert,d ass man ihm da zum Verhängnis machen könnte. Einmal in den USA und er war weg vom Fenster: sicherlich bin ich kein persönlicher Freund von ihm, aber in der Situation als Spitzenkandidat wusste er, dass so etwas nicht mehr ginge und im Verfahren wegen sexueller Belästigung stand Aussage gegen Aussage! Ungeklärt blieb, warum die Hotelangestellte plötzlich eine höheren Geldbetrag auf ihrem Konto hatte: aber das Ziel war erreicht : er war weg vom Fenster und er medial erledigt: nur einige Fotos von ihm in unaufgeräumten Zustand mit Handschellen im TV und er war unwählbar! Sarkozy hat das trotzdem nicht geholfen! Kleiner Tipp an die Franzosen. es wäre besser die Zentralität im Land gegen vermehrten Abtreten von KOmpetenzen in die einzelne Regionen abzutreten: Burgund , Elsass-Lothringen, NOrmandie etc könne besser in der Selbstverwaltung etwas für ihre eigene Problembewältigung tun, als nur auf HIlfen aus Paris zu warten. Hier soll auch wieder nur eine" Elite" aus wenigen Hochschulen in Paris immer derselben Herkunft zentral die Geschicke des Landes lenken ohne wesentlichen regionalen Bezug. Das ist historisch überholt! Auch hier könnte die EU neustrukturierend von aussen hilfreich unterstützend mitwirken und das ganze eu-konfom und -kompatibel gestalten, damit den Leuten vor Ort gleich unbürokratisch geholfen wird und sie mit finanziellen Hilfen (National/EU) direkt und zeitnah unterstützt werden. Nachtrag: ich bitte zu bedenken, dass man auch mit kleinen Flugzeugen in Hurrikans bis ins Auge hineinfliegen kann um Wetteruntersuchungen zu betreiben. Ich habe als nervous flyer mich selbst gewundert, dass der Sprecher der Pilotenvereinigung "Cockpit" ganz ruhig betonte, dass ein Flugzeug sehr viel an Wettereinflüssen aushält, als nach heftigen unvorhergesehenden Turbulenzen bei einem Flug, der in D landete, Leute an die Flugzeugdecken gewirbelt wurden und z T mit Armbrüchen ins Krankenhaus gebracht werden mussten, weil sie nicht angeschnallt waren! Auch Kennedy junior der nächsten Generation war mit dem Flugzeug über See verschwunden, genau dann, als er beschloss in die Politik zu gehen! In den letzten 5 Jahren sollen 1,5 Millionen Menschen auf die black list der USA gesetzt worden sein: ??Terror??-liste. Terroristen auch, aber auch ungewollte kritische leute und Leute die der !gezielten Manipulation und Steuerung! von ganzen Gesellschaften entgegenstehen! entgegenstehen! Heute flogen sie wieder über mir, die Kampfjets , trotz schlechten Wetters! Noch können wir das Ruder herumreissen. es ist alles auf den Punkt gebracht: nur ich kann es nicht allein! black list: Sonja Seymour Mikich Benedikt Strauss-Kahn der Sozialistische Spitzenkandidat in Braslilien MH 370 mit den Aidsaktivisten die Kennedy Familie meine Person ??????????????????? Ich kann den Hinweis im ZDF Heute journal über die Terrorliste der USA nicht finden, weil die Sendung vom 25.07.2014 gelöscht wurde Alle anderen Sendungen sind auch in Sonderform mit Gebärdensprache noch vorhanden. Ich kann es nicht allein . Ich brauche jetzt Unterstützung!

No comments:

Post a Comment