Sunday, August 12, 2012

BRIEF AN MP KRAFT ZUM HAENDEN REGIERUNGSSPRECHER THOMAS BREUSTEDT AUF FAX 02²11 8371011

Dr med Regina Geilich Böckmannstr.3
59439 Holzwickede
04.08.2012

An
Ministerpräsidentin
Hannelore Kraft
- persönlich-
Landesministerium NRW
Düsseldorf
offener Brief

Sehr geehrte Frau Ministerin Kraft,
im AG Unna wurde ein Betreuungsverahren gegen meinen Willen auf rechtswidriger Grundlage 7 XVII 39 / 07 geführt.
Der Richter Buller und Richter Reiners haben Anträge entweder nicht bearbeitet , bzw es wurden zwei psychiatrische Gutachten , die keine Qualität eines Sachverständigengutachtens ohne meine persönliche Untersuchung hatten , als Grundlage genommen gegen meinen Willen mich in Zwangsbetreuung und Zwangstherapie zu behandeln.
Zusätzlich wurde ein Gutachten herangezogen , das am Untersuchungstag keine Erkrankung erkannte , aber letztendlich auf unzulässige Art und Weise eine psychische Erkrankung diagnostizierte .Damit werden Menschen als psychisch krank aus der Gesellschaft separiert.
Ich habe objektive Befunde in das AG eingereicht, die belegen , dass ich rechtswidrig mittels entsprechenden Materialien überwacht worden bin und ein Intoxikation hatte , was als psychische Erkrankung vorsätzlich fehlgedeutet wurde.
Die Befunde liegen seit geraumer Zeit beim AG Unna vor , ich erhalte keine Auskunft , ob erneut auf konkrete Aussagen Dritter hin trotz rechtsverbindlicher und unter Geschäftsfähigkeitsbedingungen erstellten Patientenverfügung erneut ein Betreuungsverfahren gegen meine Person erstellt worden ist.
Ferner ist es mir nicht gelungen trotz ausführlicher Befundvorlagen und ausführlichen Telefonates eine zivilrechtliche Unterlassungsklage gegen kriminelles und gewaltätiges Vorgehen von Zivilpersonen CH und C Amecke aus dem familiären Umfeld zu bewirken.
Die Richter Reiner , Buller und Rodehüser sind hier offensichtlich befangen und z.T kriminell gegen meiner Person unter Freiheitsberaubung, Verschleppung und Körperverletzung vorgegangen.
Dies ist klassisches Justizmobbing gegen meines Person , da ich als Zeugin im Rahmen einer Erbschaftsangelegenheit Anni Geilich gegen Justizangehörige und Bankangestellte aussagen kann.
Der Fall ist allseits bekannt und seit langem unter Rmgeilich.Blogspot.com veröffentlicht.

In Ihrem gezielten Image als „bürgernahe Kümmerin mit sozialen Engagement“ bitte ich Sie hiermit, diesem Treiben des AG Unna insofern ein Ende zu setzen , als Sie dafür sorgen , dass die dort angestellten Richter insofern ausgetauscht werden, dass ein rechtswidriges Vorgehen gegen meine Person in Zukunft verhindert wird. Ich habe ausreichende Befunde vorgelegt , dass die Diagnose Psychose gegen meine Person sowohl inhaltlich , als auch formal nicht haltbar ist.
Die Aufhebung derselben mit allen eventuellen Verfahren gegen meine Person zu meinem Nachteil sind daher umgehend aufzuheben.

1 comment:

  1. Die Grundlagen unserer „Demokratie“- wer nicht daran glaubt, ist ein Querulant bzw. psychisch krank (?):
    Machtmissbrauch von Herrschenden wird verhindert, weil diese verpflichtet sind, sich an Verfassung, Gesetz und Recht zu halten (so sinngemäß Prof. Dr. Ridder 1953 zur Grundlage unserer Gesellschaftsordnung, vgl. http://www.gewaltenteilung.de/tag/demokratieprinzip).
    Dazu die Praxis:
    Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen sind systemkonform, meint ein ehemaliger Richter, vgl. http://www.odenwald-geschichten.de/?p=1740.
    Grundrechte werden in Lobreden gepriesen, aber sie verkommen- http://www.youtube.com/watch?v=dgsNB8JKDd8. Bei den Antworten der Bundesregierung fällt auf, dass viele Fragen zu den Grundrechten schlicht nicht oder nur mit nichtssagenden Floskeln beantwortet werden- http://www.gruene-bundestag.de/cms/archiv/dok/294/294128.achtung_der_grundrechte.html.
    Gerichtlichen und behördlichen Entscheidungen fehlt (bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte) wegen gewollter Verdrehung der Tatsachen und der Rechtslage zumeist eine plausible Begründung, oft sogar die Sachbezogenheit (vgl. http://unschuldige.homepage.t-online.de/default.html). Eine Geschichte dazu kann unter http://duckhome.net/tb/archives/8631-JUSTITIA.html gefunden werden.
    Menschen, die wiederholt in ihren Grundrechten verletzt worden sind und das aufwendige nationale Verfahren nur in der Hoffnung auf den EGMR (Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte) durchziehen, werden nicht nur in beschämender Weise im Stich gelassen, sondern auch noch als dumm und dämlich oder als Querulanten hingestellt (vgl. http://www.vgt.ch/justizwillkuer/egmr-zulassung.htm und https://derhonigmannsagt.wordpress.com/tag/europaischer-gerichtshof-fur-menschenrechte/). Das Bundesverfassungsgericht hält offenbar auch fasst alle für blöd, denn die Erfolgsquote liegt im Bereich von 0,2 bis 0,3 %, vgl. http://www.amazon.de/Das-Recht-Verfassungsbeschwerde-R%C3%BCdiger-Zuck/dp/3406467237.
    Das Wort Querulant wird gebraucht, um Menschen verächtlich zu machen, die ihr Recht auf Meinungsfreiheit (und rechtliches Gehör) ausüben. Für die Einsperrung in psychiatrischen Krankenhäusern, Entmündigung und Existenzvernichtung reicht es noch heute, vgl. http://de.wikimannia.org/Querulantentum. Gustl Mollath: „Paragraph 63 ist ein Nazi-Gesetz“- http://www.regensburg-digital.de/paragraph-63-ist-ein-nazi-gesetz/25032014/.
    Beschwerden über Ton und Parteilichkeit in der Justiz haben keine Chance. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14346342.html und http://www.odenwald-geschichten.de/?p=682.
    Rechtsanwälten, die beim obrigkeitsstaatlichen Machtmissbrauch stören, wird übel zugesetzt, vgl. http://www.freegermany.de/claus-plantiko.html und http://bloegi.wordpress.com/2010/09/26/3-jahre-4-monate-gefangnis-fur-beamten-beleidigung/.
    Da es üblich ist, von der Obrigkeit Gemobbte als Querulanten bzw. psychisch gestört abzustempeln (vgl. http://www.mobbing-help.de/PC/neu/folgen2.htm), sollte man eine Patientenverfügung in Erwägung ziehen, damit man nicht so leicht der totalen Willkür ausgesetzt ist- http://www.patverfue.de/media/PatVerfue_neu.pdf.

    ReplyDelete