Wednesday, April 1, 2015

Ausschluss aktuelle und frühere psychische Erkrankung bei dem Co-piloten

Bermerkungen zu den Personen der Lufhansacrew.

Im weiteren Verlauf nun gibt die STA in D folgende Stellungnahmen ab: sie habe Kenntnis über ein ärztliches Dokument , dass Herr Andreas Lubitz sich früher über einen längereren Zeitraum  in psychotherapeutischer  Behandlung befand und es gäbe eine vermerkte (!) Suicidalität. Die Staatsanwalt schliesst aber kategorisch aus, es bestünden keine Erkenntnissse über das Vorliegen einer  organischen Erkrankungen.
Daher kannaufgrund der Stellungnahme der STA  eine psychiatrisch-neurologische Erkrankung - so auch eine Depression - bei Herrrn Lubitz ausgeschlossen werden: eine solche Erkrankung ist bisher nie in irgendeiner Form zu irgendeinem Zeitpunkt bisher ärztlich diagnostiert worden sein!!
Die vermerkte Suicidalität aber bezieht sich auf einen Eintrag im ärztlichen Dokument, es wurde nicht  "vermehrte Suicidalität" geäussert. Dies legt nahe, dass hier in einer ärztlich erhobener Anamnese ( sei es nun eine Eigen- oder Fremdanamnese , d.h. durch den Patienten oder einer anderen Person vorgenommen) diese Angabe bei einer ärztlicher Befragung über Vorerkranungen gemacht worden ist. Dies ist aber sodann keine ärztlich erhobene Diagnose selbst, sondern lediglich eine nicht überprüfte anamnestische Angabe. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird die Aussage- `ich bin depressiv ´oder `ich hatte eine Depression´    für alle möglichen Zustände eines durchaus normalen Trauerzustandes im Rahmen einer durchaus normalen emotionalen Schwingungfähigkeit benutzt, ohne dass eine solche Erkrankung im iegenltichen Sinne ärtzlich erfolgte und nach harten Kriterein festgestellte wurde Genau das lag aber gemäss der staatsanwaltlichen Stellungnahme nie vor !!!
So hat man offensichtlich z.B. wie jetzt ein Heer an Seelsorgern, Psychologen und Psychotherauten den Angehörigen der verunfallten Passagiere auch zur Seite stellt- aufgrund iener besondere Situation soch eine Begelitung zur Seite gestellt.
Jeder (!)  Mensch kann durch entsprechende Begleitumstände innerhalb seines Lebens in eine Situation hineingeraten , in der er allein auf sich gestellt oder durch seine besonderen Lebensumstände in einen psychischen Zustand hineingerät , in dem er seinen Lebensmut verliert und keine persönliche Perspektive mehr erkennen kann.
Dies können schwere Schicksalschläge z.B. mit Exitenzbedrohungen oder nahe Verlusterfahrungen sein.
Anhand der Stellungnahme der Staatsanwaltschaft aber lag nie eine ärztlich festgestellte Diagnose einer eigentliche Depression bei Herrn Andreas Lubitz vor.

Eine tatsächliche Suicidalität kann ebenfalls  ausgeschlossen werden:
Wenn diese tatsächlich bestanden hätte, dann hätte jeder Arzt- insbesondere jeder Facharzt aus dem Fachbereichen Neurologie und Psychiatrie oder Pychotherapeuten oder anderen nahen Berufsgruppen,-  Hern Andresa Lubitz gar nicht in seinem Zustand einer drohenden Eigengefährdung auf sich allein gestellt sein lassen dürfen, sondern wäre verpflichtet gewesen, aus Gründen der gesetzlichen Fürsorgepflicht diesem Patienten gegenüber, ob mit oder sogar gegen den Willen des Betroffenen, diesen  zur vorsorlgichen Überwachung in eine Klinik für Psychiatrie einweisen müssen. Im Falle von Herrn Andreas Lubitz aber ist dies nie durchgeführt worden!
Es gab auch keinen Suicidversuch  - auch nicht mal als sog. "appelativer" Suicidversuch, d.h. als ein solcher, der nie darauf angelegt war, "erfolgreich" sein Leben tatsächlich zu beenden, sondern lediglich von vornherein darauf abzielte, mit erfolglosen Massnahmen einen Suicid anzudeuten, um darüber soziale Aufmerksamkeit und beistehende Hilfen in einer Ausnahmesituation  zu erlangen: ein eigentlicher Hilferuf! Er hatte nämlich eine fachliche Begleitung!
Da aber weder eine vorsorglichen Klinik-Einweisung aufgrund einer ärztlich festgestellten Suicidalität, noch ein Suicidversuch selbst- welcher Art auch immer- überhaupt durchgeführt wurde, ist eine tatsächliche Suicidalität somit auszuschliessen! Ebenso eine neurologisch -psychiatirische Erkrankung - wei eine Depression-gemäss der Angaben der Staatsanwaltschaft.

Der spätere Arbeitgeber von Herrn Lubitz, die deutsche Lufthansa war aber darüber nciht in Kenntnis gesetzt worden, obwohl er schon länger auch als Flugbegleiter bei ihr gearbeitet hat und dort die entpsrehcende Ausbdilung durchaufen hat: Die Lufthansa hat diese Sachverhalt also nicht durch eine längere Fluguntauglichkeitserklärung in Kenntnis gesetzt worden, noch hat er die längere psychotherapeutischen Begleitung also aus den üblichen Bewerbungsunterlagen zu Beginn erkenn können. Dies legt nahe, dass dieses EReignis vor eintritt siener Ausbildung bei der Lufthansa war und das  es trotzdem infolgedessen nie zu einer ersichtlichen Unterbrechung eine schulischen oder berufliche Ausbildung gekommen war. Es muss sich also um die Zeit vor der beruflichen Ausbildung bei der lufthansa gehandlet haben. Er ist zudem in diesem Zustand  immer leistungsfähig und auch beschulbar gewesen.

Viel leichter noch kann ein Mensch in solch eine ihn überfordernde Situation hineingeraten, wenn man als Jugendlicher seine eigentliche Persönlichkeitsentwicklung noch gar nicht abgeschlossen hat und sogar in der Pubertät sich in einer instabilen Entwicklungsphase befindet , in der sich gerade im Gehirn durch immensen hormonellen Einfluss gravierende Umstrukturierungsvorgänge abspielen , die regelhaft mit einer vorübergehende und reversiblen psychischen Destabilisierung einhergehen. Ein solches Ereignis einmalig durchlaufen zu haben,  erlaubt überhaupt keine Rückschlüsse,  generell auf die abgeschlossene erwachsene Persönlichkeit und seine spätere psychische  Belastbarkeit Rückschlüsse zu tätigen.

Das er aber als Erwachsener eine stabile Gesamtpersönlcihkeit hatte, hat seither Herr Andres Lubitz nicht nur innerhalb seiner Fachausbildung in Deutschland und in den USA seine herausragende fachliche Qualifikation als Pilot mit besonderer Auszeichnung durchlaufen , sondern in seinem Falle nicht nur einmal , sondern mehrfachst in umfangreichen standardisierten und international anerkannten psychologischen und medizinischen Tests bei der Luft -und Raumfahrtbehörde sowohl seine physische , als auch insbesodnere seine psychische Eignung und Belastbarkeit für die spezifischen beruflichen Anforderungen unter Beweis gestellt. Dabei wird der psychologische Zustand der zum Piloten Auszubildende von Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) einer umfassenden Eignungsprüfung unterzogen, die aus  ausführlichen Gespräche mit den Bewerbern, in denen ihre Motivation, Selbstreflektion, Kooperationsfähigkeit eruriert werden,  und aus mehrtägigen Tests mit komplizierten Aufgaben, unter anderem um ihr Konzentrationsvermögen, ihre Fähigkeit zum Multitasking, ihre Stressresistenz und ihr technisches Verständnis generell einzuschätzen. Teil des Auswahlverfahrens ist aber auch eine Analyse persönlichkeitsbezogener Merkmale. Dieses umfangreiche Test und Beurteilungsverfahren hat Herr Andreas Lubitz während seiner Pilotenausbildung nicht nur einmal , sondern mehrfachst bestanden und damit u.a. seine duchgehende charakterliche und psychische Leistungsfähigkeit und spezifische Eignung nachgewiesen: er gehört zur Leistungselite unserer Gesellschaft!

Fazit: Bei Herrn Andreas Lubitz hat nie eine Depression oder andere neurologisch -psychiatrische Erkrankung vorgelegen, er war nie suicidal, er hat ist jungen Jahren
eine Krisensituation durchalufen und unbeschadet für siene Persönlichkeit bewältigt.

Daher: Interessiert mich überhaupt nicht mehr , merkel, weil völlig irrelevant: Schnee von vorgestern  !!!


Seine eigenen Erfahrungen mit Durchlaufen einer Krisensituation in jungen Jahren hingegen macht Herrn Andreas Lubitz besonders prädestiniert dafür , Krisensituationen in Zukunft un dpotentielle Überforderungszustände frühzeitig zu erkennen und sich korrekt und zielgerichtet auf eigene Krisenbewältungsstrategien zurückzugreifen oder mit Fremdhilfe diese zu bewältigen! Ein ein unsere Gesellschaft typische Hemmschwelle dürfte er nicht haben!!
Die Tatsache , dass Herr Anderea Lubitz nach Wiederaufnahme seines zweiten Teils seiner Piloten-Ausbildung per email selbst seinen Ausbilder n dpotentiellen späteren Arbeitgeber schon frühzeitig von einer psychotherapeutischen Vorbehandlung mitgeteilt hat, zeigt , dass er korrekt handelt, auch gar nicht beabsichtigt, seinen potentiellen späteren Arbeitgeber über Besonderheiten nicht zu unterrichten, er selsbt lediglich per email eine solche `Depression´-Formulierung benutzt hat, aber laut Angaben der STA in D  ärztlich nie eine tatsächliche neurologisch-psychiatrische Erkrankung vorgelegen hatte und auch nie eine Suicidalität bestanden haben konnte.


Selbst , ob Her Andreas Lubitz aktuell in einer erneuten Krisensituation gewesen ist, ist ebenfalls unglaubwürdig und nicht nachvollziehbar:
Gerade, weil Herr Andreas Lubitz aber schon einmal eine Krisensituation durchlaufen hat, und dadruch seine körperleich-seelischen Zustand selbst erfahren und einschätzen gelernt hat und fachliche Begleitung schätzen gelernt hat, und selbst wenn jemand schon mal eine wirkliche psychsiche Erkrankung erlitten hat, was aber in Falle von Herrn Andreas Lubitz aufgrund der Angaben der STA in D auzuschliessen ist (s.o.) , wäre er besonderen Masse befähigt ,  eine ihn überforderdernde äussere Belastungssituation oder gar das erneutes Eintreten einer psychsichen Erkrankung  an schon erlebten Erstsymptomen eigenständig richtig einzuschätzen und frühezitig korrekt zu reagieren.
Gerade dafür hat der Arbeitgeber von Herrn Lubitz , die deutsche Lufthansa, in besonderer direkter  Fürsorgepflicht seinen Angestellten und indirekt infolge seinen Passgieren gegenüber eine externen Beratungsdienst für Piloten in besonderen Belastungssituationen eingerichtet. Zudem besteht bei ihm eine aktuelle behördliche Zuverlässigkeitsüberprüfung , die amtlich bestätigt, dass er sich korrekt gesetzesgetreu verhält. Dies legt also nahe, dass er  sowohl imstande war, aufgrund seiner eigenen Kenntisse über Belastungssituationen und seiner ganz persönlichen Reaktion darin gemäss seiner aktuell bestätigten Zuverlässigkeitsüberpräfung , dass er sich auf jeden Fall an eine solche Beratungstelle gewand hätte , wenn eine solche Bealstungssituation erneut bei ihm vorgelegen hätte.
Dies hat er aber nicht, merkel!

Und genau so leistungsfähig hat ihn auch sein eigener  ihn weiter berufsausbildender, erfahrene und ihn seit 2013 dazu auch ständig beaufsichtigender Chefpilot eingeschätzt, der ihm nämlich explizit , bevor er selbst das Cockpit verlassen hat, mit dem Fachausdruck " Flugleitungsübernahme" nicht nur 149 andere Menschen, darunter sein eigenes Leben selbst in die Hände gelegt , sondern auch ein millionenschweren Grossraumjet vertrauensvoll übergeben. Und dies hat er nicht zuletzt am Ende seiner viel zu kurzen Lebens in seinem hervorragend durchgeführten letzten extremem und risikovollem Flugmanöver unter gefährlicher Gesamtsituation seinen Ausdruck fand, der nur durch ihr , merkel,  hinterhältiges und aufs übelste vertrauenmissbrauchende Komplott jäh beendet wurde !!!


Selbst wenn es infogle einer dauerhaften karnkheitsbedingten Ausfalles aus dem Beruf oder der vorübergehende der dauerhaften Eintritt einer Fluguntauglcihkeit oder ständigen Berufsunfähigkeit ,auch als Flugbegleiter (oder einer totalen Erwerbunfähigkeit) dürfen wir annehmen , dass der pilot -gerade bei seiner Gehaltslage-eine entsprechende Versischerungslage besass , sodoss er ddaurch nie in eine  existenzbedrohenden Versorgungschieflage hineingekommen wäre:
Er wäre versichungsmässig aufgefangen worden! Auch dies macht die Verheimlichung einer Akuterkanrkung unwahrscheinlich, im Gegenteil durch die Gefährdung seines Zuverlässigkeitsstatus bringt  er sich eher in Auseindandersetzung mit seinem Arbeitgeber und gefährdet die gegenseitige Vertrauenslage!      

Die aber anfangs mitgeteilt wurde, die lufthansa wäre über eine Depression nicht unterrichtet gewesen, zeigt ,das während der Ausbildung eine solche nicht aufgetreten war, vorab aber auch nicht vorgelegen hat (s.o.) ,die Unterbrechung der Ausbildung muss also andere Grürnde gehabt haben: enweder wirtschafliche - zum Erwerb der dafür notwendignen finanziellen Mittel für den wzeiten Ausbidlungsabschnitt  oder andere organische, die einen sog. ICS Eintrag in seinen Unterlagen geführt hat. So liegt nahe, dass er sich zu diagnostischen Nachuntersuchungen sich dazu routinemässig  in die Uniklinik Düssldorf begeben hat.


Die einseitigen und bewusst verwirrenden vorschenllen Äusserungen des deshalb darf ich begründet anzweifeln, dass das, was sie, merkel,  über die STA an die Öffenlichkeit haben geben lassen, schlichtweg gelogen ist und ledilgich darauf abzielt ,die Person des Herrn Andreas Lubitz in aller Öffentlichkeit aufs Übelste zu diffamieren um ihn einer medialen Hetzkampagne auszusetzen !!!
Selbst wenn aber ein Mensch tatsächlich eine "echte Depression " oder andere Erkrankungen aus dem Formenkreis durchlaufen hat, heisst dies nciht , das er für sein Leben gebranntmarkt sein darf mit einer solchen Diagnose: zum einen dann nicht , wenn sein persönliches Umfeld von diese Vorerkrankung weiss und sofort auf erste Symptome einer Neuerkanrkung reagieren kann und helfend und koordinierend zur Seite stehen kann und zum anderen , wenn der ehemalige Patient aufgrund seiner eigenen Erfahungen, die ihm das Durchleben dieser Erkrankung und die ihm zukommende Therapie gegeben hat, besser schon ein Rückfall anhand des Auftetens erster Symptome erkennen lässt. Des kann er daher viel besser, als dazu ein bisher dahingehend immer gesunde  Mensch bei Ersterkrankung imstande wäre, der seine Befindlichkeitsänderungen gar nciht deuten könnte.
Deshalb ist gerade eine Diffamierung und Brandmarkung von Menschen mit Erkrankungen aus dem neurogisch-psychiatrischen Formenkreises durch die Gesellschaft in unzulässiger Art und Weise diskriminierend und gefährlich , weil es dazu führt, dass die Betroffenen eine erhöhte Hemmschwelle haben, sich fachliche Unterstützung zu suchen und führt nur dazu , dass sie unbehandelt und auf sich allein gestellt in eine tatsächliche Suicide hineingeraten. es ist daher bestürzend, dass wir 10 000 Suicide pro Jahr in D haben, darunter auch 700 Verkehrsunfälle z.B. als Geisterfahrer- als solche ausgeführt werden, wobei die Dunkelziffer diesbeüglich noch viel höher sein soll! Dies ist umso schlimmer , weil solche Leute wie sie, merkel, die Medienwelt offensichtlich noch dazu missbrauchen Menschen mit der Diagnose einer psychischen Erkrankung zu diskriminieren und genau damit zu kriminalsieren versuchen!!  
Mit genau ihren Vorgehenswiese, merkel, aber untersützten sie es ,d as sich Mensche mit psychischen Erkrankungen wegen Vorveruteilung und Diffmaiereung nicht outen und alleinind einen Suicid hineingetrieben werden und ihr, merkel,  systemtsiche Missbrauch von staatlichen Institutionen und auch Mediziner wie Psychiatern insbesondere wiederum durch korrupte Politiker, macht das auch nachvollziehbar

Mit dieser vorschnellen Informationsherausgabe hat die STA in D wieder erneut vorschnell einige vorläufige unvollständige Informationen über die Person des Co-piloten in die Öffentlichkeit , ohne dass sie selbst über die diesbezüglichen Sachverhalte aufgrund noch nicht vollständig abgeschlossener Ermittlungstätigkeiten ( fehlende Patientenakten der Universität Düsseldorf) darüber schon abschliessende Beurteilung und Einschätzungen tätigen könnte: dies ist absolut unprofessionell und Ausdruck dafür ,dass hier die staatlichen Institutionen , weil sie unterdem erheblichen Einfluss von parteiischen Politikern stehen, diese drängen, alles zu tun, um mit der vorschnellen Herausgabe über Daten zur Person eines bisher nicht verurteilten ( siehe Fall der evangelischen Landesbischöfin Käsmann) oder wie in diesem Fall des Co-piloten Herrn Andreas Lubitz- schon im Stadium des bestehnen Anfangs-!verdachtes! ohne abschliessende Beurteilungen abgeben zu können, alles so unvollständig und zweideutig über die Medien in die Öffenlichkeit gegeben, damit es bereits zu einer ! Vorverurteilung" dieses Co-piloten kommt und die öffentliche Sicht auschliesslich unkritisch auf diese Person fokussiert wird und eine kritische Betrachtung aller anderen Möglichkeiten und den Verlauf dieses Absturzes nciht mehr betrachtet.  

merkel,stiften sie aufgrund ihrer Machtbefugnisse  die STA  nicht an, mit aller Macht und Verzweiflung zu versuchen, irgendwelche abgeschlossenen Ereignisse  aus dem früheren Leben des Co-piloten der verunglückten Lufthansmaschine herauszukramen ( Vorleben es Copiloten im und  dieses als vermeintlicher Grund für ein ihm aktuell fälschlich unterstelltes Fehlverhalten heranziehen zu können und mit diesem ihn in der Öffentichkeit vorsätzlich verleumden zu können, um diesen technisch überaus versierten Piloten und seine fliegerische Meisterleistung aufs Übelste zu diffamieren, bloss weil sie von ihrer eigenen Schande und kriminellen Energie ablenken wollen: Sie haben in gravierendster Missachtung ihre Amtseides mit unvorstellbarer kimineller Energie in Auftrag gegeben,  eine fast vollbesetzte Lufthansamaschine irregeführt zu haben, sie bewusst unter denkbar schlechten Sichtverhältnisse durch falsche Datenübermittung durch den einweisenden Tower vor ein Alpenmassiv fehlgeleitet zu haben, mit der Zielsetzung , dadurch alle Insassen in dieser Maschine  umbringen zu können, und dann verhindert, dass 150 aktuell verunglückte Passagieren in unterlassener Hilfeleistung , die notwendigen Rettungsmassnahmen und medizinischen Hilfen zugeführt wurden und haben dabei mit kaltschnäuziger Unverforhenheit billigend in Kauf genommen , dass laut Zeugenaussagen einige schwerverletzte Überlebende  alleingelassen und ohne irgendwelche medizinische Versorgung stundenlang unter stärksten Schmerzen elendig krepieren mussten!
Nur aus einem Grund, weil sie auf jeden Fall vertuschen wollten, dass sie aufgrund ihrer miserablen asozialen Innenpolitik und einer ausbeuterischen und hegemonial-militaristischen Aussenpolitik Deutschland zum Target für terroroistiche Anschläge gemacht haben und Terroristen asl Selbstmordattentäter die Lufhansamaschine Germanwings gekapert und ihre Gewalt gebracht haben , um sie als Geschosswaffe gegen gefährliche Ziele - z.B. ungesicherte Atomkraftwerke - in Deutschland zu dirigieren. Sie habe nicht mal den Verusch unternommen, auch nur ein Menschenleben aus dieser Passagiermaschine unter Einsatz von Spezialkräften aus D oder ininternaionaler Koordiantion mihilfe Fankreich retten zu wollen.
Für einen allein, merkel, hätte sich ein solcher  Einsatz schon gelohnt! Unter den Passagieren waren neben einer Schulklasse junger Teenager auch zwei Säuglinge an Bord: von diesen hätten sich Terroisten auch in der konkreten  Krisensituation dern Enterung der Maschine durch Spezialeinsatzkräfte nie bedroht gefühlt ! Ausserdem aber hätte zumindest einer überlebt, merkel: der junge Copilot, Herr Andreas Lubitz, der in einem gepanzertem Cockpit sass, dass die Terroisten bereits vergeblich versucht hatten aufzubrechen, der junge 27- jährige Copilot, Herr Andreas Lubitz aus Montabaur, der in dieser äusserst gefährlichen Ausnahemsituation der Kaperung einer Grossjets durch völlig radikalisierte und hemmunglos gewaltbereite Verblendete, ein fliegerisches  Meisterstück hingelegt hat , diesen computergesicherten Grossjet technisch versiert so hochkonzentriert und beherzt erfolgreich zu steuern, dass diese ein hochrisikoreiches  Steilsinkmanöver in hoher Geschwindigkeit durchführt und dann diesen Gorssraumjet dann auch noch sicher in einen kontrollierten Landeanflug hineinmanövrieren  konnte!

Übrigens, merkel,
was sie da abziehen  ist nichts anderes als übelste Nachrede !!
Es entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage oder korrekten behördlichen Vorgehensweise, die von ihnen , merkel, dazu verleitet werden, zu Beginn ihrer Ermittlungen stückchenhaft vorschnell unzureichende Teilinformationen herauzugeben , einzig um Raum für unzulässige Schlussfolgerungen von Laien oder Raum zu wildesten Spekulationen geben oder es werden die abwegigsten Ausschlussermittlungen genannt, die der Öffentlichekit sugerrieren sollen, es habe Anhaltspunkte zu einer solchen Überprüfung des Copiloten gegeben,  es sei kein Abschsiedsbire ( Depression, Suicid) oder keine Hinweise für einen radikalen oder religiösen Hintergrund ( gewalttäter Isamist oder Terrorist) - mit dem Ziel eine unzulässige und diffamierende Vorverurteilung mit persönlicher Denuzierung eines Getöteten zu ermöglichen, um einer unkritischen Sensationsgesellschaft  einen Sündenbock zu liefern- um von ihrer eigenen Schande abzulenken : es ist lediglich Ausdruck ihres von grenzenloser krimineller Energie gesteurterter desolat- asozialen Charakters: grausam , merkel, grausam !!!

es verbleiben die frage. wo ist der Airbus (abgestürzt? )  und warum hat der völlig technisch versierte und psychisch stabile Copilot das Flugzeug über einen schwierig durchzuführenden Steilsinkflug hinterher nach Übergang in ein kontrolliertes Landeanflugmanöver unter fehlender Sicht ds Flugzeug direkt voll vor ein Bergmassiv gesetzt: Diese Fehldaten kann er nur vom Tower in Marseille bekommen haben- auf ihre Anweisung hin -in Kollaboration mit Hollande, mit dem sie sich jetzt plötzlich so prima verstehen und voll dankbar sind!

Und jet Merkel, nachdem ich die Situation im Cockpit richtig erklärt habe , wollen sie in Auftrag gegeben haben, die Cockpittür neu überprüfen zu lassen: das machen sie doch nur um manipulierte Daten in vertuschender Absicht herauszugeben, genauso wie sie die Passagierlisten schon korrigiert haben über die Anzahl von deutschen Passagieren! He wurden drei Passagiere umdeklariert!


PS:

Und ihr Lügenpresse macht da mit in der Volksverblödung und lasst mich hier allein die Situation klarstellen: das ist eure Aufgabe, die Bürger korrekt , umfassend und richtig zu unterichten! Ihr denkt alle nur an den Erhalt eurer wohldotierten Jobs und seit genauso korrupt wie die Amtskirchler und die Politiker oder andere Institutschefs, denn nur  alle zusammen könnt ihr das System so laufen lassen: ihr seid alle Versager!
.Ich bin hier schon seit 10/2013 zur Schutz meiner Person weg und sehe mich veranlasst,   Selsbtverständlichkeiten veröffentlichen zu müssen , weilihr euch in dieser instrumentaliisierten Sensations- und Diffamierungsmediengesellschaft so schon alle mitmacht: warum gebt ihr nicht endlich mal über das gesamte System die Wahrheiten heraus- ihr habt doch alles!!!!

!!!!!!!!!!!!                 schluss mit merkel  !!!!!!!!!!!!!!

No comments:

Post a Comment