Saturday, March 20, 2010

Über unsere Zukunft

Über unsere Zukunft.

Pädophilie ist ein sexuelles Verlangen , das sich gegen Kinder richtet . Es tritt überwiegend bei Männern auf, kommt aber in selteneren Fällen auch bei Frauen vor. Es tritt vor allem dort in Erscheinung , wo Tätern Zugang zu Kindern ermöglicht wird. Diese Neigung manifestiert sich in der Sexualreife bei Jugendlichen und nicht erst bei Erwachsenen oder wenn man eine Priesterweihe bekommt.
Zum Priester aber wird man erst als erwachsener Mensch nach einem Theologiestudium geweiht und zwar zwanglos , weil freiwillig! Damit ist es somit auch keine Frage des Zölibates. Diese Schlussfolgerung verbietet sich logischerweise schon allein dadurch, dass die Pädophilie überwiegend bei Männern vorkommt, die nämlich überhaupt nicht zölibatär leben.
Das Zölibat hat – soweit ich davon unterrichtet bin- nämlich den einzigen Sinn, dass der Priester als herausragende Person in der Bezeugung der Inhalte dieses Glaubens nicht aus falscher Rücksichtnahme gegenüber zu Versorgenden abgehalten werden kann, dieses Zeugnis zu leisten in der Nachfolge Jesu.

Und doch habe ich es gerade auch aus dieser Motivation heraus getan, für die Zukunft anderer, die mir nahe stehen. Ich glaube, diese Münze hat somit zwei Seiten: es ist eine individuelle Entscheidung, für oder wider.

Jesus Christus hat gezeigt, welchen Weg er gehen musste,- und er ist diesen Weg für Menschen und ihre Belange aus dem Grunde der Glaubhaftigkeit seiner eigenen Worte freiwillig gegangen, er ist nicht abgehauen, obwohl er berechtigt Todesängste ausgestanden hat, weil er ahnte , was auf ihn zu kam, : Gott, lass diesen Kelch an mir vorüber gehen! Und der Angstschweiss ist ihm wie Blut vom Kopf geronnen. Und der , der dies als Evangelist aufgeschrieben hat, war wie ich Arzt von Beruf und er wusste, wie gut die Schädelkalotte durchblutet ist: das blutet wie Schwein !
Denn eines hat die Menschheitsgeschichte immer wieder gezeigt, wie schnell man Opfer von Machtstrukturen werden kann, wenn man sich im Sinne von menschlichen Belangen gegen Herrschafts- und Machtverhältnisse richtet : die Macht geht über Leichen!
Nachdem, was ich persönlich in den letzten Jahren erfahren habe, kann ich das noch viel besser nachvollziehen!

Und trotz allem dürfen wir einen Menschen, der in einer schwierigen Lage ist, nicht verdammen oder verstossen, wenn er fehlt und falsch handelt, denn es macht uns ja gerade als Menschen aus, das wir begrenzt und nicht perfekt sind: Es ist absolut menschlich zu versagen!
Nur hat dieser dann nicht mehr eine herausragende Vorbildfunktion für die gesamte Gemeinschaft!
Und damit man in dieser Lage nicht verzweifelt oder ständig Schuldgefühle mit sich herum trägt, hat die Kirche für diese Situation die Beichte, damit die Person wieder entlastet wird und be“freit“ wird von dieser Bürde. Denn diese Religion ist eine absolut freisetzende Religion, in der der Mensch und seine Belange im Mittelpunkt stehen!

Und es ist letztendlich allein dieser Gott, vor dem ich mich zu verantworten habe, er allein und sonst niemand, und dies macht mich wiederum absolut frei von irgendwelchen Abhängigkeiten von Machtstrukturen oder vermeintlichen Sachzwängen, und sei es auch g e g e n Machtstrukturen, den Weg zu gehen, den ich für den richtigen halte, wo dieser Gott das wichtigste ist und meine Verantwortung für die Belange des Menschen !
Und diesen Weg müssen alle gemeinsam gehen, Laien und Priester, denn wir sind alle gleichsam auf Erden verantwortlich für die Belange des Menschen.
In dieser Kirche aber gab es immer Menschen, die diesen Glauben und seine Werte bis zum letzten vertreten haben. Und genau in dieser Jahrtausende alten Tradition stehe ich, und diese würde ich niemals aufgeben, weil ich sie dann verraten würde, meine Mitchristen, die vor mir da waren, und deshalb niemals diese Gemeinschaft verlassen, was auch immer aktuell passieren würde, durch Menschen.
Und es wäre auch schlimm , wenn aus dieser Kirche selbst heraus nie eine berechtigte Kritik entstanden wäre, als Mahnung zur Kurskorrektur des Schiffes auf seinem Weg durch die Zeiten.
Aber, ich glaube, es war die Mahnung zur beabsichtigten Kurskorrektur, nicht zur Spaltung, denn diese wäre entgegen der Absicht, die Menschen alle vereint an einen Tisch zu bringen.

Und dieses Kreuz steht symbolhaft auch dafür, dass Jesus Christus ausgehalten hat mit absoluter Gewaltlosigkeit, dass Menschen sich radikal gegen ihn entschieden haben.
Der Mensch hat die Freiheit zur Entscheidung.
Der einzige Weg der Nachfolge ist durch überzeugendes Vorbild!
Meine muslimische Mitgläubigen, Ihr braucht keine Angst vor uns zu haben.
Ich kann den Kulturschock nachvollziehen, den Ihr mit der New world order habt.
Und auch, dass Ungerechtigkeit und Gewalt zur Radikalisierung führen kann.
Aber ich habe auch in einer Europa-Zeitung einen Artikel von einem muslimischen Professor gelesen, der sagte, dass seine Glaubensgemeinschaft eine grosse Aufgabe noch vor sich hat: die Religion in die Moderne zu interpretieren. Nur diese Aufgabe kann Euch keiner abnehmen, die müsst ihr selber machen.
Ein Patient sagte mir, dass einige Muslime hier in Deutschland auch Weihnachten mit uns feiern, weil es so ein schönes Fest sei, und weil Jesus bei Ihnen auch eine grosse Bedeutung hat.
Das fand ich schön.

Somit ist jetzt wohl auch dem letzten klar, Frau Bundeskanzlerin Merkel, dass die Pädophilie oder Züchtigung kein spezifisches Phänomen von Gläubigen, Priestern , Kirchen oder dem Zölibat ist!
Und unser Vorsitzende der deutschen Bischöfe vollkommen recht hat, wenn er dieses so sagt. Und es ablehnt , sich mit ihnen an einen Tisch zu setzen!
Die katholische Kirche hat schon genug bewiesen, das sie in ihren Reihen aufgeräumt hat, und zwar gründlich. Ich möchte wissen, ob eine andere Behörde dies so ausgiebig getan hat.
Die katholische Kirche hat damit gezeigt, dass sie selbst kein Interesse daran hat, so etwas zu dulden. Weil es überhaupt nicht den christlichen Werten, noch der christlichen Sozialethik im besonderen entspricht, jemanden zu schaden oder gar zu quälen ! Im Gegenteil, es ist ein Anliegen von uns Christen – und so auch anderen vernünftigen Menschen überhaupt – nicht Kindern in irgendeiner Form zu schaden , sondern ihnen eine vernünftige Entwicklung zu bieten.

Im Gegenteil, es handelt sich dabei um ein allgemeines gesellschaftliches Problem.
Laut Angaben in Zeitungen online- ich kann diese Zahlen selbst kurzfristig nicht überprüfen- sollen ca. 1500 Fälle pro Jahr in Deutschland auftreten. Ebenso konnte ich lesen, dass die katholische Kirche in den letzten Jahren ca 5000 Beschuldigungen nachgegangen ist, es sollen wohl einige hundert Fälle auf 40 Jahre gegeben haben. Weiter zurückliegende Untersuchungen kann man technisch nicht mehr durchführen, die Betroffenen leben längst nicht mehr!
Es ist mir nicht bekannt und hege da immense Zweifel, dass in einer anderen Behörde so intensive und lang zurückliegende Untersuchungen durchgeführt wurden!
Die katholische Kirche hat damit gezeigt, dass sie selbst kein Interesse daran hat, so etwas zu dulden. Weil es überhaupt weder humanistischen Werten, noch der christlichen Sozialethik im Besonderen entspricht, jemanden zu schaden oder gar zu quälen, insbesondere nicht bei Schutzbefohlenen ! Im Gegenteil, es ist ein Anliegen von uns Christen – und so auch anderen vernünftigen Menschen überhaupt - Kindern in irgendeiner Form zu schaden , vernünftige Entwicklung zu bieten, damit sie zu vollwertigen Menschen heranreifen können!


Die Kirchen gehen als verantwortliche Arbeitgeber selbstverständlich der Frage nach, ob die Priester , die sie ausbilden, auch menschlich und fachlich dazu in der Lage sind, Seelsorge für die Menschen zu betreiben, die ihnen in den unterschiedlichsten Einsatzbereichen anvertraut werden.
Aber als Arbeitgeber machen sie es nicht- so wie sie es vorhaben, Frau Merkel, jemanden - in die Computertomographieröhre zu stecken oder soll ich besser sagen vor den Bodyscanner zu stellen- und ihn bis in die letzte Ecke seiner Persönlichkeit zwanghaft aus zu leuchten, sondern sie lässt ihren Probanden als Priesteramtskandidaten auch ihre Menschenwürde , ihr Recht auf ihre Privatsphäre . Und damit ist die katholische Kirche grundgesetzkonform: denn der Mensch hat ein Recht darauf! Auch Priester!
Es ist traurig , dies unserer Bundesregierung so deutlich sagen zu müssen, aber letztendlich auch nicht mehr verwunderlich, wenn sie ein schlampiges Gesetz nach dem anderen erlassen, schlecht und ungenau ausformuliert, das auch noch gegen das Grundgesetz verstösst, weil unsere Interessen als Volk im Sinne des Datenschutzes nämlich unberücksichtigt bleiben . Man kann ja gar nicht glauben, das die selbst die Grundbegriffe der bundesdeutschen Gesetzgebung nicht beherrschen, sondern muss schon fast Absicht dahinter vermuten!
Und wenn zwei der Richter des Bundesverfassungsgerichtes meinen, dass sie dies nicht so sehen, es ginge ihnen zu weit , dann tut es mir Leid, aber wenn selbst auch das Bulgarische Verfassungsgericht so urteilt, dann kann ich nur davon ausgehen, dass diese beiden das Grundgesetz nicht richtig auslegen und umsetzen wollen oder können, letztendlich ist der outcome gleich, in solch einem wichtigen Gericht aber brauchen wir absolut verlässliche und kompetente Leute, Frau Bundeskanzlerin, sehen sie das auch so?
Es geht hier nämlich um unser höchstes rechtsstaatliches Gut, das Grundgesetz und die darin verankerten Menschenrechte! Wäre die Besetzung dieses Gerichtes dann nicht absolut zu überdenken ?
Und solche Bodyscanner seien gar nicht sinnvoll, sondern nur heraus geschmissene Steuermillionen!
Frau Bundeskanzlerin, als gestandene intelligente Physikerin müssen sie doch etwas verstehen von Wahrscheinlichkeiten. Einfach alle Bundesbürger unter Generalverdacht stellen: wenn unsere Kolpingfamilie einmal zur Papstaudienz nach Rom fliegen würde: da ist kein islamistischer
Terrorist darunter, glauben sie mir, Frau Bundeskanzlerin, dafür lege ich meine Hand ins Feuer!
Es wäre doch viel sinnvoller, diese vertiefenden Durchsuchungen wirklich auf ausgewählte Täterprofile zu beschränken! Das macht für mich Sinn! Sinnvoller und preiswerter! Wir wollen doch keine unnötigen Steuergelder verschwenden, wo es doch schon so schlecht bestellt ist um unsere Finanzen. Allen verantwortlichen Christen und sonst vernünftigen Menschen liegt es am Herzen, die Würde ihres Nächsten zu wahren. Dies ist Grundgesetz der BRD und allgemeines Menschenrecht. Ich glaube, dass dies auch viele andere Bürger so sehen, Frau Merkel!, vor allem diejenigen, die sie wegen des „C“ in ihr Amt der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik hinein gewählt haben! Können sie sich daran erinnern? Sie haben es unterlassen deren Wählerwillen um zu setzen bzw zu beachten! Darin hat nämlich unser Papst Benedikt absolut Recht. Es ist mit der Würde des Menschen nicht vereinbar. Und falls , Frau Bundeskanzlerin, irgendwelche heimlich erstellten Aufnahmen oder Videos von meiner Person existieren, von Dritten gemacht wurden , eventuell auf Veranlassung von irgendwelchen Organisationen, die ihnen unterstellt sind, ich gebe hiermit nicht die Zustimmung zu deren Veröffentlichung oder Verbreitung. Mich mailt ständig jemand an, den ich nicht kenne und will links von meinen blog oder diese suchen. Dies ist nämlich mit meinen Menschenrechten nicht zu vereinbaren.


Die Schüler in Kloster Ettal tun gut daran, zusammen zu bezeugen, dass solche Ausnahmen nicht die Norm sind und waren. Dies kann ich ebenfalls für die katholischen Institutionen bezeugen, durch die ich persönlich gegangen bin. Ich bin in keiner Weise auch nur annähernd entwürdigend behandelt worden. Ich glaube sie würden sich freuen , wenn sie ihre Schulleitung wiederbekommen.
Herr Bischof Marx , können Sie das nicht regeln.

Ich bin als Wunschkind auf die Welt gekommen, bin motivierend mit viel Zeit und Fürsorge in stabilen Beziehungen gross geworden , man hat mich schulisch, musisch und sportlich gefördert.
Absolut Gewalt frei und Geschlechterrollen unspezifisch. Und das in den 60 ziger Jahren!
Dies ist und war schon damals die Maxime in den katholischen Einrichtungen gewesen , die ich besucht habe, ist doch erst in der allgemeinen deutschen Bevölkerung die gewaltfreie Erziehung gesetzlich verankert worden ( 2000?). Trotzdem soll auch heute noch leichte körperliche Gewalt angewendet und gemeinhin toleriert werden , wie ich las. Ja, früher war es durchaus akzeptiert auch körperliche Züchtigungen in der Erziehung einzusetzen, aber in der gesamten Gesellschaft. Heute wissen wir es besser.

Ich bin bei Schwester Gottlinde von den Hiltruper Schwestern aus Münster und Maria Müller in unserem katholischen Kindergarten betreut worden. Die Schwestern haben nicht nur den Kindergarten geleitet, sondern auch die Altenpflege von Minderbemittelten durchgeführt.
„Tante Maria“ hat uns selbstverständlich schon auf dem Fussweg zum Kindergarten als Anlieger „eingesammelt“ , damit wir wohlbehalten ankommen und hat uns auch wieder nach Hause mitgenommen. Und zwar freiwillig , aus Verantwortung uns Kindern gegenüber , damit uns nicht schon auf dem Weg etwas zustossen kann! ( aktive Gewaltprävention !)Und das war ausserhalb der Dienstzeit, unbezahlt versteht sich. Auch schon in den sechziger Jahren haben wir gemeinsam mit den Eltern Ausflüge und Veranstaltungen durchgeführt. Wir hatten jeden Tag ein unterschiedliches Programm und wurden sowohl allein oder gemeinsam beschäftigt. Aber alles überstrahlt hat Schwester Gottlinde: mit einer überaus herzlichen Freundlichkeit und einer inneren Ausgeglichenheit war sie stets ansprechbar, hilfsbereit und zugewandt. Man merkte ihr eine innere Kraft an, in der sie geradezu unerschöpflich ruhte. Tante Maria war auch nett, ohne Zweifel, ich kann mich aber daran erinnern , dass ich wiederholt aus meiner Jahrgangsgruppe durch die Tür zu ihrer Gruppe wechselte , um in der Nähe von Schwester Gottlinde zu sein! Ihre Wärme war wohltuend! Ich kann mich nicht mal erinnern, dass sie einmal geschimpft hätte! Wir Kinder waren führbar, um zwar mit Freundlichkeit, Motivation und positiver Verstärkung! Sie hat es schon gemacht , als es andere erst viel später wussten! Geschlagen wurde überhaupt nicht! Das war nämlich gar nicht mehr nötig!
Und das bei geburtenstarken Jahrgängen und begrenzten Räumlichkeiten in der späteren Nachkriegszeit, aber einen Aussenspielplatz hatten wir auch schon!

Meine Grundschulzeit habe ich in der katholischen Grundschule Holzwickede genossen. Meine Klassenlehrerin war Frau Karin Placke, für sie galt dasselbe wie für Schwester Gottlinde: sie war eine kleine , zarte Person, aber hoch engagiert und flott! Morgens kam sie mit einem alten Zweisitzer Karmann zur Schule! Sie hat sich unseren Respekt mit Fachkompetenz, Liebenswürdigkeit und Engagement erworben. Und selbstverständlich ohne jedwede körperliche Züchtigung. Wir waren damals als geburtenstarke Jahrgänge 50 Kinder in einer Klasse, aber sie kannte uns alle ganz genau, unsere Stärken und vermeintliche Schwächen. Und sie konnte jedem von uns in den damals so üblichen Poesiealben eine ganz individuelle Kurzgeschichte als Rat für unsere Persönlichkeit mit auf den Lebensweg geben. Ich habe meinen beherzigt, ich habe davon profitiert! Und als sie auswärts geheiratet hat, haben wir private Fahrten organisiert und bei der Hochzeitsfeier gratuliert! Und ich habe ihr als einen schlesischen Brauch die symbolischen Gaben von Brot und Salz mit einem Gedicht überreicht, als Ausdruck des Glückwunsches zum Gelingen ihres neu gegründeten Hausstandes. Und auch Anteil genommen, als sie leider wiederholt Fehlgeburten erlitt.Und in dieser Situation hat sie freiwillig auf ihrem Datenschutz verzichtet und uns sogar ihre Krankheitsdiagnose mitgeteilt, aus dem einen Grund : das wir verstehen können , warum sie nicht mehr als unsere Klassenlehrerin zu uns kommt, wo sie jetzt ist und wir vielleicht verstehen können , wenn sie bedrückt ist , wenn sie wieder kommt und nicht mehr so „locker drauf ist“. Und wir haben es verstanden , was eine Fehlgeburt ist, weil sie uns auch Sexualkundeunterricht gegeben hat. Die ganze Klasse hat mir ihr getrauert, weil wir wussten , wie gerne sie Kinder hat und auch gerne ein eigenes Kind gehabt hätte. Und wir haben ihr unsere Anteilnahme ausgedrückt und haben ihr alle ins Krankenhaus geschrieben. Sie hatte diesen Beruf gewählt, weil Kinder, deren Ausbildung und Förderung ihr am Herzen lag und nicht um einen Job mit langen Ferien zu haben! Selbst wenn man sich später als Erwachsener zufällig sah, hat sie sofort ihr Interesse für unseren weiteren persönlichen Werdegang gezeigt! So bin ich aufgewachsen, in der Aloysiusschule Holzwickede. Die Eltern wurden auch beteiligt.
Wir haben dort gelernt, uns gegenseitig als ganzheitliche Menschen wahrzunehmen und voneinander zu lernen, über die Struktur einer reinen Informationsvermittlung hinaus!

Auch unser junger Vikar hat uns ethische Grundwerte vermittelt, die christlichem Glauben nahegebracht und motiviert, uns auf dieser Basis in der Gesellschaft zu engagieren.
„Gehör nicht zu jenen , die zaudern und klagen,
lieber zu jenen, die wirken und wagen!“
Ich glaube, dass diese Aussage aktueller denn je auf die heutige Situation zutrifft und auch notwendig ist! Und zwar sogar global gesehen.

Die ganze Pfarrgemeinde, in der ich aufwachsen durfte, war und ist heute noch aktiv. Schon der alte Gründerpastor der Gemeinde war bekannt dafür, dass er alle Schäfchen persönlich kannte, besuchte und wenn es noch so abgelegen wohnte. Er kannte ihre persönlichen Geschichten.Viele sind aktiv in christlichen Vereinen und Interessensgruppierungen, jeder hat sich eingebracht , mit dem, was er konnte. Hier einige Beispiele: Caritasarbeit für Problemfelder, Kranken- und Altenbesuche in Pflegeheimen und Krankenhäusern, Kontaktbesuche für Neuzugezogene, Pfarrgemeindefest, für alle spenden, selbst Ferienwohnungen für Urlaube werden zur Verfügung gestellt. Dies wird von ganz Holzwickede besucht , mit dem Erlös werden caritative Vorhaben , kirchliche Bauvorhaben und die Arbeit von Pater Beda unterstützt. Der Pater stammt aus einem Ortsteil und ist in Brasilien mit Projekten tätig. Ein Gemeindemitglied als ehemaliger Sparkassendirektor hat alle Finanzen abgewickelt, einige Gemeindemitglieder sind auch persönlich vor Ort in Brasilien gewesen. Die Kolpingfamilie hat für ihn regelmässig schon Altkleider und Altpapier in ganz Holzwickede und Umgebung seit den siebziger Jahren gesammelt, da kannten viele das Wort recycling noch nicht. Es hat Spass gemacht, gemeinsam etwas zu unternehmen, vor allem, wenn es Sinn macht. Die Kolpingfamilie hat unter Leitung von Herrn Uesseler in den achtziger und neunziger Jahren hervorragend ausgearbeitete Kulturreisen unter dem Motto „unsere Nachbarn in Europa“ durchgeführt. Er hat viel Zeit dafür eingesetzt. Sie waren froh, dass ich mein Köfferchen dabei hatte. An diesen Fahrten nahm das ganze Spektrum an Gemeindemitgliedern teil, von Arbeitern bis Akademikern. Wir haben viel Spass zusammen gehabt! Es gibt regelmässige Informationsabende der Vereine zu unterschiedlichen Themen aus Politik und Gesellschaft. Ich habe selbst auch medizinische Vorträge gehalten. Das offizielle Honorar musste zwar für die Bücher pflichtgerecht abgerechnet werden, habe ich als Spende in der Kasse belassen, weil ich es nicht deswegen gemacht habe! Eine Rentnergruppe pflegt die Anlagen. Ein Literaturkreis trifft sich regelmässig. Meine Mathematiklehrerin aus dem Gymnasium hat später als Pensionärin eine Frauengruppe geleitet. Sie könnte auch mit ihrem Gatten , der Mathe prof an der Uni war, auf Fidgi im Nobelhotel sitzen , macht sie aber nicht. Sie hat als Pädagogin immer gute Einfälle zur Gestaltung mit ein zu bringen. Meine Mutter ist immer begeistert davon! Das letzte, was ich noch von ihr hörte, war, dass sie sich beschwerte, dass ich noch nicht bei ihr mal einen Vortrag gehalten hätte, ob ich nicht mal ein Thema einreichen könnte. Da wusste sie noch nicht, welche Situation auf mich zu kam. Mein Leichtathletiktrainer war als Pädagoge auch gleichzeitig mein Gruppenleiter in der Jugendgruppe. Wir haben interne Unternehmungen gemacht, auch Themengottesdienste durchgeführt, eine Band haben wir auch. Unser Kirchenchor hat mit dem Musikdirektor des Kreises Unna sogar beim WDR Plattenaufnahmen durchgeführt. Karneval haben wir eine ganze Gemeindehalle gemietet, das Programm haben wir selbst gestaltet. Es war erstaunlich gut, und mit Überraschungseffekt, denn wir wussten nicht vorher, was vorgetragen wurde, wie in den einlullenden öffentlichen Sitzungen in den mainstream Medien, damit sich kein Politiker vorgeführt fühlen muss, aber das war genau der Ursprung von Karneval : Narrenfreiheit im Vorhalten des Spiegels! Dies ist auch abgewürgt , wir hatten das nicht! Manch einem hätte man weder Verkleidung noch Vortrag zugetraut!
DIe Kolpingsfamilie hat auch Familienbildungswochenenden organisiert.Als ich meine Lehrerin fragte, ob ich am Wochenende eher gehen könne wegen der Anreise, antwortete sei, bleiben sie doch gleich den ganzen Tag zu Hause, ich habe nie eine unterschriebene Entschuldigung einreichen brauchen. Die haben wir u.a.im Kolpingfamilienferienheim in Oberhundem abgehalten und wurden von einem auswärtigen, eigens dafür engagierten Pädagogen durchgeführt. Meine Patentante war die Leiterin. Sie verstand ihr Engagement so, dass sie gerade den kinderreichen Familien die Möglichkeit zu einem schönen Urlaub in Hotelformat bieten wollte. Sie hat die Küche geleitet, und die Verwaltung ohne Sekretärin, 150 Betten. Als gute Seele des Hauses war sie ebenfalls immer ansprechbar. Auch Spätanreisende hat sie noch mit einem warmen Imbiss versorgt, (unentgeltlich versteht sich ) Sie hat sich mit ihrer Arbeit identifiziert. Es war eine herzliche familiäre Atmosphäre. Einige Familien kamen wiederholt zum Familienurlaub und auch später noch ohne Kinder und ganz später als Gast bei meiner Tante privat in „ihrem“ Haus! Sie hat dort Millionen heraus gewirtschaftet, es wurden eine Kegelbahn und ein Spielhaus und Kindergarten angebaut. Als Jugendliche haben wir dort als Praktikanten unter der Anleitung einer ausgebildeten Kindergärtnerin Kleinkinder betreut, in der Küche geholfen und serviert, Gartenarbeiten durchgeführt. Es wurden gegrillt, Fussball gespielt, Lagerfeuer gemacht, Nachtwanderungen durchgeführt, Jugendliche gab es dort genug für Unternehmungen etc. Morgens hat meine Patentante schon alle Kuchen frisch selbst gebacken für den Cafebetrieb am Nachmittag. Der ganze Ort ist gerne mal beim Kolping zum Kaffetrinken vorbeigegangen. Meine Tante kannten alle im Dorf. Regelmässig war auch der „ Waldgeist“- wie wir ihn als Kinder nannten - da. Ein Waldarbeiter,der in einfachsten Verhältnissen in einer selbst gebauten Hütte in den benachbarten Wäldern hauste. Der war froh , dass er sich regelmässig mit jemanden unterhalten konnte. Er blieb stundenlang. Ich glaube, er hatte niemanden- ausser meine Tante. Ich glaube nicht , dass er das bezahlt hat, was er verköstigte! Aber das war für meine Tante in diesem Falle nicht wichtig. Jeder Angestellte war meiner Tante mit dessen familiärem Hintergrund bekannt, wurde persönlich mit einem Geschenk zu Weihnachten oder zu anderen Anlässen bedacht. Sie hat auch eine Waise als Praktikantin aus einem Kinderwaisenheim aufgenommen, die Vormundschaft übernommen bis sie volljährig war und sich um ihre Belange gekümmert. Herr Generalpräses Heinrich Festing hat ausdrücklich gewünscht , dass meine Tante als unverheiratete Alleinstehende uns immer als ihre nächsten Familienangehörigen einladen und beherbergen darf . „Wenn Sie ihren ausstehenden Urlaub nicht einreichen, dann lassen sie eben ihre Familie hierher kommen.!“
Während meines Studiums dann habe ich etwas von moderner Bibelexegese und fortschrittlicher christlicher Sozialethik kennengelernt über meinen Bruder der Katholische Theologie und Philosophie n der WWUni Münster studiert hat. Dort ist auch schon nach dem zweiten Weltkrieg mein Onkel als Priester geweiht worden. Die katholische Theologie heute ist eine hervorragende moderne Interpretation der Theologie in unsere heutige Zeit, aber ich glaube nicht , dass die meisten Leute, die darüber sprechen , diese überhaupt kennen, sondern in den Kinderschuhen stecken geblieben sind . Unsere Klöster geben Raum genug , dieses mal kennen zu lernen! Und das auch noch in oft herrlicher Landschaft! Ich kann es nur jedem empfehlen! Ich danke meinem Bruder noch heute dafür, dass er mir so schön erzählt hat.
Als Ärztin habe ich auch in einem katholischen Krankenhaus einen Teil meiner Facharztweiterbildung durchgeführt. Ich habe dort eine überdurchschnittlich hohe Vergütung erhalten. Im Gegensatz zu anderen Häusern war es hier selbstverständlich, dass für einen Sterbenden ein Einzelzimmer bereitgehalten wurde und ihm eine ständige Betreuung für ein würdiges Sterben eingeräumt und den Angehörigen Zeit zum Abschied gegeben wurde. Das ist nicht immer üblich. Ich habe auch schon Sterbende hinter Vorhängen auf Fluren gesehen. Die Ordensschwestern haben nicht auf die Zeit geachtet, wenn ein Patient einer besonderen Betreuung bedurfte. Die sind auch noch mal abends zurückgekommen, ausserhalb der regulären Dienstzeit, obwohl sie schon alle mittlerweile älter waren und der Tag schon lang gewesen war. Dort wurden immer kalte Platten in die Op räume gebracht zur Stärkung für das OP- personal in den Pausen, wir hatten für die Nachtdienste immer Essen in Stationskühlschränken. Das war woanders nicht üblich. Es wurde immer nach dem persönlichen Befinden erkundigt. Die Oberin war regelmässig auf den Stationen anwesend, man nahm sich immer Zeit für ein persönliches Gespräch mit mir. Der Umgangston war ausnehmend freundlich.
Als ich vor meiner Abreise nach Australien in Berlin weilte, konnte ich auch dort in einem kirchlichen Altenheim in einem Besucherzimmer übernachten. Sie haben mir auch ihr Besucherzimmer des Konventes umständehalber zur Verfügung gestellt, als ich länger bleiben wollte. Sie organisierten mir auch noch das Essen und einen Parkplatz dazu. Bis ich versorgt war. Dort konnte ich zufällig sehen, wie abends gegen 19.30 Uhr eine Ordensschwester eine hilfsbedürftige ältere Dame in den Arm nahm und begleitete und dabei fragte: wollen sie aufs zimmer, oder etwas Fernsehschauen oder vielleicht noch etwas essen? Ich möchte behaupten, dass zu dieser Zeit keine andere Angestellte die Frage so gestellt hätte- sei sie auch noch so nett, - sie möchte ordentlich ihre Schicht um 20.00uhr übergeben. Sie hätte nicht danach gefragt, noch einmal den Kühlschrank kurz nach dem Abendessen auszuräumen! Das konnte nur die Ordensschwester.
Diese Unterkunft hat mir eine Ordensschwester aus einem anderen Krankenhaus besorgt, wo ich zuvor weilte, bis diese mir sagte, sie hätten keine Genehmigung zur Unterbringung, ich hoffe nicht, dass sie wegen mir Schwierigkeiten bekommen hatte. Dort habe ich eine andere Ordensschwester im Appartment nebenan kennengelernt. Sie hatte bis ins hohe Alter im Krankenhaus gearbeitet, war erstaunlich geistig fit.. Sie kannte aktuelle Bücherneuerscheinungen und konnte konkret und fundiert einige Politiker kritisieren. Ohne meine eigentliche Geschichte zu kennen, lieh sie mir gleich , was ich dringend brauchte und machte mir ein kleines Geschenk dazu, da ich ja allein unterwegs war, sollte es mich erfreuen. Es sind oft die kleinen Aufmerksamkeiten, die so unerwartet erfreuen. UnterschiedlIch konnte auch gleich bei Gemeinschaftsveranstaltungen teilnehmen. ES wurde für Essen gesorgt.
In einem anderen Kloster in Österreich zuvor war ich sehr eifrig schriftlich tätig in meinem Zimmer, trotzdem kam eine der vielen Schwestern unbekannterweise Altweiberfastnacht extra zu mir aufs Zimmer, um mir einen Berliner Ballen zu bringen, ich sollte auch einen bekommen. Sie würden jetzt feiern. Und sie setzte sich zu mir und wir kamen ins plaudern, und sie erzählte mir ihr Lebensresumee: Ich kannte früher einen feschen Burschen, ich hätte auch einen Hof eines kinderlosen Onkels übernehmen können oder ich stand vor der Entscheidung in eine klösterliche Gemeinschaft zu gehen. Ich habe meine Entscheidung , die ich getroffen habe, an keinem Tag bereut: das sind die wahren Geschichten des Lebens aus dem Kloster.
Oder in einem anderen wurde ich sofort eingeladen, auf eine historische Führung mitzukommen, der Abt hatte sich viel Zeit genommen für alles.
Auch hier wurde ich eingeladen, nicht nur bei Gemeinschaftsveranstaltungen teilzunehmen, sondern auch bei externen Angeboten, unentgeltlich selbstverständlich. In einem Bibelkreis waren die beiden anwesenden alten Ordensschwestern über meine etwas progressive Bibelauslegung fast noch begeisterter als die Kursleiterin selbst. Sie haben sich danach sofort mit mir privat unterhalten und wollten mich persönlich kennenlernen. Eine junge Teilnehmerin war sofort engagiert bereit, mich am nächsten Tag mit ihrem Auto bis nach Karlsruhe und Strassburg zu fahren, wenn es hier um eine Menschenrechtssache in der Psychiatrie ginge, für die ich mich als Ärztin einsetzen würde, damit ich meine Unterlagen dort einreichen konnte.
Sie würde sich schon auf ein Gespräch mit mir freuen und erzählte mir bei der Fahrt ausführlich, wie sie von einem völlig oberflächlich – materialistisch ausgerichtetem und unbefriedigendem Lebensstil herausgefunden hat, weil ihr jetzt klar geworden sei, was wichtig im Leben für sie ist.
An keinem Kloster musste ich vorab meine Daten angeben, ich habe immer irgendwelche leere Vordrucke in die Hand gedrückt bekommen, es reiche , wenn ich sie bis zur Abfahrt ausfüllen würde- wegen der Bücher. Man hat mich aufgenommen als der Mensch , der ich war und nicht meine Datensammlung.

Eine Gesellschaft, die nur noch eine Anhäufung von egozentrischen Narzissten ist und die ihre Beziehungen untereinander ausschliesslich über Geld definiert, verarmt menschlich, sie bietet keine wahre Lebensqualität ! Ein gemeinsames Miteinander und Füreinander ist christlich , human und macht auch noch Spass!

Pädophilie ist ein gesellschaftliches Problem
Diese Gruppe der Pädophilen ist sehr heterogen: Es geht von Ansehen, betätscheln bis hin zu den sadistischsten Kriminalitäten, in denen an Kindern brutalste Gewalttaten psychisch und physisch begangen werden, bei denen selbst der Tod der Kinder in Kauf genommen wird, weil „ Frischfleisch nachgeliefert“ wird. Letzteres findet heutzutage eine Verbreitung im anonymen Internet.
Aber es gibt auch eine nicht unerhebliche Anzahl von Menschen, die diese Neigung haben , aber gar nicht Kindern weh tun wollen! Die leiden unter ihrer Neigung ! Sie haben einen richtigen Leidensdruck, und dieser aber macht sie zu therapiewilligen und -fähigen!

Unter unseren vielen Geistlichen gab es auch mal jemanden, der ein Problem mit dieser Neigung hatte. Er war genauso so engagiert und freundlich wie jeder andere von ihnen. Ich selbst war erstaunt, als ich es erfuhr. Er muss einmal im Leben einen Kontrollverlust gehabt haben,viele Jahre zuvor , woanders. Er hat sich dem gestellt und seine Strafe angenommen. Der Richter habe ausdrücklich betont, es sei nicht die Tat als solche gewesen , die schwerwiegend war, aber die Situation: es war ein Schutzbefohlener! Schade , dass er uns als Vikar dadurch verloren ging!
Unser Rechtsstaat hat sich mit Recht die Aufgabe gestellt, die Kriminalprävention vor die Strafe zu stellen und dies ist auch gut so, es ist Opferschutz , aber auch Täterschutz, wer nicht straffällig wird, ist weiterhin ein aktives Mitglied unserer Gesellschaft und braucht nicht auf Staatskosten inhaftiert werden.
Frau Bundeskanzlerin, warum unternehmen sie diesbezüglich nichts. Wir haben 1500 Fälle von Pädophilie im Jahr, man kann sie nicht „heilen“ im eigentlichen Sinne, aber die Menschen , die betroffen sind, können lernen mit ihr umzugehen, sich besser einschätzen lernen und trainieren, die Gefahrensituationen , in denen sie einen Kontrollverlust erleiden, zu erkennen und zu meiden, damit es nicht zu einem Übergriff kommt. Jedes Kind, was nicht psychisch traumatisiert wird, ist es wert!
So viel ich weiss, läuft ein solches Modell, ich meine, es ist gleich bei Ihnen um die Ecke in der Charite, sie sollen gute Erfolge haben. Die ganze Infrastruktur steht schon , psychiatrische Kliniken und ausgebildete Spezialisten, in Form von Psychiatern, auch als forensische Psychiatrie! Warum unternehmen sie nichts! Und weiten diese Programme auf alle Länder aus, flächendeckend, bundesweit! Es könnte schon kurzfristig anlaufen. Warum sind Sie nicht schon längst mal herüber gelaufen in die Charite , es macht sich gut, wenn man mal Bürgernähe zeigt, und nicht nur vor der Wahl und hätte mich gleich vor Ort erkundigt, die hätten sich bestimmt gefreut, dass mal die Bundeskanzlerin vorbei schaut und es wäre eine persönliche Angelegenheit gewesen , gleich mit den Leuten dort vor Ort zu sprechen und sich direkt zu erkundigen.

Und dieses Thema ist jetzt wohl endgültig und dauerhaft vom Tisch! Und sie müssen sich keine Sorgen machen , dass die katholische Kirche als Institution nicht in höchst eigenem Interesse – nämlich aus der Verantwortung ihren Schutzbefohlenen gegenüber gemäss ihres christlichen Auftrages- solches zu verhindern auch zukünftig beabsichtigt.
Und den Grünen – und ich glaube, sie haben den Adaptationsprozess an die new world order auch schon schon lange hinter sich- fällt auch nichts besseres mehr ein, als den Kirche noch an zu drohen, mit solch an den Haaren herbeigezogenen Fehlbehauptungen, die Zuschüsse für unsere schoenen Kindergärten streichen zu wollen. Wollen sie damit die Kirche unter Druck setzen, sich nicht für Menschenrechte einzusetzen? Gegen Turbokapitalismus, der der Bevölkerung das erwirtschaftete Kapital vorenthält und in die Grosskonzerne steckt! Unter Druck setzen. Mit Entzug der Zuschüsse zur Kinderbetreuung? Oder Entzug der Steuereinziehung? Damit man die Kirche korrumpieren kann, die Interessen der Menschen zu vertreten – entgegen der New world order? Dafür sich nur mit der Kirche allein an einen runden Tisch setzen wollen, damit man ihnen drohen kann, nicht die Interessen der Menschen zu vertreten? Dabei ist eine Straftat nichts für einen runden Tisch, sondern für die Justizbehörden!
Die Kirche hat recht getan , dies zu verweigern!!!
Wir haben nämlich auch einen schoenen neuen Kindergarten gebaut, in Holzwickede! Der bleibt ! Sonst machen meine Glaubensgeschwister und andere Bürger bestimmt nochmal Unterschriftenaktionen, damit uns diese erhalten bleiben und nicht in ihrer Existenz bedroht werden, damit noch weiter Generationen dort liebevoll zu verantwortungsvollen Menschen heranreifen, haben wir doch früher alle von diesen Einrichtungen profitiert und eine schöne Kindheit gehabt! Wo schon so wenig für die Kinder übrig bleibt in unserem Lande, unsere Zukunft! Wo doch schon so viel an Sozialleistungen für die Bevölkerung – grundrechtswidrig- eingestellt wurden.

Und das Gesetz für die Vorratsdatenspeicherung haben meiner Kenntnis nach auch noch zwei Juristen höchstpersönlich- nämlich unsere Bundesjustizministerin a.D. Frau Zypries , Exrichterin beim LG Kassel- in Tateinheit mit unserem Bundesinnenminister, ach nein , der ist ja neulich ins Finanzministerium gewechselt, -man kommt schon gar nicht mehr hinterher, wo die gerade alle stecken ! Aber er soll sich ja gerade völlig zurückgezogen haben- aus Gesundheitsgründen, gerade rechtszeitig zur Verkündigung unserer Bundeskanzlerin, dass es jetzt doch Geld aus Deutschland für Griechenland gibt! Es soll ja so mancher sekundäre Krankheitsgewinn in mancher Krankheit schlummern, Gute Besserung Herr Bundesfinanzminister! ( ein Sitzring hilft !)
Und ich kann Ihnen nur eine Reha empfehlen nach der Krankenhausbehandlung, gehen Sie in die Reha . Sie sind Osteoporose gefährdet! Herr Schäuble, glauben Sie mir!

Und grüssen sie mir alle meine arbeitenden Kollegen recht herzlich im Krankenhaus, die meine BU Rente für mich einfahren müssen. Wahrscheinlich müssen sie noch länger für mich ran, da ich von der ÄK Westfalen- Lippe eine Email erhalten habe, dass mir voraussichtlich eine lebenslange Berufsunfähigkeit droht. Es stünde mir im Mai eine nochmalige Untersuchung meines geistigen Zustandes bevor. Davon hinge alles ab! Nur kann ich mir logischerweise nicht ableiten, warum sie immer bei mir eine IQ- Überprüfung machen wollen, wenn eine Psychose doch überhaupt keine IQ – Minderung macht, sondern nur ein vorübergehender Verwirrtheitszustand mit Realitätsverlust ist. Was soll denn sonst als Ursache für eine nochmalige Intelligenzminderung angenommen werden, die dieses Vorgehen begründet? Es muss ja offensichtlich eine Ursache sein, die eine Gehirn- und Nervenschädigung hervorruft!
Oder mir mit überhöhten Schätzungen des Finanzamtes zur Steuereintreibung mit das Girokontoplündern, aber ich hatte eine eiserne Reserve dabei!

Und die ganzen nuklearen Sprengköpfe , die wir noch hier in Europa haben, keiner will dies gefährliche Zeug. Als Physikerin kennen sie ja die Radioaktivität. Ich habe sie immer versucht, mit Ultraschall zu umschiffen So viele eifrige Bürger haben ihre Verantwortung selbst übernehmen müssen , um gegen die Gefahr einer nuklearen Verseuchung und vorzugehen. Ich glaube , es gibt viel zu tun im Amt .Wir haben eine grosse Verantwortung für uns und unsere Nachkommen zu tragen. Warum haben Sie die noch nicht beseitigt?

Und Genkartoffeln will auch niemand: es gibt einen vertikalen , aber auch horizontalen Gentransfer, Frau Merkel, wissen Sie, was das heisst: Sie bauen ganze Teile davon ins eigene Genom ein! Dann ist es auch in der Keimbahn verewigt!

Ausserdem habe ich Veröffentlichungen gesehen , wie viele Partei -organisierte Leute in den Medien präsent sind. Dies ist gegen das Grundgesetz, weil diese frei sein müssen, damit sie nämlich ihrer eigentlichen Aufgabe nachkommen können und wir nicht nur Halbwahrheiten vorgesetzt bekommen , sondern Aufklärung des Volkes mit objektiver Information und Berichterstattung.
Die können das ! Die können das hervorragend, wenn Sie sie lassen würden!
Entgegen des Grundgesetzes , Frau Merkel, haben Sie es unterlassen, ihr Amt zu nutzen , um die Medienfreiheit wieder herzustellen. Stattdessen wurden die Medien benutzt, um Teilwahrheiten für ihr Komplott dem Volk vor zu setzen und es ein zu lullen! Das Fernsehprogramm war zum Schluss nicht mehr auszuhalten. Oberflächliches Entertainment for candy mind!
Und zur Imageverbesserung sich dann noch als zukünftigen Bundeskanzler ausrufen zu lassen, Herr Gutenberg !?
Die öffentlich -rechtlichen Medien haben eine Aufgabe der Bevölkerung gegenüber! Dafür bezahlen wir auch, und wenn die Leute merken , dass sie etwas erreichen können, dann macht es nämlich Spass, sich zu beteiligen und mit ab zu stimmen und sich vorab darüber zu informieren. Dann sind wir eine aktive Demokratie , eine offene Gesellschaft im neuen Jahrtausend . Wer keine Lust hat, braucht nicht mit zu machen, ich wäre dabei!
Lassen Sie sie von der Leine, Frau Bundeskanzlerin! Es ist Grundgesetz! Freie Medien!
Legen sie denen den Maulkorb ab. Ich will sie, die knallharten Fakten!!!

Liebe Medien, ich würde mich freuen etwas Transparenz in die deutsche und europäische Politik zu erhalten. Insbesondere über die deutsche Finanzpolitik. Und nicht die Haushalte in einer Art „ Nacht- und Nebelaktion“ ab zu handeln, Frau Merkel, haben Sie etwas vor dem deutschen Volk zu verbergen? Es geht um unser Geld, das sind unsere Staatsfinanzen. Ich würde mich so freuen, das mal konkret zu sehen , was Sie alles beschlossen haben.
Und das gleiche wäre auch nötig auf Europaebene. Das Europäische Politikgebilde ist zu diffus für uns Europäer. Keiner kann sich konkret etwas darunter vorstellen. Wie ist es aufgebaut, wer arbeitet wo, welche Kommissionen gibt es, wie sind die Haushalte verteilt?

Und benutzen Sie die Medien nicht für gemeine Hetzkampagnen! Um ihre Kritiker unglaubwürdig zu machen oder aus dem Wege zu räumen. Dann werden – teils unhaltbare oder nicht mehr überprüfbare- Beschuldigungen gegen die katholische Kirche reisserisch aufgemacht, als wenn ein aktueller Fall vorläge, Dabei handelt es sich z.B. um eine nicht zu überprüfende Behauptung gegen Verstorbene, die schon seit 25 Jahren unter der Erde liegen. Mit toller Headline.
Und fast alle fallen darauf rein.
Hetzkampagne, wenn berechtigterweise Herr Bischof Marx von München - Freising ihre Wirtschafts – und Finanzpolitik als „ Turbokapitalismus“ bezeichnet und für unchristlich hält.
Die Sache mit der protestantischen Bischöfin Frau Kässmann tut mir wirklich Leid. Die Frau hat soviel in den letzten Jahren persönlich durchgestanden und trotzdem hat sie die Verantwortung für solch ein hohes Amt angenommen und engagiert ausgefüllt. War Sie Ihnen zu kritisch, besonders wegen des Afghanistan -Krieges? Kommen sie zurück , Frau Kässmann. Wir brauchen solche Leute wie Sie!
Irgendwie kommt mir die Vorgehensweise sehr bekannt vor: recherchieren, was Leute sagen, dann sie genau in diese Situation hinein treiben, sie erwischen, den Datenschutz verletzen, alles in den Medien ausbreiten unter Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte und sie dann noch zynischerweise über ihre eigene Anständigkeit hinaus mobben !
Frau Merkel, Leute mobben ist unchristlich, das ist kein „C“ .
Frau Merkel, kann es sein, dass der sog. „Verfassungsschutz“ ( dieser Name ist die beste Tarnung überhaupt !) von jedem Bundesbürger eine Vorratsdatenspeicherung seit Jahrzehnten durchführt und von jedem ein Persönlichkeitsprofil angelegt hat? Wie ich es erlebt habe, waren alle Hilfeersuchten schnellstens „umgedreht“. Man wusste schnell ganz genau , wo man ansetzen konnte. Richtig perfide! Und immer wurde das Schlechte aus dem Menschen herausgeholt. Das war für mich am schlimmsten! Das hat mich wirklich beeinträchtigt. Und dann über die ganze Infrastruktur des Staatsapparates mittels Geheimdienste gegen die eigenen Bürger vorzugehen: das ist Terrorismus!
So etwas ist eines Rechtsstaates nicht würdig!
Brauchen wir überhaupt einen Geheimdienst oder kann ein Rechtsstaat nicht offiziell arbeiten, weil er sich rechtsstaatlich verhält! Was ich mache, mache ich offiziell.
Ich würde darauf verzichten. Auch darin liegt ein hohes finanzielles Einsparpotential.
Das einzige , was wir brauchen ist ein guter Schutz gegen Wirtschaftspiraterie, damit keine guten Ideen oder Informationen ausgeschnüffelt werden.

Herr Minister Gutenberg, Frau Bischöfin Kässmann hat ihre gesamten Ämter niedergelegt wegen einer überfahrenen roten Ampel; sie hat aber nicht einer Fliege dabei etwas zu leide getan!
Und es ist so untypisch für sie, in solch einen Zustand zu geraten, dass ihr diese Verkehrsübertretung überhaupt passieren konnte! Das hatte bestimmt einen anderen Grund! Ich glaube, ihr kann man getrost den Führerschein wieder zurückgeben, sie ist so verantwortungsvoll , sie kann ein Fahrzeug führen. Frau Kässmann kommen Sie zurück! Alle vermissen Sie!
Herr Minister Gutenberg, Sie haben uns angelogen, sie waren informiert über die Sachlage in Kunduz, von Anfang an. Im Namen der Bundesrepublik Deutschland sind viele unschuldige Zivilisten getötet worden. Die Lockerungen , mal mehr Druck zu geben, haben Sie zu verantworten.
Es ist das gleiche Prinzip , wie es in den USA passiert ist: oben die Gesetze lockern und dann knallt die ganze Gewalt eines Kriegsapparates nach unten durch: Mord, Totschlag , Folter , Demütigungen.: auf unschuldige Zivilisten. Das hätte Ihnen doch schon im Vorfeld klar sein müssen.
Die Bundesrepublik Deutschland hat eine Verteidigungsarmee und kein Angriffsmilitär und zwar aus gutem Grund! Ich schäme mich als Deutsche, dass so etwas passieren konnte: unschuldige tote Zivilisten. Ich fordere sie hiermit auf, ihr Amt niederzulegen! Es ist beschämend , dass ich ihnen das erst sagen muss! Sie hätten es von sich aus tun müssen! Und stellen sie die beiden Generäle wieder ein, die sie gefeuert haben , statt die Courage zu haben, selber abzutreten!
Sie haben es zu verantworten und nicht die beiden anderen!
Herr Gottschalk hatte immer bei mir ein Stein im Brett, weil er auch so ein lustiger Schlesier ist wie ich. Aber dass er Sie dann noch zum Bundeskanzler vorgeschlagen hat: da hat sich bei mir aber der Magen umgedreht! Aber er hatte so etwas schelmisches im Blick auf dem Foto !
Ich weiss von meinem ehemaligen afghanischen Kollegen, der ausgewandert ist aus seiner Heimat nach jahrelangem brutalem Krieg mit Russland, dass wir Deutschen dort eigentlich ein hohes Ansehen hatten.

Ich habe seit 30 Jahren einen Satz im Zimmer hängen:

Ich stehe da und sehe rings um mich ,
dass allen alles gleichgültig ist,
nur ich allein kann es nicht ertragen.
Das ist mörderisch, mörderisch.
Die Brüder Karamassov , F.M. Dostojewski

Und das Jusitzministerium, Frau Leutheuser- Schnarrenberger,- vielleicht möchten sie ja jetzt einmal tätig werden, vor ein paar Jahren haben Sie ja nichts hören lassen auf mein Hilfeersuchen- sollte mal konsequent alle Hintertürchen aus den Gesetzen entfernen, damit die Gesetze auch konsequent ausnahmslos greifen, die Verschleppungsmethoden der Justiz ausgeräumt werden, damit die Sachlagen nicht „bereinigt“ werden können, bevor man anfängt oder gemeinsame Absprachen von Behörden erfolgen können, und eine aufschiebende Wirkung für Beschwerden eingeführt werden, damit der Betroffene nicht schutzlos einem Fehlurteil ausgeliefert ist. Kann es sein , dass man bei Verwaltungsgerichten als Zivilperson keine Klagen erheben kann, damit man sich als Betroffener gegen methodische Verfahrensfehler eines Gerichtes nicht persönlich wehren kann, sondern nur über einen vorgeschobenen Rechtsanwalt? Und eine registrierte Aktenführung eingeführt werden, damit die Sachlage auch hieb- und stichfest bleibt und die Verfahrensbeteiligten jederzeit Zugang haben! Der Rechtsstaat muss ausnahmslos greifen. Ich grüsse alle Juristen!
Dass muss besser werden !

Und die Staatssekretäre sollen auch nach Lust und Laune von einem Ministerium zum anderen mit - genommen werden und die neue Familienministerin hat keine eingearbeiteten Leute mehr, weil Frau von der Leyen die Ministerialgrenzen nicht einhalten will! Frau von der Leyen, das Stoppschild war doch nur ein Wahlgag, das wirkt erst gar nicht und war doch grundgesetzwidrig. Gegen Pädophilie hätten Sie auch anders vorgehen können , nämlich präventiv. Was machen Sie denn den ganzen Tag mit den mitgenommenen Staatssekretären? Sie brauchen doch fachkompetente Beratung fürs Arbeitsministerium!

Frau Merkel, wenn ich in kurzer Zeit sehe, was alles unnütz schon an Geldern verschleudert worden ist, ohne die Probleme ursächlich anzugehen. Dann kann ich mir gut vorstellen, dass insgesamt noch ein erhebliches Einsparpotential besteht. Vor allem , wenn konsequent die einseitige Lobbypolitik eingestellt wird, wenn die Betriebe ihre soziale Aufgabe in der Gesellschaft wieder mehr wahrnehmen.
Ich war sehr beeindruckt von der Schönheit der Urwälder Australiens und ich werde ebenfalls noch Informationen nachliefern , welch grossen Wert man aus ihnen schöpfen kann. Wir haben das Jahr der Biodiversivität . Unterschrieben haben Sie es ja schon vor Jahren, Frau Merkel. Ich finde, dies verpflichtet zu aussergewöhnlichen Taten. Unser europäisches Naturerbe ist in Gefahr! Die Natur braucht zwei Dinge: Raum und Zeit, dann entfaltet sie ihre wunderschöne Kreativität von ganz allein. Es wäre angebracht angesichts der grossen Anzahl bedrohter Arten, das Gebiet des deutschen Staatswaldes -als Allgemeingut -konsequent über die nächsten Jahrzehnte in unseren Urwald eines Buchen dominierenden Edelholzlaubmischwaldes zurück zu wandeln, behutsam , aber stetig, zum Erhalt unseres Naturerbes für die nächsten Generationen. In diesem Fall würde ich gerne auf zukünftige Einnahmen aus diesen Gebieten verzichten. Das Geld kann man woanders einsparen.

Frau Merkel, ich bin ein „Vollblutschlesier“. Beide Elternteile stammen aus Nieder- bzw. Mittelschlesien, Bereich Breslau und Brieg. Aber das wissen sie ja bestimmt aus meinen Akten.
Dort haben Generationen meiner Vorfahren das Land kultiviert und Kultur aufgebaut. Meine Familie als Bauern , seit Jahrhunderten: nachhaltig gewirtschaftet! Das Land umpflügen , säen, wachsen sehen, ernten , mahlen, Brot backen, mit den eigenen Händen die Scholle bearbeiten, jahrein, jahraus. Das gibt unheimliche Bodenhaftung!
Mein Vater stammt von einem grossen landwirtschaftlichen Hof. Der war früher schon sehr modern, es wurden von der Uni Feld- und Zuchtuntersuchungen gemacht, mein Grossvater war auch der erste in der ganzen Region, der schon 1920 einen Traktor besaß, dies ist in den historischen Aufzeichungen sogar namentlich vermerkt, und wissen Sie aus welchem Grund ? Er hatte an den Iseritzauen so unterschiedliche Böden, teils sandig , aber auch teils schweren Lehmboden. Mein Vater erzählte , er solle gesagt haben: „Dann müssen sich die Pferde nicht immer so quälen.“ Auf den schweren Böden hat er dann den Traktor eingesetzt. Das imponiert mir und macht ihn für mich sehr sympathisch: Fortschrittlichkeit aus Mitgefühl zu den Mitgeschöpfen. Das war sein Antrieb.Leider konnte ich ihn nicht persönlich kennen lernen. Ich war auch noch nie da! Ich weiss das alles so genau aus den vielen Erzählungen meiner Eltern: es war nämlich ihre !!Heimat!! Sie haben darüber erzählt und erzählt, weil sie sie vermisst haben, wirklich vermisst haben! Ihre Heimat.Und es ihnen geholfen hat, über den Verlust hinweg zu kommen.
Denn dann kam einer ins Haus und sagt : Packen sie was zusammen , in einer Stunde müssen sie raus hier! Ein paar Habseligkeiten. Das ist nicht ein geplanter Umzug oder eine Entscheidung, die man frei gefasst hat, jetzt wähle ich meinen Lebensmittelpunkt woanders. Nein, raus ! Macht von oben, Zwang, Druck! Dies empfindet man als !!ungerecht!! Wenn einem die Heimat und die eigene Kultur, die man dort aufgebaut hat, entrissen wird! Und darum geht es: 15 Millionen Leute aus allen Ostgebieten haben die Heimat verloren!! Und welche Schicksale hingen daran. Flucht und Vertreibung. Schade , dass nicht mehr Menschen darüber ein Buch geschrieben haben! Selbst ich in der Nachfolgegeneration empfinde mich nicht als Westfale, ich habe hier nicht meine Wurzeln, das habe ich immer gemerkt, es war mein zu Hause , aber nicht die Heimat meiner Vorfahren.
Meine Mutter hat einen Vertriebenenausweis: Sie hat noch bis 1947 zu Hause gewohnt, sie lebte die beiden letzten Jahre mit polnischen Menschen dort zusammen, die man aus den östlichen polnischen Gebieten rausgeschmissen hatte und genauso zwangsumgesiedelt wurden ; denen war das nämlich genauso passiert! Heimat verloren! Meine Mutter hat dem kleinen Sohn immer bei den Schulaufgaben geholfen, erzählte sie. Sie wollte mal hinfahren in ihr zu Hause, weil sie sagte , sie müssten sie noch kennen.
Können sie verstehen, warum ich Ihnen das jetzt genau so erzählt habe, Frau Merkel?
Ich habe eine Hochachtung vor der Vorsitzenden der Vertriebenenverbände: sie hat eine von Ihnen angebotene gute Stelle mit 9000 Euro monatlich abgeschlagen, die Sie ihr angeboten haben, als Judaslohn für den Verrat an ihren eigenen Landsleuten! Nur um sie mundtod zu machen! Das ist aber nicht einer Bundeskanzlerin würdig ! Flucht und Vertreibung sind auch ein Teil der deutschen Geschichte, und zwar von Millionen Menschen !
Sie haben ihr Geld angeboten, um sie dazu zu bewegen, die Vertretung der Interessen ihrer Wähler als gewählte Vorsitzende aufzugeben. Nur um sie loszuwerden! Das ist Korruption.
Schlesier von der Oder, gelten als „Rheinländer des Ostens“, weil wir auch ein lustiges Völkchen sind, aber ich glaube, wir sind hartnäckiger als diese! Das müssten Sie bei mir wohl auch schon gemerkt haben.


Sie haben in Berlin zum Ausbau des Flughafens mehrere Gutachten erstellen lassen, die alle besagen, dass das Flughafengelände ausserhalb des Stadtgebietes die bessere Alternative sei.
Sie haben dies unberücksichtigt gelassen und stattdessen das Berliner Flughafengelände zum Ausbau vorgezogen, obwohl jetzt schon klar ist, dass es zu erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Bevölkerung mit unüberschaubaren Nachfolgekosten kommen wird.
Das ist unverantwortlich, dies ist nicht christlich. Wahrscheinlich nur aus dem einzigen Grund, weil die Politiker meinen, selbst schneller zum Flughafen zu kommen. Dabei stellt Ihnen das deutsche Volk auch einen Chauffeur, dann könnten sie sogar noch Manuskripte lesen während der Fahrtzeit!

Und wenn ich bedenke, dass jetzt noch das Schloss in Berlin wieder aufgebaut werden soll. Oder aufwendige Bauten im Potsdamer Stadtschloss laufen! Wir haben ja gar keine Monarchie mehr und das finde ich gut! Wir sind eine Demokratie und das wollen wir auch bleiben! Dann frage ich mich ernstlich, ob wir dies jetzt brauchen, wenn wir schon so lange Zeit ohne diesem ausgekommen sind, Und gerade jetzt, wo die Armut schon in der Mittelschicht angekommen sein soll, unser Bundesverfassungsgericht höchst persönlich geurteilt hat, dass die Hartz VI -Kinderzuschüsse zu niedrig sind. Und die Haushaltsdefizite insgesamt verfassungswidrig sind. Da stelle ich mir und andere sicherlich auch die ernsthafte Frage:
Ist es im Sinne einer intakten Demokratie und ist es christlich, unsere eigenen Mitbürger in solchen Verhältnissen leben zu lassen und sich gleichzeitig einen Prunkbau hinzustellen, den bis jetzt gar keiner wirklich vermisst hat oder jetzt braucht: das Geld wird woanders dringender benötigt und ist auch besser angelegt, weil nämlich unsere Kinder , Frau Merkel, unsere Zukunft sind! Sie sind die Zukunft Deutschlands, da ist es gut angelegt!
Dies ist mit den Grundsätzen einer christlichen Partei unvereinbar. Sie haben damit die Wähler , die sie dafür gewählt haben, um gerade dieses zu vertreten , betrogen.

So ein Bauvorhaben hat Zeit und ich möchte die Diskussion anregen, ob wir so etwas überhaupt haben wollen, wäre es doch nur ein nachgebauter Abklatsch des eigentlichen Schlosses!
Oder wäre es nicht sinnvoller, nur ein kleines Modell hinzustellen als Erinnerung und den freien Raum zu belassen , als Mahnmal dafür , dass wir in der Demokratie ein „Machtvakuum von oben“ haben, weil das Volk die Macht besitzt! Und alle Macht vom Volk ausgeht!
Aber das Volk muss auch dieses Machtvakuum aushalten können in Zeiten vermeintlicher Ziel- und Ratlosigkeit, und die Zeit zulassen können, bis vernünftige Lösungen gereift sind, ohne nach einem Führer zu schreien– sondern Lösungsvorschläge zusammen zu tragen, aus dem ganzen Volk heraus : der ganze Staat ist das Gehirn.
Es gibt keine Herrschaftsverhältnisse mehr von oben. Er ist weggelaufen unser letzter Monarch, dann brauchen wir auch kein Schloss mehr! Und diese Geschichte ist nicht mehr umkehrbar, deshalb bleibt es weg, das Schloss, für immer! Das ist meine Meinung.

Sie haben in den letzten Jahren konsequent Gesetze betrieben, die begünstigen, dass die erwirtschafteten Gelder systematisch am Volk vorbei in die Hand von Grosskonzernen und Grosskapitalisten umgeleitet wurden. Das ist das Prinzip der New World Order , dass sie international verfolgen! Wir haben bereits eine Armutsgrenze , die bis in die Mittelschicht hinauf reicht. Dies benachteiligt vor allem Familien mit Kindern und hat ihre Zukunftschancen erheblich gemindert. Dies ist mit einer christlichen Partei nicht zu vereinbaren
Zusätzlich haben Sie die Wähler mit billigen Wahlversprechen über Steuersenkungen gezielt betrogen. Dies ist für eine christlichen Partei unwürdig, es ist vorsätzliche Wahltäuschung.

Herr Aussenminister Westerwelle , sie haben in ihrer Partei Spendengelder angenommen und nach der Wahl ihre gut betuchten Sponsoren mit Steuererleichterungen beglückt. Und dies in einer Zeit einer hohen Staatsverschuldung. Ich glaube, dies ist in ihrem Amt nicht tragbar. Bitte ziehen Sie die Konsequenzen. Ich glaube, ihre Zeit in der Koalition war sowieso schon überschaubar endlich. Herr Röttgen hat ja schon für Frau Merkel in flexibler Art die 180 Grad Wende in die grüne Richtung eingeschlagen. Nur, Herr Röttgen, die Solarenergie ist eine dezentrale Energielösung! Die verplatteten Landschaften a la Fix und Foxi mag doch niemand, und seien sie noch so adelig! Wir haben doch schon überbaute Fläche genug! Ich hätte da eine andere Idee, aber dann ist die Monopolstellung eine Sackgasse.

Griechenland, Frau Merkel, hat zwei Probleme: eines mit sich und eines mit der EU!
Und es stehen noch Andere in der Warteschleife!
Griechenland hat nach meinen Kenntnissen von Anfang an falsche Zahlen vorgelegt.
Dies hätte mir zweierlei gesagt: 1. Sie lügen! 2. sie können die Kriterien aus eigener Kraft nicht erfüllen. Das war vor 10 Jahren.
Spätestens dann hätte ich mir erbeten, selbst in die Originalunterlagen ein zu schauen. Stattdessen lassen Sie eine Statistik-Behörde auf EU Ebene 10 Jahre mit falschen Daten laufen.
Das ist Steuerverschwendung in Millionenhöhe mit falschem outcome!
Und die Griechen haben einfach locker weiter gewurschtelt und sind erst wach geworden , als sie auf der Klippe vorm Abgrund gewackelt haben. Zwei Tage nach Bekanntwerden des drohenden Staatsbankrottes waren sie zu Verhandlungen zwecks „engerer wirtschaftlicher Zusammenarbeit“ bei Ihrem Kollegen Sarkozy in Frankreich. Näheres erfahren wir nicht, nur später, dass beim Staatsbankrott deutsche und französische Banken ursächlich beteiligt waren. Danach wollten Sie und ihr jetziger Finanzminister reflexartig wieder Steuergelder – diesmal indirekt für Banken- nach Griechenland verschieben. Dies machte sich politisch gerade schlecht: Das Deutsche Volk muckte auf, war ihnen doch gerade höchst gerichtlich bestätigt worden , dass ihnen die garantierte Mindestversorgung des Staates nicht einmal zugestanden wurde. Dieser Weg stellte sich also politisch ungünstig dar. Auf EU Ebene haben sie auch nicht mal eine Sitzung vorgezogen oder gar eine „Sonderkommission Griechenland“ einberufen, sondern weiterhin eine ruhige Kugel geschoben. Stattdessen haben Sie die Situation ausgenutzt, um das Prinzip der Aussaugens der Bevölkerung durch zu drücken : Steuer rauf, Gehälter runter. Richtig am Abgrund zappeln lassen! Und als das griechische Volk aufmuckte kam sofort Hillary vorbei , damit die new world order bloss nicht gefährdet werden könnte! Herrschaftserhalt! Um das griechische Volk ging es gar nicht! Und um den maroden und korrupten Staatsapparat auch nicht.!
Wenn ich lese, wie in den Zeitungen über Griechenland berichtet wird , kann ich mir vorstellen, dass die Griechen einen übergrossen, auf Korruption basierenden Verwaltungsapparat mit teils
unqualifizierten Personal haben und weit weg sind von modernem konstruktivem Management. Das ist wie ein Geschwür ohne eigene Heilungskraft! Statt einer einschneidenden Operation haben Sie Griechenland eine mit Steuergeldern bezahlte Packung Schmerztabletten rübergeschoben, aus der man sich bei Bedarf bedienen soll: dies wäre in meinem Fach ein Kunstfehler, Frau Merkel, mit unterlassener Hilfeleistung! Sie schieben ihm nur wieder Geldleistungen zu , dabei hat er Solidarität und Hilfe –„ wir wollen gar nicht euer Geld „- gewollt, als er uns besuchte!
Wenn ich sehe wie blass der griechische Ministerpräsident aus der Wäsche schaut und „liebes Deutsches Volk, Hilfe , meine!! Heimat!! geht unter!“ ruft, dann weiss ich ganz genau, wie er sich jetzt fühlt, dass er den Ernst der Lage nun erkannt hat, zu ehrlicher Zusammenarbeit bereit ist, auch einschneidende Hilfen bereit ist zu akzeptieren, sich selbst aber nicht helfen kann und nicht einmal unser Geld , sondern unsere solidarische Mithilfe und unser know how braucht! In der EU gibt es Tausende von Kommissionsangestellte, man könnte den Griechen kurzfristig eine qualifizierte Delegation zur Verfügung stellen, die ihnen in den nächsten Monaten den Staatsapparat analysiert und mit ihnen gemeinsam die notwendigen Veränderungen einleitet und das Personal nachschult. Was halten Sie davon, Frau Merkel.
Ich bin überzeugt davon , dass das griechische Volk sogar freiwillig die Unterkünfte für die Delegationen zur Verfügung stellt, damit das kostenneutral für die EU vor sich geht! Und die Spendenaufkommen aus ihrem Fond für die Ausbildungen ihres Staatspersonals einsetzt.
Frau Merkel , deswegen kam er zu uns. Und wie er Recht hatte, unsere Hilfe zu wollen, unsere deutschen Grosskonzerne haben nämlich ebenfalls mit Korruption sich dort bereichert. Nur kommt das Geld eben auch nicht mehr bei unserem Volk an! Ich kann verstehen, dass sie muckten.
Im Rettungswesen muss man schneller arbeiten und die Situationen besser erfassen.
Ich hatte es dabei immer mit einer überschaubaren Anzahl von Menschen zu tun, aber im Fall Griechenland allein geht es um Millionen Europäer, ist Ihnen das bewusst?

Und die Griechen haben auch noch ein zweites Problem, für das sie gar nichts können und an dem auch noch andere Staaten in Europa leiden, Frau Merkel, es ist nämlich der EU-Binnenraum.
Die Eu- Verträge sind seinerzeit so schlecht durchgeführt worden, dass die einzelnen Staaten nämlich gar nicht gegensteuern können, wenn EU weit bestimmte Einflüsse auf ein Land zukommen. Es sei nicht wie in den USA. Kann es sein , dass nur so schnell wie möglich ein möglichst grosser Binnenabsatzmarkt für Grosskonzerne entstehen sollte?
Und die EU- Finanzkrise war schon vorhersehbar, genauso wie die Finanzkrise! Home made , schlampiges Arbeiten und Unterlassung von ausreichender Anpassung und Kontrolle der Banken. Es soll seinerzeit schon ein Wirtschaftsprofessor aus Deutschland versucht haben, diese EU Verträge vergeblich gerichtlich zu stoppen, weil es nicht funktionieren konnte.Und dies zeigt mir auch, dass diejenigen, die etwas davon verstehen und sich konstruktiv beteiligen wollen, gar nicht zum Zuge kommen! Dies ist auch für die in der Warteschleife das Problem. Aber was ist auf EU Ebene geschehen, gar nichts! Ausserdem sind auch im EU Binnenmarkt immer noch nicht die Banken reguliert, ein zusätzlicher Grund für diese Situation. Ungehemmter Turbokapitalismus , der einen Staat nach dem anderen in den Abgrund treibt.
Sie haben es unterlassen, dafür zu sorgen , dass auf EU Ebene die Verträge angepasst werden und
die Banken reguliert werden! Und den Griechen die Hilfe verweigert.
Gemeinsames Europa sieht anders aus, Frau Merkel.

Frau Professor Eva Harms, Sie haben sich als Generalbundesanwältin am Bundesgerichtshof in den vergangenen Jahren trotz grosser grundrechtsverletzender Datenschutzskandale und auch in meinem Fall durch konsequente Passivität ausgezeichnet. Ich meine, dass Ihr damaliger Mitbewerber jetzt auch mal eine Chance erhalten sollte. Aber er muss fest im Sattel sitzen und nicht auf einem Schleudersitz., Frau Bundesjustizministerin. Eine sofortige und unbegründete Kündbarkeit durch die Bundesregierung muss in Zukunft ersatzlos gestrichen werden und eine eindeutige Zuständigkeit für Grundgesetzverletzungen für diese Behörde eingeführt werden. Das Grundgesetz und die darin verankerten Grundrechte gehören geschützt, gegenüber jedem, in jedem Fall.
Frau Merkel, Sie haben es jahrelang unterlassen, eine Regulierung des Bankensystems durchzuführen, sowohl nicht auf europäischer Ebene , als auch nicht auf nationaler Ebene, obwohl von allen Seiten fachliche Bedenken bestanden, dass eine Bankenkrise kommen würde und einen erheblichen Schaden für die gesamte Volkswirtschaft verursachen würde. Dies hat zu einer Hochverschuldung auf Generationen hinaus geführt. Dabei existierten ausreichende Mittel , um dieses zu verhindern. Sie haben eine erhebliche volkswirtschaftliche Schädigung der Bundesrepublik Deutschland hinaus billigend in Kauf genommen, zum Vorteil eines ungehemmten Kapitalismus mit schnellen Profiten für Banken und Grosskapital.
Dies ist weder mit einer christlichen Partei , noch mit dem Amt des Bundeskanzlers zu vereinbaren. Im Gegenteil, den erheblichen Schaden , den Sie durch diese Unterlassung dem Deutschen Volk gegenüber auf Jahre hinaus zu verantworten haben, ist de facto eine Verletzung Ihres Amtseides: Schaden vom deutschen Volk abzuwenden.! Das haben sie unterlassen!
Haben Sie wirklich nicht mehr zu bieten?

Frau Merkel , Sie sind mir visionslos langweilig, unmenschlich und auch unchristlich.

Ich habe sie kennen gelernt in Übersee, die Menschen, die wegen der Finanzkrise ihre Heimat verlassen müssen, um in der Fremde ihr Auskommen zu verdienen, damit sie ihre Familien ernähren können: William , der gut ausgebildete Amerikaner, der seine 5 Kinder nicht satt bekommt und in NZ einen Stelle als Lehrer sucht, weil er nicht aufsteigen kann, da die US Regierung alle Schulleiterstellen eingefroren hat ; oder junge Menschen aus Europa, die ahnen, dass sie in den nächsten Jahren keine Arbeitsstelle finden werden, ihre Familien und Freunde verlassen mussten, um in Übersee ein Auskommen zu finden. Wissen sie eigentlich, was Sie alles mit der New world order angerichtet haben?
Ich habe sie auch in Deutschland kennen gelernt, die Menschen , die gerne mitmachen wollen
und sich einbringen wollen, aber nicht können. Wissen sie was dann entsteht?: Frustration und Ausgrenzung! Oder sie versuchen es in einer Art Parallelwelt, ausserhalb der Staatlichen Struktur. Sie organisieren sich und tun , was sie können. Und da entsteht bereits schon viel.
Ich habe eine Vision von einem gemeinsamen Miteinander.
Wo die staatlichen Strukturen auf allen Ebenen offen sind fürs Miteinander, weil wir dann die Chance zur Synthese der Kräfte haben und die Chance zur vernünftigen Koordinierung.
Sonst geht so viel williges Kräftepotential verloren!
Ich glaube an die Kreativität und die Ideenvielfalt der Menschen! Und an die bessere Verzahnung von Wissenschaft und Politik, nicht nur der Wirtschaft.
Und dass die staatlichen Strukturen dafür offen sind auf allen Ebenen. Denn dann haben wir die Chance zur Synthese der Kreativität und die Chance , dass die Erkenntnisse, die wir haben , auch zur Entscheidungsrelevanz kommen.
Eine offene Gesellschaft, in der alle mitmachen und mitdenken!


Frau Bundeskanzlerin Merkel, die Bürger unseres Landes haben in der Uckermark einen freien Bürger aufgestellt und ganz eifrig viele Unterschriften zur Wahl gesammelt und durchbekommen. Ganz ohne Wahlplakat, die mir im letzten Wahlkampf so gar nicht gefallen haben. Hochachtung , aktive mündige Bürger , Basisdemokratie von unten! Die wollen etwas selber machen, nicht in ihrer Partei. Ich habe sie dieses mal nicht mehr gewählt. Frau Merkel, ich will ein echtes C !
Das würde ich jetzt alles an ihrer Stelle persönlich nehmen! Ich habe Ihnen als Pastorentochter ja mal ein paar Psalmentexte von der Macht und der Weisheit aus dem Kloster zugefaxt, die würde ich mir jetzt mal zu Herzen nehmen.


Frau Merkel, legen Sie ihr Amt als Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland nieder.



Herr Bundespräsident Köhler:
Sie haben das Gesetz zur Sperrung von Internetseiten unterschrieben, obwohl Sie wussten, dass es grundgesetzwidrig ist. Dies ist eine Amtseidverletzung. Sie sind verpflichtet zu prüfen, ob das Gesetz rechtskonform ist. Ich fordere Sie ebenfalls auf, die Konsequenzen daraus zu ziehen .
Statt Parolen herauszugeben, den Gürtel enger zu schnallen, hatte meiner Meinung nach Frau Gesine Schwan von der Europa- Uni als weitere Bewerberin für dieses Amt von vornherein die besseren Inhalte zu bieten mit dem Anliegen, unser Verhalten als Gesellschaft grundlegend zu überdenken.

Jeder Berg hat verschiedene Seiten,
Kannst Du ihn von der einen Seite nicht erklimmen,
versuche es von der anderen.
Gib ihn nicht auf!
Es ist mit den Menschen nicht anders.

Deine Lehrerin Karin Placke


Es grüsst alle meine Mitbürger in Deutschland

Dr med Regina-Maria Geilich


Liebe Frau Uesseler, wenn Sie mir nicht seinerzeit gesagt hätten: „Schreiben Sie doch mal alles auf,“ hätte ich nie etwas bei der Staatsanwaltschaft eingereicht! Dann säße ich heute noch im Krankenhaus und hätte nie etwas von der new world order erfahren.

P.S:
Frau Merkel, ich möchte jetzt gerne wieder nach Hause kommen. Regeln sie doch mal bitte,
dass das komplikationslos klappt. Ich habe so viel Gepäck bei mir. Am 25. hat meine Mutter Geburtstag . Ich konnte letztes Jahr schon nicht bei ihr sein wegen Ihnen.

No comments:

Post a Comment